Das baby möchte nicht gestillt werden?🧐

Hallöchen ihr lieben, ich habe eine frage ab und zu höre ich von bekannten oder anderen Frauen. Das wenn es ums thema stillen geht? Zb. ja ich habe nur 3 monate gestillt weil der kleine nicht mehr wollte musste ich abstillen? Ja meine kleine 5monate wollte keine muttermilch mehr darum hab ich aufgehört? Versteh diese sĂ€tze nicht gibts sowas wirklich ? Wie kann ein baby 3 Monate alt den sagen das es keine muttermilch mehr möchte wenn’s doch nur das kennt? Und sowas höre ich echt sehr oft in unserem umfeld solche aussagen kann das einfach nicht nachvollziehen. Stille selber jetzt 9 Monate und verstehe diese aussagen nicht? Eure meinung dazu wĂŒrde mich echt interessieren? Liebe GrĂŒsse und schönen Sonntag

4

Ich persönlich verstehe nicht was solche Posts sollen. Es geht dich prinzipiell nichts an warum und ob und wie lange andere Frauen stillen. Sie mĂŒssen sich auch nicht vor dir rechtfertigen und ins Detail gehen.

Es gibt zahlreiche Stillprobleme, nicht immer klappt es, teilweise ist die gesamte Stillbeziehung problematisch und da kann ein Stillstreik oder weitere Probleme schnell das Ende eine Stillbeziehung bedeuten, weil die nerven Blank liegen.

Freue dich, dass es bei dir klappt.

5

Ich finde solche BeitrÀge auch immer ganz schlimm.

Kommt man sich immer gleich schlecht vor, wenn man nicht wie die vorzeigemama solang wie möglich stillt.

Mein kleiner ist 4 Monate, wird gestillt und hat einfach Phasen in denen er die Flasche braucht wenn ich zu wenig Milch habe. Was ist so schlimm daran?
Meine SchwÀgerin ist Àrztin und findet an flaschennahrung nichts verwerfliches.
Mein kleiner großer Mann ist in nichtmal 4 Monaten 10 cm gewachsen und hat sein Gewicht von anfangs 4 kg fast verdoppelt... seine Entwicklung ist sehr gut und wir haben eine tolle Bindung zueinander. đŸ„°

6

Also ist eher an die threat erstellerin gerichtet 😅

weitere Kommentare laden
1

Leider klappt es bei manchen Frauen auch einfach nicht und das Stillen wird zu Qual.
Bei mir war es so.
Unsere Tochter kam 4 Wochen per Eil-KS zur Welt. Die Kleine kam direk auf die SĂ€uglingsstation, kein Bonding - und den Schwestern auf der SĂ€uglingsstation war es auch total egal, ob ich gerne stillen wollte - die Kleine hatte nur knapp 2 kg und bekam direkt die Flasche (ohne mich zu fragen, denn ich war ja nicht da). Wir verbrachten 2 Wochen im Krankenhaus und ich hatte keinen Milcheinschuss, trotz mehrfachen Abpumpen. Außerdem wollte die Kleine nicht an meine Brust, was fĂŒr mich noch viel schlimmer und absolut traurig war.
Zuhause angekommen habe ich versucht alles nachzuholen. Alles fĂŒr einen Milcheinschuss (Kapseln, Vitamine, Massage, Öle, abpumpen, anlegen usw usw đŸ€Ș) versucht, aber mehr als 50ml am Tage waren es einfach nicht. Die Kleine wog bei Entlassungen nur 2,1 kg und brauchte weiterhin mehr Milch, also weiterhin PRE. Die Hebamme hat mir dann noch versucht zu helfen, mit irgendwelchen Spritzen und SchlĂ€uchen. In Woche 8. war ich dann so gestresst, dass ich mich dann bewusst dafĂŒr entschieden habe, dass ich es komplett lasse (sie hat tĂ€glich die 40-60ml von mir bekommen).
J ist unser erstes Kind. Mich hat Geburt, Krankenhaus und Wochenbett total umgehauen und erst die letzten Wochen, sind aktuell in der 14. Woche, kann ich sagen, wir sind angekommen und die Kleine hat sich prÀchtig entwickelt.
Jede Frau wird ihren Grund haben, warum sie nicht stillt - dies sollte respektiert, nicht hinterfragt werden.

