Schreien lassen, wenn gar nichts mehr geht?

Hallo,
mein Kleiner ist jetzt 3,5 Wochen alt und war schon ab Tag 1 sehr quengelig. Er schläft entweder (aber nie mehr als 1,5 Stunden am Stück), saugt an der Brust oder quengelt/schreit. Wenn er quengelt, hilft manchmal rumtragen oder in den Babybjörn setzen, oder non-stop Stillen. Wenn er schreit, hilft meistens gar nichts mehr.

Ich bin jetzt an einem Punkt angelangt, bei dem ich mir nicht sicher bin, ob das noch richtig ist. Wie gesagt, er schläft sehr schlecht. Dementsprechend müde bin ich. Nachts, wenn ich von ihm aufwache, wechsel ich erstmal die Windel und still ihn. Er fängt dann meistens das Schreien an, wie immer. Aber nachts habe ich manchmal keinen Nerv und keine Kraft, ihn 1+ Stunden rumzutragen, bis er sich vielleicht beruhigt. Deswegen leg ich ihn auf mich und biet ihm die Brust an, die er dann aber vor lauter Schreien meistens nicht will. Und dann steck ich mir Ohrenstöppsel rein, damit es etwas leiser ist, halte ihn auf mir und lass ihn schreien. Nach 10 - 15 Minuten ist er dann meistens so weit runter, dass ich ihn auch wieder mit der Brust beruhigen kann.

Was meint ihr dazu? Ich kann in so einer Situation nicht mehr wirklich viel machen...aber schlecht fühl ich mich deswegen trotzdem.

Beim Kinderarzt war ich gestern deswegen, der meinte alles in Ordnung. Ich gebe Sab und Bigaia gegen die Blähungen. Zäpfchen, Wärme, Fliegergriff und Bauchmassage hilft nicht.

3

Ich würde zum Osteopathen, vielleicht eine Blockade von der Geburt. Wenn’s nix bringt, schaden tut es auch nicht.

1

Kleinen Finger zur Beruhigung geben und dann stillen? Hast du das schon einmal ausprobiert? Evtl Schnuller ausprobieren, wenn es mit dem Finger zu viel werden sollte.

2

In die Trage nehmen? Und versuchen 2x am Tag einen längeren Spaziergang zu machen (Kinderwagen oder Trage).

4

Also meine Interpretation von "schreien lassen" ist, das Kind bewusst alleine in einem Zimmer zu lassen, mit dem Gedanken "du schreist dich jetzt aus, ist mir egal wie du dich fühlst"
Du lässt dein Baby nicht allein! Du bist für es da, hältst Körperkontakt, gibst Liebe. Also für mein empfinden machst du alles richtig ❤️
Aber trotzdem würde ich es vllt von einem osteopathen anschauen lassen. Wie schon jemand geschrieben hat, vielleicht eine Blockade oder so.

Viel Glück und viele Nerven 💕💕💕💕

5

Hallo!

Das, was du beschreibst, ist in meinen Augen kein Schreien lassen. Du hast ihn auf deinem Körper und dein Kind spürt, dass es nicht allein ist. Der Körperkontakt scheint ihn ja dann auch nach einer Weile zu beruhigen.

Mein Sohn hat die ersten 6 Wochen auch praktisch in jeder Wachphase geschrien. Wenn ich mir sicher war, dass die Windel sauber ist, er satt ist und ich ihn bei Bauchschmerzen geholfen habe, habe ich mir manchmal die Kopfhörer aufgesetzt und ihn wie du einfach nur gehalten und leise etwas gesungen oder erzählt. Manchmal müssen die Kleinen einfach herausschreien, was sie belastet und man zeigt ihnen einfach, dass sie nicht alleine sind.

Jetzt mit 8 Wochen ist das Schreien übrigens viel seltener geworden 😊

6

Termin beim Osteopathen machen und uns hat damals in den Schreiphasen der pezziball seeehr geholfen ☺️

7

Ich kann zu 100% die swing to sleep empfehlen! Vllt wäre das was für euch. Mein Sohn hat auch viel geweint, dadrin war er das liebste und ruhigste Baby 🙏🙂

8

Es erinnert mich an die ersten 8 Wochen bei uns - Koliken. Lass ihn immer ordentlich aufstoßen nach jedem Stillen, manchmal muss man einzelne Rülpser länger „rausklopfen „ auf dem Rücken. Dauert ein wenig bis Babies lernen selbst zu rülpsen. Deswegen mögen viele auch die Trage - senkrecht und es schunkelt beim Laufen, da geht die Luft besser ab.
Und bitte Probier Schuller! Kauf verschiedene und teste, oft nehmen Babies eine Form bevorzugt. BiGaia brauchte bei uns so 2-3 Wochen, bis der Darm aufgebaut war und die Milch gut verdaut wurde, dannwurden die Koliken deutlich weniger.

Du machst das schon gut, red Dir nix anderes ein! Und es wird schon bald besser, versprochen!!

9

Versuche mal Nachts nicht die Windeln zu wechseln (wenn kein Stuhlgang drin ist). Babys die durchschlafen bekommen sie auch nicht gewechselt. Damit machst du ihn vielleicht unnötig hell wach. Ich habe den Fehler auch am Anfang gemacht und war dann sogar 2-3 Stunden wach mit viel geschrei vom Baby. Viele hier im Forum wechseln genau aus dem selben Grund Nachts nicht mehr. Ich nenne das immer den typischen Anfänger Fehler 😆
Ich kann dir sagen, dass es besser wird und ich zu der Zeit genau das gleiche durch habe. Meine ist jetzt 9 Wochen alt und wir schaffen in der Nacht schon 4-5 Stunden schlaf :)

10

Bei uns hilft übrigens auch der. Schnuller ( saugen fördert das Verdauungssystem) und der Pezi Ball :)

11

Würde auch zum Osteopathen und auch federwiege empfehlen, kann man auch mieten für 50€ den Monat glaub ich, ist jeden Cent wert! Halte durch es wird besser.. Hab bei schreierei podcast laut mit Ohrstöpsel gehört das lenkt ab