Erfahrungen beibder Krippeneingew├Âhnung

Hallo ihr Lieben ­čśŐ

Ich wollte mal fragen, ob jemand ein bisschen was zur Eingew├Âhnung sagen kann. Also wie es bei euch in der Eingew├Âhnungsphase lief. Wie lange wart ihr die ersten Tage da? Wie war der Tagesablauf? Haben eure Kids eine feste Bezugsperson, die sich in der Eingew├Âhnung k├╝mmert? Wann gab es die erste Trennung und wie lange war die?

Wir haben am Montag mit der Eingew├Âhnung angefangen und mir ist das Tempo in der Krippe ein wenig zu schnell. Kr├╝mel macht es ganz gut, aber er ist auch eher erstmal der Beobachter. Er krabbelt schon mal ein bisschen von mir weg und sucht sich was zum Spielen, aber er braucht die R├╝ckversicherung, dass ich noch da bin, wo ich war, als er weggekrabbelt ist.

Heute hat die Gruppenleitung gemeint, dass wir morgen oder am Freitag gleich die erste Trennung f├╝r 30 min machen k├Ânnen. Mir geht das zu schnell. Ich kenne das auch nicht in dem Tempo, also an Tag 4 und dann f├╝r "so lang". Ich kenne es ab der zweiten Woche und dann erstmal nur 10 Minuten. Wenn das gut l├Ąuft, dann vielleicht am n├Ąchsten Tag gleich nochmal, oder meinetwegen auch 15 Minuten.

Ich hab ein wenig Bedenken, dass es jetzt ein bisschen zu schnell durchgezogen werden soll (in den n├Ąchsten Wochen kommen noch ein paar neue Kinder zur Eingew├Âhnung) und mein Sohn macht zwar grad gut mit, aber ich bin ja jetzt auch immer dabei. Ich glaube, dass es nach hinten losgehen k├Ânnte, wenn wir es jetzt ├╝berst├╝rzen und die Eingew├Âhnung dann insgesamt l├Ąnger dauert als eigentlich n├Âtig. Es kann aber nat├╝rlich auch sein, dass da halt die Mamagef├╝hle auch ordentlich mit reinspielen. Bin mir einfach etwas unsicher, daher w├╝rden mich eure Erfahrungen interessieren ­čÖé

Als ich meine Sorgen n├Ąmlich angesprochen habe, wurde das ziemlich abgetan.

Sorry f├╝r den langen Text mit vermutlich einigen Tippfehlern, ich tippe mit links, w├Ąhrend der Kr├╝mel auf meinem Arm d├Âst.

Liebe Gr├╝├če
Kr├╝melmama2019 mit Kr├╝mel ­čÉó fast 1 Jahr

1

Hallo

bei der Tagesmutter war es so das die erste Woche die ganze Zeit jemand dabei war. Am Freitag sollte man dann ├Âfter zum Klo gehen oder was aus Auto holen.

Als das gut geklappt hat war 2 Tage 10 Minuten die Trennung, dann 20 Minuten. In der 3 Woche waren es dann 30 bis 45 Minuten. Das wurde dann auf die Zeit wenn die Kinder draussen im Garten waren gesteigert. Als das geklappt hat wurde es auf die Zeit von 9.30 bis 12 Uhr gesteigert. Nach 4,5 kam das Mittag dazu.
Die ganze Eingew├Âhung hat 5 Wochen gedauert und laut Tagesmutter waren wir recht schnell. Mit 1 Jahr sagt sie soll man mit mindestens 6 bis 10 Wochen rechnen

6

Ja, so ungef├Ąhr w├╝rde ich mir das auch vorstellen ­čĄö

Hatte halt so mit ca 5 Wochen gerechnet, wenn es dann 4,5 oder 6 Wochen sind, auch ok, aber wenns nach denen geht w├Ąre Ende n├Ąchster Woche schon komplett die Eingew├Âhnung durch ­čśĽ

2

Ich war die ersten 3 Tage immer mit dabei, f├╝r ca 1-2 Stunden waren wir dort. Die erste Trennung dann am 3. Tag f├╝r 10 Minuten (es wurden 15, ich wurde nicht vermisst) und das wurde immer gesteigert. Ich glaube am 6. Tag bin ich dann f├╝r eine Stunde nach Hause (Ich wohne aber auch fast nebenan). Nach ca 2 Wochen hat er das erste mal dort geschlafen und gegessen, und wir waren mit der Eingew├Âhnung fertig.
Muss aber dazu sagen,dass mein Sohn es gewohnt war, bei anderen Leuten zu sein. Es ist uns beiden leicht gefallen und es war der richtige Zeitpunkt.

