Baby schreit sich hysterisch heiser

Hallo liebe Mamis,

Ich muss euch mal was fragen, sitze gerade neben meinem schlafenden Sohn und bin unendlich traurig!

Mein 19 Wochen unglaublicher lieber, süßer, unkomplizierter Sohn ist ein echtes Anfängerbaby!

Wir hatte bis jetzt das Glück das wir es echt sehr leicht mit ihm hatten, super Schläfer ich konnte voll stillen, super zufrieden der Zwerg!

Nur jetzt kam es schon ab und an vor, das er Abend plötzlich von 0 auf 100 super hysterisch geweint und geschrien hat bis er heiser war, heut war es aber am schlimmsten!

Wir waren bei den Großeltern und auf dem Nachhauseweg hat er im Auto so gebrüllt bis er vor Erschöpfung schluchzent eingeschlafen ist! Ich hab alles versucht, sind 20 min an einem parkplatz gestanden aber es half alles nicht, Nuckel, Stillen, schaukeln am Arm... nichts hat ihn beruhigt!

Ich weine danach immer selber weil ich so mitleide, was kann das nur sein! Kennt das jemand und was hat bei euch geholfen?

Danke schon mal

1

Meine Tochter hat auch manchmal geschrien wie am Spieß und ließ sich dann kaum beruhigen. In dem Alter kann es natürlich auch noch am Schub liegen.
Wenn ihr dann gerade bei der Oma wart, war es vielleicht einfach zu viel für sie. Auf dem Weg nach Hause ist es dann ausgebrochen. Dass passiert.
Einfach wenn ihr merkt es könnte zu viel sein, sie könnte Mal Ruhe brauchen vielleicht früher fahren. Manchmal sind die Signale auch schwer zu sehen.
Ansonsten hilft nur die Zeit. Das wird mit dem Alter besser.

2

Es kann übrigens auch einfach ein quersitzender Pups sein. Man glaubt nicht, was das für ein Geschrei verursachen kann... 😅 Bis das Baby nach so einer Tirade plötzlich pupst und auf einmal alles gut ist.

3

Dasselbe hatten wir bei unserem Sohn auch in dem Zeitraum. Er schrie mind. 1,5 Std wie am Spieß und als wir in Erwägung zogen, ins KH zu fahren (es war abends und wir waren noch unterwegs), hörte er endlich auf...

4

Was glaubt ihr was es war? Kam das nur einmal vor?

5

Mmh, ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Ich vermute, dass es ihm an diesem Tag irgendwie zu viel war, obwohl wir da davor und auch danach immer viel unterwegs waren.

In der Intensität kam’s nicht mehr vor, aber er war danach mind drei Wochen sehr weinerlich und schrie auch im Kinderwagen extrem (den er sonst geliebt hat)... ich tippte auf den 19. Wochen-Schub, bei uns damals mit Abstand der Schlimmste.

weitere Kommentare laden
9

Das hatten wir auch eine Zeit lang. Bei uns lag es an den Zähnen. Ich werde eine besonders schlimme Autofahrt auch nie vergessen... Waren auch bei meiner Oma, dazu war es noch sehr heiß und ich musste auf dem Rückweg (ca. 40 Minuten dauert die Fahrt eigentlich) 2 Mal anhalten weil er so arg geschrien hat. So hat er noch nie geweint. Jedes Mal wenn ich ihn wieder in seinen Sitz gesetzt habe ging das Theater von vorne los. Wir haben für die Heimfahrt 2 Stunden gebraucht... Ich war fix und fertig, habe mit ihm geheult und dann meinen Mann angerufen 😅 der musste früher Feierabend machen und ist dann mit ihm heim gefahren. Witzigerweise ist mein Sohn bei ihm ohne Geschrei innerhalb 1 Minute eingeschlafen.

Abends hat er eine zeitlang auch viel geweint, hat sich auch durch nichts beruhigen lassen. Ich denke, dass es an einem Schub lag und er einfach besonders viel verarbeiten musste. Dazu dann noch die Zähne. Da wäre mir auch alles zu viel...

Ich leide da auch immer, aber mehr als da sein und Nähe geben kann man nicht machen. Es wird irgendwann wieder besser 🍀

10

Hallo,

mein Sohn ist auch so ein hysterischer Schreier - von 0 auf 100 - samt Luft anhalten und Hustanfall, weil er sich am eigenen Speichel verschluckt. Gott sei Dank weint er nur noch selten. Das Autofahren gehört bei ihm leider auch zu den Aktivitäten, bei denen er sich liebend gerne ins Weinen hineinsteigert bis er erschöpft einschläft. Warum das so ist, weiß ich nicht. Haben schon verschiedene Theorien aufgestellt - am logischten erscheint mir, dass im schlecht wird beim Fahren. Ich versuche immer vorzubeugen. Ich weiß, wann mein Sohn zu solchen Anfällen neigt und versuche daher immer dagegen zu steuern. Oft hatte er diese Attacken auch, wenn er zu müde war - vor allem am Abend. Ich achte darauf, dass er unter Tags ausreichend schläft - spätestens alle 2 Stunden muss er einen Powernap halten. Wenn wir mit dem Autofahren, achte ich auch darauf, dass er zuvor einschläft und ich ihn schlafend in den Maxi cosi geben kann. So haben wir die Schreiattacken in den Griff bekommen. Ganz vermeiden lassen sie sich leider nicht immer.

Liebe Grüße