Denke zu viel nach

Hallo Mamis 😊
Mein Kopf ist bald am ĂŒbergehen , ich weiß nicht was in letzter Zeit mit mir los ist , aber ich denke viel zu viel nach.

Es fÀngt an bei meinem kleinen Sohn .. er ist 10.5 Monate .
Am Anfang ist er immer auf mir geschlafen, danach neben mir im Bett.
Jetzt schlĂ€ft er in seinem Gitterbett neben mir. Ich denke immer , das er dadurch weniger NĂ€he von mir bekommt und fĂŒhle mich schlecht.
Er spielt zurzeit eigentlich viel mit sich alleine, aber klar ich spiele auch immer mit ihm wenn es geht
Ich koche, putze, mache die WĂ€sche, koche wieder fĂŒr meinen Freund am Abend, mache dann das Geschirr usw und ich denke mir in dieser Zeit hĂ€tte ich mit meinen kleinen spielen können .
Mir kommt vor ich hab zu wenig Zeit fĂŒr ihn weil ich koche , putze usw . Ich weiß das gehört gemacht aber mein Kopf ist zurzeit nicht auf meiner Seite đŸ€Šâ€â™€ïž
Es ist noch bei ein paar anderen Sachen auch so , aber ich will euch jetzt nicht voll jammern

Normal bin ich eine, die nicht so extrem viel nachdenkt , aber zurzeit raucht mein Kopf 😆
Hattet ihr schon mal eine Ă€hnliche Situation ? Wahrscheinlich kann ich eh bald drĂŒber lachen, aber wollte das nur mal loswerden

WĂŒnsche euch einen schönen Start in den Tag đŸ„°

1

Hallo keine Liebe,

So geht es mir auch oft und seit Jahren!

Ich habe vier Kinder, Zwillinge 10, die mittlere 5 und der kleinste 1 Monat alt. Ich beschĂ€ftige mich auch nicht jeden Tag ausschließlich mit den Kindern, wenn ich meinen ganzen Tag nur damit verbringen wĂŒrde meine Zeit komplett jeden Kinder gleichermaßen zukommen zu lassen bliebe die KĂŒche kalt, die Wohnung dreckig und die WĂ€sche ungewaschen. Wichtig finde ich ist die QualitĂ€t der Zeit die du mit deinem Kind verbringst! Ich nehme mir abends wenn der papa da ist bewusst zeit fĂŒr die 5 jĂ€hrige, die muss sich noch an den Status der nun großen Schwester gewöhnen und das sie jetzt halt nicht mehr die kleine ist, sie muss oft warten weil das Baby weint und ich am stillen bin. Ich liege Dann abends mit ihr noch im Bett kraule ihre FĂŒĂŸe (das liebt sie) und erzĂ€hle mit ihr in Ruhe ohne Baby auf dem Arm zu haben. Diese halbe Stunde ist mir auch wichtig, vorallem weil der Tag manchmal nicht so viel Luft lĂ€sst. Die großen holen sich ihre Zeit selbst bei mir ab. Sie schnattern zwischendurch mit mir, oder wir binden sie zum Kochen abends ein wo sie dann aber eben auch Zeit nur mit mir oder meinem Partner haben, da wird auch viel gelacht und geredet.
Ich glaube nicht so wie du es beschreibst das dein kleiner zu kurz kommt, wenn er egal was du machst einfach dabei ist wird ihm das vielleicht genĂŒgen! Mach dich nicht verrĂŒckt, spĂ€ter kann er dir dann helfen beim WĂ€sche machen, Staub Wischen und Co.

Liebe GrĂŒĂŸe, Raupe

2

Meine Maus ist 11 Monate.
Ich versuche schon immer das putzen usw in Zeiten zu legen wo sie schlÀft.
Die zeit wo sie wach ist versuche ich soviel wie möglich mit ihr zu machen.
Klar WÀsche anstellen und aufhÀngen und essen kochen mache ich auch am Tag wenn sie dabei ist.
Aber bad putzen, saugen, wischen mache ich vorwiegend im Mittagsschlaf (1h) oder abends wenn sie im bett ist (19:30 versuche ich aber zu vermeiden oder nur kurz bis 20 Uhr)

3

Das kenne ich gut. Jetzt mit zwei Kindern (2,5 Jahre und 3 Monate) ist es sehr schwer beiden gerecht zu werden.
Ich mache es so:
Morgens, wenn der Große in der Kita ist, mach ich den ganzen Haushalt. Der Kleine "lĂ€uft" da hauptsĂ€chlich nebenher, aber ich nehm mir immer wieder Zeit, mit ihm zu spielen bzw das greifen und drehen zu ĂŒben. Klappt aber nicht jeden Tag.
Nachmittags wird mit beiden Kindern gleichzeitig gespielt. Wenn wir draußen sind, schlĂ€ft der Kleine und ich habe Zeit fĂŒr den Großen. Wenn wir drin sind, versuche ich beiden die gleiche Aufmerksamkeit zu geben, aber meistens bin ich dann doch noch beim Baby.

Und da mein Großer derzeit zu kurz kommt und ich so ein schlechtes Gewissen habe, unternehmen wir ab jetzt jede Woche 2 Stunden etwas, nur wir zwei, ohne Papa und Baby (soweit es die stillpausen zulassen).

Sieh es doch so: es ist toll, dass dein Sohn sich selber beschĂ€ftigen kann! Der Haushalt muss eben auch gemacht werden, Hauptsache du spielst immer wider mit ihm mit ihm. Aber ich kenne keine Mama, die den ganzen Tag auf dem Boden sitzt und spielt😏

4

Hallo,

Ja du denkst viel zu viel. Und machst dich unnötig verrĂŒckt. Unsere Tochter schlĂ€ft seit sie 7 Monate ist alleine in ihrem Kinderzimmer, denn so schlĂ€ft sie entspannt durch.

Als Mutter muss man sein Kind nicht 24 Stunden am Tag entertainen. Wir spielen viel zusammen, aber wenn Etwas Haushalt gemacht werden muss, dann muss sie sich entweder alleine beschĂ€ftigen, was ja auch fĂŒr die Entwicklung wichtig ist, oder sie beobachtet mich einfach oder macht mit den Haushalt. Denn auch ich und mein Mann möchten noch Zeit gemeinsam haben bzw. Abends auch mal Freizeit.

LG Morgain