Schreiambulanz /Babyambulanz

War von euch jemand in der Schreiambulanz, wegen extremen Schreien vom Baby?

Was hat man euch dort für Hinweise gegeben? Wie lief es ab? Hat es euch geholfen?

1

Unsere Tochter war bis zum 8. Lebensmonat ein sogenanntes Schreibaby. Im 7. Monat waren wir in der Schreiambulanz der Uniklinik Jena (vorher gab es leider keinen freien Termin). Sie wurde von 3 Ärzten (2 Kinderärzte, ein Orthopäde) eine Stunde lang durchgecheckt und eine Psychologin hat mich und meine Mutter (war zufällig mit zu dem Termin) interviewt. Es war insgesamt eine sehr nette und entspannte Atmosphäre. Man hat mich auch intensiv zu unserem Alltag befragt und mir im Anschluss versichert, dass wir schon alles richtig machen würden (feste Strukturen im Alltag, reizarme Umgebung, Bedürfnisbefriedigung). Unsere Tochter wurde als sehr sensibel eingestuft (ich vermeide hier im Forum immer das Wort "hochsensibel"...). Sie reagierte damals extrem auf Licht und Geräusche (wie meine Mutter) und auf Stimmungen anderer Menschen (wie ich selbst).

Geholfen hat der Besuch in der Schreiambulanz nicht wirklich... außer natürlich die Bestätigung zu bekommen, dass wir schon alles Mögliche für unsere Tochter tun. Ab dem 9. Lebensmonat wurde es aber stetig besser und heute (mit 17 Monaten) merkt man ihr kaum noch etwas vom ehemaligen Schreibaby an. Sie ist ein richtiger Sonnenschein... obwohl sie immer noch recht sensibel auf bestimmte Dinge reagiert.

Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen.

Lg, babyelf mit babygirl (17 Monate) und babyboy im Bauch (25+0)

2

Ich hab glücklicherweise keine persönliche Erfahrung, aber einer Freundin haben sie sehr geholfen. Lg