Wenn du bedenken hast, musst du diese ansprechen. Aber vertraue auch den Betreuerinnen, sie haben Erfahrung und w├╝rden das bestimmt nicht so vorschlagen, wenn sie es ihm nicht zutrauen w├╝rden.
Und ja, mein Sohn hat eine feste Bezugsperson.

7

Danke f├╝r deine Antwort ­čÖé

Ja, da sprichst du was an. So richtig Vertrauen hab ich noch nicht zu den Erziehern da. Gab ein paar Situationen mit anderen Kids, die fand ich schon ... sagen wir problematisch. Und ich w├╝rde mir w├╝nschen, dass sie anders agieren, wenn es dabei um meinen Sohn ginge. Ja, er ist da ein Kind von vielen, das ist mir bewusst und es soll ja auch so sein. Aber ich m├Âchte halt angerufen bzw zur├╝ckgeholt werden, wenn mein Kind fast ne Stunde am St├╝ck weint ­čś│ Und ich sehe mich eigentlich nicht als Glucke oder ├╝berf├╝rsorgliche Mama, bin eigentlich sehr entspannt und freue mich, dass mein Sohn in die Krippe darf.

Durch Corona kennt mein Sohn es aber auch nicht so wirklich, mit anderen Kindern viel Umgang zu haben. Und fremde Erwachsene erst Recht nicht ­čĄö

12

Wie bitte, 1 Stunde weinen??? Und da wird nicht reagiert?! Das geht gar nicht! Mein Sohn hat nat├╝rlich auch mal geweint am Anfang. Durch ablenken hat das aufgeh├Ârt. Die machen anfangs ein ganzes Protokoll, das wir danach lesen durften. Wann und wie lange geweint, wann und wie oft nach Mama gefragt etc.
Da muss ich sagen, ist unsere Kita wirklich super. Sie gehen so gut auf jedes einzelne Kind ein, und das muss auch so sein. Da kommen auf 10 Kinder 3 Betreuer (bei den u3). Wie ist es da bei euch?

weiteren Kommentar laden
3

Wir haben unsere Eingew├Âhnung am 1.10. begonnen.

Am 1. Tag waren wir 1 Stunde da und gemeinsam im Raum. Am 2. Tag war ich 45 Minuten mit im Raum aber die Bezugsperson hat sich so mit der kleinen gesetzt dass sie mich nicht sehen kann. Wir konnten dann die erste Trennung schon am 2. Tag machen f├╝r 20 Minuten.

Am Montag also am 3. Tag war die kleine schon von 8 Uhr bis 9:30 allein in der Kita inkl Fr├╝hst├╝ck und am Dienstag von 8-10 ­č嬭čĆ╗

Wir kommen da beide super mir klar und sind happy dass es ihr so gut in der Gruppe gef├Ąllt.

8

Auch dir lieben Dank. Das geht ja auch ziemlich fix bei euch, sch├Ân wenn ihr alle damit zufrieden seid ­čśâ

18

Ich muss aber auch dazu sagen dass die kleine nicht einmal geweint hat. Weder beim verabschieden noch zwischen drin.
Sie geniest die Zeit mit den andern Kindern und da sie noch nicht laufen oder krabbeln kann kommen immer alle andern Kinder mit den Lieblings Spielzeugen zu ihr

Wir haben jetzt noch etwas ├╝ber 2 Wochen geplant. Die kleine soll sp├Ąter mal von 8-15 Uhr betreut werden.

4

Hi,
der Kleine war 9 Monate alt, und krabbelte direkt zu den Kindern.

Ich langweilte mich eine Stunde lang, dann sind wir gefahren. Am n├Ąchsten Tag das selbe, und am 3. Tag wurde ich aufgefordert daheim zu bleiben, wenn was ist, rufen sie an.

Er blieb vom 3 Tag an, von 9 bis 12 Uhr.
Nach 2 Wochen von 8 bis 12 Uhr.
Nach 5 Wochen mit Mittagessen und Mittagsschlaf.

