Fahrradanhänger oder Kindersitz

Hallo,
meine Kleine ist 11 Monate und ich würde gerne mal kleine Radtouren mit Ihr machen.

Vorne weg möchte ich sagen ich bin nicht wirklich der Typ für einen Fahrrad Anhänger. Wirklich begründen kann ich das aber nicht. daher habe ich im Fahrradgeschäft nach einem Kindersitz gefragt. Dort hat man mir gesagt auf keinen Fall in den Kindersitz in ihrem Alter. Und auch noch keinen Helm auf wegen der Fontanelle. So, jetzt überlege ich also wirklich einen Fahrrad Anhänger zu kaufen. ☺️

Daher meine Fragen:

wer hat die kleinen schon im Kindersitz? Und wenn ja dann auch mit Helm?

Und wer fährt mit Anhänger? Und kann einen guten empfehlen. Möglichst aber auch noch bezahlbar. ☺️ Muss ich sie da noch in eine Baby Hängematte rein machen oder kann ich sie schon ohne reinsetzen?

Sorry für die viele Fragen. 😉

Liebe Grüße

1

Hallo,
Wir haben einen Anhänger von Queridoo und sind sehr zufrieden. Mein Sohn (2) sitzt unheimlich gern drin, einen Kindersitz haben wir nicht. Da wir wieder Nachwuchs bekommen haben, wird der Fahrradanhänger auch als Kinderwagen dienen 😊
Er ist vom Preis her bezahlbar würde ich sagen. Thule ist teilweise doppelt so teuer. Hat eine gute Federung und tolle Reifen, was für uns auf dem Land wichtig ist.

Mit 11 Monaten braucht sie keine Hängematte mehr, sie kann ja schon selbst sitzen.

7

Danke dir!!

2

Anhänger sind deutlich sicherer als Sitze, ich würde aus dem Grund immer einen Anhänger nehmen, auch wenn es sperrig ist.

3

Hallo!

Ich habe mal ein Fahrrad mit einem Kind im Kindersitz umstürzen sehen. ...

Daher unbedingt Fahrradanhänger. Sitzt dein Kind selber? Dann braucht es nicht zwangsläufig mehr eine Hängematte oder Schale.

Wir haben einen Burley Cub, da konnte man verschiedene Federungen einsetzen und die Geschichte damit dem Alter des Kindes etwas anpassen.

Ein weiterer Vorteil, gerade weil es in die dunkle Jahreszeit geht: Im Anhänger sitzt das Kind wind- und regengeschützt.

Wir haben unseren Anhänger auch als Zwillingskarre in der Stadt genutzt. Die Große war in der ersten Klasse als wir eine Städtetour durch Regensburg gemacht haben. Wir hatten keinen Bock auf nölige Kinder, Nr. 2 hat noch ihren Mittagsschlaf gemacht, das Teil war dafür klasse. Selbst diesen Sommer hatten wir es noch als Essens-und Klamotten-Taxi mit im Tierpark. ...

Was das Fahren mit Anhänger tierisch erleichtert, ist ein Rückspiegel.

Alles Gute,
Gruß
Fox, die das Teil nicht wieder her gibt. Irgendwann wird darin die Zeltausrüstung transportiert!

6

Ja, Sie sitzt schon sehr gut. Danke für deine Tipps!

4

Wir haben beides, fahren aber auch viel Rad. Beides hat Vor- und Nachteile. Der Sitz ist wendiger, braucht weniger Platz, Kind sieht mehr, ist nicht auf Auspuffniveau und kraftsparender für die Kurzstrecke ohne Gepäck (Packtaschen passen nicht ran und Rucksack ist je nach Sitzposition blöd für Kind).
Für Anhänger spricht: vielseitig einsetzbar (auch als Buggy), bietet Schutz vor Regen und Kälte, es lässt sich mehr transportieren und das Kind hat mehr Bewegungsfreiheit. Der Anhänger ist auch länger nutzbar. Mein 5 Jähriger sitzt ab und zu immer noch drin. Dafür teurer und braucht Abstellplatz.
Wir haben einen Thule. Für den gibt es eine Kopfstütze für Kinder, die sitzen können, aber noch etwas Halt brauchen.

5

Danke. An eine extra Kopfstütze dachte ich noch gar nicht. Sie sitzt schon sehr gut. Aber das wäre trotzdem sicherlich sehr gut

8

Ich würde auch zum Anhänger raten. Wenn Du mal stürzt ist es einfach sicherer!
Wir haben einen Thule Chariot, mittlerweile für das 2. Kind. Diese Sutzverkleinerung mit Kopfstügzr würde ich Dir sehr empfehlen und dann aber keinen Helm. Der Anhänger ist ja überrollt geschützt!

9

In dem Alter würde ich auch einen Anhänger bevorzugen. Wir haben beides da es wenn sie älter werden doch im kindersitz praktischer ist für kurzstrecken z.b. kita. Wir haben auch einen von queridoo. Kann ich nur empfelen Preis Leistung ist gut.

10

Ich hole mir einen Kindersitz zum Fahrrad, ich habe mitbekommen, wie ein Autofahrer mal so einen Fahrradanhänger übersehen hat und aufgefahren ist. Keine schönen Bilder gewesen, da saß zum Glück kein Kind drin, wenn aber eins drin
Gewesen wäre wäre es nicht so gut ausgegangen 😮

11

Kann sein Sohn stabil sitzen?
Wenn ja dann vermute ich fast das die im Fahrradgeschäft die unerfahrene Mutter überreden wollten lieber dem teureren Anhänger zu kaufen.
Soweit ich weiß ist ein Fahrradanhänger zwar sicherer, aber auch schwerer zu händeln. Wenn du nicht viel Rad fährst wirst du an dem Anhänger keinen Spaß haben. Es ist ein bisschen umständlich den mit dem Rad zu verbinden und das Kind da rein zu fummeln (wenn du das jeden Tag machst kein Problem, aber bei ab und zu fehlt die Übung)
Ich würde an deiner Stelle wirklich eher zum Sitz tendieren.

Wir haben übrigens einen Fahrradanhänger. Kaufen wollte ich den als die kleinen 9 Monate alt war, habe ihn aber leider erst gekriegt als sie 1,5 J. war. Wir nutzen ihn fast täglich, zur Kita, zum See, zum Einkaufen. Inzwischen darf auch schon das Baby mitfahren und ich bin froh beide Kinder gleichzeitig unterbringen zu können. Aber es ist schon einiges an Gewicht was man da zieht.

Und wenn du dich für ein Fahrradanhänger entscheidest und dir das Fahren kein Spaß macht hat doch auch keiner was davon.