Erfahrung mit regelmäßiger Gabe von Kümmelzäpfchen

Hallo zusammen,
mein Sohn ist nun elf Wochen alt und hat immer mal wieder mit Blähungen zu kämpfen. Bisher haben wir Kümmelzäpfchen nur gegeben, wenn es nicht mehr anders ging.
Stuhlgang hatte er einmal am Tag ohne Probleme. Seit der Impfung (Rotaviren) hat er aber Schwierigkeiten mit der Verdauung. Da er zudem auch noch Blähungen hat, haben wir ihm hin und wieder ein Kümmelzäpfchen gegeben und festgestellt, dass dies seinen Stuhlgang auslöst. Natürlich ist es eine Erleichterung für ihn aber wir möchten ihm zur Darmentleerung nicht ständig ein Kümmelzäpfchen geben, da wir Sorge haben, dass der Darm sich in Zukunft nur mit Hilfe entleert.
Wir waren auch schon beim Kinderarzt. Er riet uns in jede Flasche einen Teelöffel Milchzucker zu geben aber das hat bisher nicht geholfen.
Habt ihr Erfahrungen mit täglicher Gabe von Kümmelzäpfchen und hat das Auswirkungen auf die selbstständige Darmentleerung?

Liebe Grüße
Jillsmama

1

Mein Sohn hat auch Probleme den Darm „selbstständig“ zu leeren; er kann es aber drückt oft rum und es kommt nichts. Die Hebamme hat uns einen ganz wertvollen Tipp gegeben:
Den Schließmuskel mit dem Finger stimulieren... dauert manchmal etwas aber da kommt meistens so viel raus. Seitdem wir das machen hat unser kleiner keine Bauchschmerzen mehr.
Anfangs haben wir auch zu viel kümmelzäpfchen meiner Meinung nach gegeben. Die Hebamme meinte 1-2 am Tag wären ok aber der Tipp mit dem Schließmuskel hat Wunder gebracht...

2

Also von außen Stimulieren meine ich

3

Ahh das ist ein guter Tipp. Das probieren wir aus.
Ja in der Packungsbeilage steht ebenfalls 1-2 am Tag, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das auf Dauer gut wäre. Daher geben wir Zäpfchen mit Vorsicht. Es ist einfach unser Bauchgefühl.
In der Apotheke wurde uns Babylax empfohlen aber das ist ja ein (schonendes) Abführmittel, also auch wieder etwas im den Darm geben , um ihn anzuregen.
Wie alt ist dein Baby? Macht ihr die Massage täglich?

weiteren Kommentar laden
4

Hi,
ich habe zwar keine Erfahrung damit, habt ihr aber sonst noch die üblichen Maßnahmen ausprobiert? Ich fand die SAB Simplex Tropfen ganz gut, vor allem werden die nicht absorbiert, sondern laufen quasi einmal den Magen-Darm Trakt nur durch. Sonst Fahrradfahren mit den Beinen, Fliegergriff und viel auf dem Bauch legen. Vielleicht hilft auch sowas

7

Hey ...ja wir haben alle Maßnahmen durch. Einiges hilft gegen Blähungen ganz gut aber die Sache mit der Verdauung ist neu. Er hatte nie Probleme mit dem Stuhlgang.
Liebe Grüße Jillsmama

5

Wir mussten aufgrund 3-Monatskoliken auch täglich ein Kümmelzäpfchen geben. Stuhlgang kam nur, wenn schon etwas "auf dem Weg" war und nur durch die Blähungen blockiertwar. Ansonsten nicht.
Da es sich um einen natürlichen Wirkstoff handelt kann man es bedenkenlos verwenden. Natürlich haben wir es in Rücksprache mit dem Arzt gegeben.

8

Also klappt der Stuhlgang nun mühelos von alleine?
Klar es sind nur natürliche Wirkstoffe enthalten . Wir machen uns eher Gedanken darüber das wir dadurch den Darm von außen reizen und das es danach gar nicht mehr von alleine geht.

9

Davon hab ich auch gelesen, aber es funktioniert alles super. Sie hat jeden Tag einmal Stuhlgang. Die Koliken sind zum Glück weg. Es hat einfach aufgehört, war nur eine Frage der Zeit. Bis dahin wollte ich es ihr so angenehm wie möglich machen, damit sie nicht so dolle Bauchschmerzen hat.

6

Meiner Tochter mussten wir dank Koliken auch täglich eins geben, mit 18 Wochen waren diese überstanden und wir mussten keine mehr geben und sie hat seit dem täglich ohne Probleme ihr Geschäft erledigt. Geschadet hat es scheinbar nicht mittlerweile ist sie 22 Monate alt. Wir haben alles andere probiert, lefax, bigaia Tropfen, Milchzucker, kümmeltee, Fencheltee, viel trinken, bäuerchen, fliegergriff, globuli, Massage, tragen , kirschkernkissen, Fahrrad fahren, stillen, zwiemilch, Flaschennahrung umstellen, auch von anderen Mamas mit Kolik Kindern kann ich dir nur sagen, wenn es wirklich Koliken sind ist das einzige was hilft Zeit! Alles gute für euch

11

Unsere Hebamme hat ein Fieberthermometer empfohlen.... (und fanden den Tipp mehr als komisch/fragwürdig)
Hatten aber damals keine Probleme, erst mit der Breikost wurde es sehr fest. Das Kümmelzäpfchen kam meist sofort rausgeschossen, auch sofort mit Kacki. Da dachte ich mir, dass es nicht am Kümmelzäpfchen sondern wahrscheinlich tatsächlich an dem Lösen des Spasmus vom Schließmuskel. Haben es dann mit dem Fieberthermometer ausprobiert und tatsächlich kam anschließend sofort die Kacki raus. 😀🤷‍♀️