Mit 11 Monaten ging er dann von 7.30 h bis Schluss, da er ewig Mittagsschlaf machte, und ihn da raus nehmen, und daheim hinlegen ging ├╝berhaupt nicht. Also holte ich ihn gut gelaunt, nach seinem gro├čen Bruder ab.

Er ging daheim trotzdem gut um 19.30 Uhr ins Bett.

Dir ist es zu schnell, wie geht es deinem Kind dabei? Nicht ausbremsen, lass ihn laufen, wenn er will.

alles Gute

Es waren 2 feste Erzieherinnen in der Krippe, und dann hat eine feste aus der Kita ausgeholfen. Diese war auch morgens in der Auffanggruppe ab 7 Uhr.

9

Ui, das war ja auch ein schneller Einstieg, aber super wenn es so gut geklappt hat ­čśâ

Ich bremse mein Kind nicht aus. Er darf frei herumkrabbeln wie er m├Âchte. Ich versuche auch, ihn f├╝r seine Erzieherinnen zu begeistern, aber aktuell geht kuscheln und tr├Âsten eben nur bei mir. Was ja aber auch v├Âllig in Ordnung ist. Ich habe keinen Termindruck, wenn es ein paar Tage l├Ąnger dauern sollte w├Ąre es kein Problem bei uns.
Im Moment ist es halt so, dass er kurz wohin krabbelt, sich umguckt ob ich noch da bin. Dann da spielt, dann kommt ein Kontrollblick ob ich immer noch da bin und nach ca 5 - max 10 Minuten kommt er zu mir zur├╝ck und will erstmal kurz kuscheln.
Da denke ich halt, dass er noch nicht so weit ist. Und ich kenne das M├╝nchner Modell eben auch erst mit Trennung ab dem 6. oder 7. Tag.

Und da er den Trubel und die vielen Kinder auch vorher nicht "├╝ben" konnte m├Âchte ich ihn auch nicht ├╝berfordern.

5

Ich denke die 30 Minuten werden angepeilt, aber du bist ja nur aus Sichtweite und verl├Ąsst die Einrichtung nicht. Versuch der Einrichtung zu vertrauen, deine Einstellung ist sehr wichtig f├╝rs gute gelingen.
Bei uns lief es leider nicht so optimal, da ich mich sehr schwer getan habe mit dem loslassen. ( War schwanger, schien aber von Anfang an auf eine FG hinauszulaufen ­čśö und so war's auch. Hatte das Gef├╝hl gleich zwei Kids gehen lassen zu m├╝ssen )
Eine feste Bezugsperson ist nat├╝rlich super, aber ihr solltet drauf achten das auch Kontakt zu anderen besteht. ­čśĽ Unsere war leider schon in der Eingew├Âhnung h├Ąufig krank. Sowas erschwert auch

11

Ja, ich hab nur leider Zweifel, ob sie mich holen w├╝rden, wenn es nicht klappt mit der ersten Trennung. Ich habe heute einfach mal hinterfragt, ab wann denn angerufen wird, wenn sich ein Kind gar nicht beruhigt (was bei einem Kind der Fall war) und leider keine zufriedenstellende Antwort bekommen. Nochmal sei erw├Ąhnt, ich bin keine Glucke, mein Sohn wird regelm├Ą├čig von der Omi betreut (ok Familie ist wieder anders), aber ich freue mich f├╝r ihn, dass er in die Krippe darf. Ich gehe jeden Tag mit einer positiven Einstellung hin und m├Âchte, dass er Spa├č hat. Aber ich m├Âchte auch, dass mir kommuniziert wird, wenn er Schwierigkeiten hat. Ich habe die Erzieher nicht kritisiert oder in Frage gestellt, ich wollte nur eine Information.
Mit dem Loslassen f├Ąllt es mir glaub ich normal "schwer", ist halt eine neue Situation f├╝r uns beide. Aber ich freue mich f├╝r ihn und auch, dass ich dann wieder Zeit f├╝r Berufliches habe.

Eine feste Bezugsperson gibt es bei uns nicht. Finde das hat alles aber immer Vor- und Nachteile. Bisher kommt er mit allen gleich neutral klar. Er registriert, dass sie da sind, aber er sucht noch keinen aktiven Kontakt. Wenn sie auf ihn zukommen, wird es manchmal geduldet, aber er braucht noch ein wenig um aufzutauen.

