Baby bricht immer beim stillen, nach dem stillen... reflux?

Hallo
Meine Freundin ihr Baby ist nun 3 Wochen alt. Sie hat erzählt sie kann nur alle 2 std stillen, weil er sonst zu viel getrunken hat und bricht, kann das echt sein? Ich kenne es so dass man nach Bedarf stillen soll. Sie wartet aber tatsächlich die letzten 15 min zb ab, wenn die 2 vollen std noch nicht vorbei sind und lässt den kleinen in der Zeit schreien. Könnte es sein dass der kleine dieses reflux hat? Sie berichtet oft dass er bricht. Kennt sich jemand damit aus. Ansonsten hat sie aber nicht von Auffälligkeiten berichtet oder sonst was

1

Hey,

das Baby kann die Uhr noch nicht lesen, sie sollte es nicht schreien lassen.

Reflux kann sein, hat meine auch. Es kann aber von verschiedenen Dingen kommen.

Beim stillen könnte von einem zu starkem Milchspendereflex kommen, da gibt es Möglichkeiten gegenzuwirken.

Direkt danach, evtl überfressen? Schafft meine manchmal, dann kommt der Rest eben Retour.

Das Problem könnte auch ein zu kurzes Zungenbändchen sein, so dass das Baby den Milchfluss nicht gut kontrollieren kann.

Gibt viele Möglichkeiten 🤷🏼‍♀️

Vor allem bei einem 3 Wochen altem Baby sollte sie viel anlegen, damit sich die Milchproduktion einstellen kann.

Ich find es auch blöd, wenn meine Kleine Tage hat, an denen sie viel trinkt = viel spuckt, aber es ist eben so. Bei ihr hängt es mit Schüben und Wachstum zusammen. Gibt auch ruhigere Tage ... irgendwann ist es vorbei. Kenne ich schon von der Großen :-)

LG

4

Ich möchte noch ergänzen, vielleicht will das Baby auch nur nuckeln, aber auch das will gelernt sein ohne Milchfluss... und dann trinkt es evtl auch mehr als es kann/will/braucht.

2

Mit drei Wochen war mein kleiner auch noch ein nimmersatter Piranha und hat ständig wieder Milch ausgespuckt. Und ja, teilweise auch beim Stillen. Ich erinnere mich, wie es ihm noch während er an der Brust war, schon wieder aus der Nase lief. 🙈
Meine Hebamme meinte dazu nur, dass die kleinen anfangs häufig noch kein Maß kennen und einfach trinken und trinken. Ich habe ihm dann meistens an die Brust gelassen, bis es offensichtlich war, dass er keinen Hunger mehr haben kann und dann schnell den Schnuller gegeben, damit er weiter saugen kann. Ach ja und Bäuerchen probieren, so gut es geht. Klappt ja nicht immer.
Nur strikt nach der Uhr nur alle 2 Stunden anlegen finde ich persönlich bedenklich.

3

In den ersten zwei Wochen meines Babys hat er auch gerne mal gespuckt, ohne Grund.
Hat aber schnell wieder damit aufgehört.
Ihr Baby ist noch so klein, vielleicht pendelt es sich ja ein. Ich würde es nicht schreien lassen

5

Fast alle Babys haben Reflux. Das ist normal weil der Magenpförtner noch unreif ist.
Mein erstes Kind hatte es ganz extrem. Täglich alles im riesen Schwall erbrochen. Manchmal mehrmals.
Wir haben immer nach Bedarf gestillt!!
Man sollte nach jedem Stillen das Baby 20min aufrecht tragen, auch nachts. Und nie nach dem Trinken direkt hinlegen, da die Milch hoch läuft. Meine kleine ist mal fast erstickt weil ihr die Milch in Rückenlage hoch lief.
Dann hat sie ausschließlich Seitlich gelegen wegen dem Erbrechen.
Und wir hatten immer ein Keilkissen oder Kissen unter der Matratze damit der Kopf höher lagert.

6

Zudem, stillen nach Uhr ist eine Erfindung der Neuzeit und hat absolut nichts mit dem natürlichen ursprünglichen Essverhalten des Menschen zutun.
Und meine Babys haben nieeeeee 2 h ohne Stillen ungehalten. Die kleinen haben so einen Mini Magen und Milch ist flüssig und verlässt zügig den Magen.
Schlimm dass sie das Baby schreien lässt!!

7

auf keinen fall ein baby schreien lassen. die können auch aus stress spucken, gerade wenn man sie so lange allein lässt.