13

Ich wollte dich nicht angreifen ­čśĽ

Ich hab meinen geh├Ârt, ich war im Nebenraum. Bei uns versuchen sie erstmal selbst zu tr├Âsten. Wir sind aber auch schon angerufen worden, weil seine Bezugsperson wieder nicht da war und er sich nicht beruhigen lie├č. Wie lange er da vorab geweint hat, wei├č ich nat├╝rlich nicht.

weitere Kommentare laden
10

Hey ­čĹő­čĆ╗ mega, dass ihr auch in der Eingew├Âhnung seid :)
Wir haben am Donnerstag begonnen, aber wie du wei├čt ist unser Kerlchen ja schon 2.
Unser Ablauf war/ist momentan so:

- Mittwoch: nachmittags Gespr├Ąch mit Leitung und Bezugserzieherin. W├Ąhrenddessen hat die Bezugserzieherin mit dem Kleinen gespielt.
- Donnerstag: wir waren f├╝r ca 1,5std da, das machen sie am ersten Tag nachmittags weil weniger Trubel ist und die Kids sich alles in Ruhe anschauen k├Ânnen
- Freitag: wir waren zusammen wieder ca 1,5std da. Ich musste allerdings kurz was im B├╝ro abgeben bei der Leitung, da ist mein Sohn schon freiwillig bei der Erzieherin geblieben f├╝r 10min
- Montag: wieder zusammen 1,5std in etwa
- Dienstag: wieder zusammen etwa 1,5std dort gewesen, ich war aber passiver als die letzten Tage und bin auf einem Stuhl im Raum sitzen geblieben. (er kam h├Ąufiger wieder an um mir was zu zeigen oder hat mich doch schonmal geholt).
- Mittwoch (heute) : ich sa├č wieder recht passiv auf dem Stuhl. Heute hat er weitestgehend erstmal mit der Erzieherin alleine gespielt, das hat besser geklappt als gestern. Dann haben wir die erste Trennung f├╝r 5 min gemacht (Toilettenpause sozusagen) - das hat er super mitgemacht, hat aber ziemlich genau als ich wieder gekommen bin, rumgeschaut ob ich wiederkomme (jedoch ohne zu weinen oder so).
Danach fing er dann etwas an zu meckern, dass ich mitspielen soll etc, aber da war dann auch einfach die Luft raus f├╝r heute und wir sind gegangen.

Morgen soll die Trennung dann f├╝r 30min stattfinden.

Ich bin wirklich v├Âllig begeistert von unserer Kita. Sie gehen so sehr auf unser Kerlchen ein. Er liebt seine Bezugserzieherin und sie ist wirklich exklusiv f├╝r ihn da (klar, sie spielen alle zusammen mit anderen Kindern, aber wenn er was anderes machen will, ist sie gleich mit dabei und eine andere Erzieherin k├╝mmert sich um die gruppe).

Auch die Zeit richten sie vollkommen nach dem Kind. Sie schauen, wann er ihnen platt oder ├╝berreizt vorkommt und schickt uns dann nach Hause, um es nicht zu ├╝bertreiben (das waren bei uns halt jetzt diese 1,5std).

Ab morgen bei den l├Ąngeren Trennungen, gehen wir nach Hause, wenn ich nach den zb 30min zur├╝ck komme, um diese Abholsituation zu ├╝ben/nachzustellen.

Falls du dich wirklich unwohl f├╝hlst mit den Trennungen, w├╝rde ich es nochmal ansprechen. Der Kleine merkt ja auch, wenn Mama unsicher ist oder sich mit der Situation nicht wohlf├╝hlt.

Alles Gute euch­čŹÇ

Lg juju

14

Hey ­čśŐ

Ich wollte dir die Tage schonmal schreiben und fragen wie es l├Ąuft ­čÖé und dann war ich abends immer stehend ko ­čÖł

Bei euch klingt das ja nach absolutem Luxusprogramm ­čśŐ Freut mich, dass euer Schatz das so super macht.
So eine Exklusivbetreuung erwarte ich gar nicht (ist aber nat├╝rlich toll f├╝rs Kind), aber es gibt einfach ein paar Punkte, die mir Sorge bereiten. Die spreche ich aber auch offen an. Ich schau jetzt einfach mal, wie die n├Ąchsten 2 Tage so laufen und dann gibt es glaube ich ein kurzes Zwischengespr├Ąch ­čĄö
Mir liegt es total fern, die Erzieher zu kritisieren, aber ich m├Âchte halt Entscheidungen hinterfragen d├╝rfen oder auch Bedenken ├Ąu├čern. Mir ist klar, dass das p├Ądagogische Fachkr├Ąfte sind, aber ich bin ja auch ein bisschen vom Fach ­čĄş

Ich melde mich sp├Ąter mal per wa bei dir. Hoffe ich schlaf nicht vorher wieder ein ­čś┤­čĄú

Liebe Gr├╝├če ­čśś

19

Bei uns hat die Krippe das abh├Ąngig von Kind und Eltern gemacht. Eine einj├Ąhrige war innerhalb von 3 Tagen komplett alleine dort und super zufrieden und andere Eltern haben 3 Monate gebraucht.
Meine Tochter habe ich nach 3 Tagen f├╝r 10 Minuten alleine gelassen und an Tag 6 habe ich eigentlich nur noch nebenan gewartet, sodass sie ab Tag 7 alleine dort geblieben ist.

20

Hallo, ich hab meinen Kleinen ab dem 1. September zur Eingew├Âhnung gebracht, da war er 8 Monate alt. Die ersten zwei Tage war ich die ganze zeit dabei, am dritten Tag bin ich 30 min raus, am vierten Tag bin ich schon eine Stunde raus. Die 2 Wochen danach hat mein Mann ├╝bernommen, da meine Ausbildung gestartet ist bei mir kam kein gequengel nichts mein Mann konnte ihn maximal 2 Stunden da lassen dann wurde er angerufen, dass der Zwerg geholt werden muss weil er sich nicht beruhigen lie├č. Die 4. Woche habe ich dann nochmal ├╝bernommen ich konnte ihn dann am Montag direkt von 8 bis 12 Uhr da lassen am n├Ąchsten Tag bis 13 Uhr und Mittwochs bis 14 Uhr damit war die Eingew├Âhnung dann abgeschlossen und jetzt freut er sich jeden Morgen total wenn wir an der Krippe ankommen.
Er hat eine Bezugserzieherin aber jeder k├╝mmert sich mal um ihn und er mag auch alle.
Ich weis dass das Mutterherz wehtut wenn man sich so schnell von seinem Zwerg trennen soll aber die Erzieher in der Krippe wollen die Trennung nur wenn sie meinen das es klappt.

LG Vicky mit Gabriel 9 1/2 Monate ­čĺÖ

21

Bei uns hat mein Kind das Tempo der Eingew├Âhnung vorgegeben. Und das war mir zu schnell, f├╝rs Kind hat es super gepasst.

Am ersten Tag sind wir in die Kita. Eine Erzieherin hat uns rumgef├╝hrt, also haupts├Ąchlich hat sie mit dem Kind kommuniziert, ich war einfach nur dabei. Es wurde alles angeschaut, ausprobiert und dann ging es in den Gruppenraum zu den anderen Kindern. Ich musste nach ca. 15 Minuten mal aufs Klo, hab meinem Kind bescheid gesagt und bin gegangen. War total uninteressant dass ich raus bin. Als ich wieder kam meinte die Erzieherin (die sich fast ausschlie├člich im mein Kind gek├╝mmert hat), dass ich gern mal heim kann (2 Minuten von Kita entfernt), sie ruft an wenn die Stimmung zu kippen droht. Also hab ich mich verabschiedet, mir wurde gewunken ca. 2 Sekunden, dann wurde weiter gespielt. Nach 1,5 Stunden bin ich dann zum Abholen gekommen. Ich h├Ątte l├Ąnger weg bleiben k├Ânnen ­čśé. Am n├Ąchsten Tag hab ich nur abgegeben nach 2 Stunden geholt. Ab Tag 3 haben wir auf 4 Stunden erh├Âht und ab dem 5. Tag hab ich erst nach dem Mittagessen abgeholt. Damit war eingew├Âhnen erledigt.

Die Erzieherin hat zwar gemeint ich soll damit rechnen, dass es nochmal nen "R├╝ckschlag" gibt, das w├Ąre nicht ungew├Âhnlich. Gab es bei uns aber nicht.

Die Eingew├Âhnung vom Geschwisterchen steht noch bevor, bin gespannt wie es l├Ąuft. Nr. 2 ist nicht ansatzweise so selbstbewusst und furchtlos wie Nr. 1­čśë.

Alles Gute f├╝r eure Eingew├Âhnung!