2

Jaa deine situation verstehe ich vollkommen das ist auch was ganz anderes. Aber ich meine die Frauen die schon zb 3/4 Monate stillen und dann aufhören weil das kind wollte nicht mehr trinken sagen viele in unserer umgebung. Da frage ich mich wie kann den ein baby wo die ganze zeit muttermilch getrunken hat sich dagegen wehren und meinen die gekaufte milch zurollen? Mir kommt das so rĂŒber als ob das ganze stillen fĂŒr die einfach mĂŒhsam ist und selber das entscheiden dann aber behaupten das kind wollte nicht mehr Lg

3

Huhu!
Also bei uns ist Stillen auch echt NIE einfach gewesen.
Auch KH, 10 Tage Intensivstation mit BrusternĂ€hrungsset und Bonding. Die waren sooo lieb und haben alles daran gesetzt, dass ich stillen kann. Dennoch mussten wir am 5. Tag dann PRE zufĂŒttern, da ich einfach kaum Milch hatte. Wir haben 10 harte Wochen bis zum Vollstillen benötigt!#schock Aber es dann noch hin bekommen.#pro

Die kleine hatte dann eine Phase (so mit 14 Wochen), wo sie die Brust einfach schlich und ergreifend verweigert hat! Sie hatte sooo Hunger, aber die Brust wurde angeSCHRIEEN, angemeckert, geheult und gezetert. Nach 7 Stunden habe ich aufgegeben und PRE gemacht, da es 35 Grad waren und sie nicht dehydrieren sollte.

Das Spielchen wiederholte sich Stillmahlzeit um Stillmahlzeit! Sie wollte einfach nicht trinken, FlÀschen wurde aber gierig und freudig weggesogen!:-p

Ich dacht mir platzen die BrĂŒste!!! Abpumpen geht bei mir nicht wirklich, bekommen pro Seite max. 40 ml raus. Nach 32!!!!! Stunden hat sie mich erlöst und getrunken, als wĂ€re nix gewesen.#rofl

Sie hatte sich quasi fast selbst abgestillt und meine Milch war danach fast weg. Mussten wir wieder hart erarbeiten. Heute stille ich immer noch, sie ist 6 Monate. Seit 2 Wochen mag sie abends nicht die Brust, sondern will zum Einschlafen ein FlĂ€schchen. #kratz Das ist aber ok fĂŒr mich, muss dann 10-12 Stunden ĂŒberbrĂŒcken, aber das geht grad noch so.

Kann mir vorstellen, dass manche Mamas nach zum Beispiel 32 Stunden dann nicht wieder anfangen und dann aufgeben. War auch echt hart wieder zum Vollstillen zurĂŒck zu kommen, wenn die Milch erst einmal fast weg ist.

Also die kleinen haben schon ihren eigenen Kopf und machen schon recht deutlich, was sie wollen und was nicht. Zumindest unsere schafft das problemlos. #rofl

Lg, June

7

Leider ist es in unserer Gesellschaft mittlerweile so, daß Frauen die sich gegen das Stillen entscheiden hĂ€ufig dafĂŒr kritisiert werden. Genau so Frauen, die frĂŒh abgestillt haben. Daher sagen viele dann einfach, sie hĂ€tten keine Milch, das Baby hat nicht gewollt usw! Es ist oft ein harter Weg zu stillen, oft denke ich bei Frauen die nur sehr kurz versuchen ist es Unwissenheit (wie oft hört man, die Frau habe einen Tag nach der Geburt keine Milch gehabt und dann eben gleich Pre gefĂŒttert). Was bringt es, hier dann belehren und von oben herab zu sagen dass sie sich eben nicht richtig informiert hat und es. Normal ist? Jeder darf und soll machen wie er es kann und möchte! Ich bin froh und dankbar das es bei mir gut geklappt hat, dennoch ist man sehr gebunden (ich möchte nicht abpumoen und habe 8 Monate jede Mahlzeit gestillt). Ich habe volles VerstĂ€ndnis fĂŒr jede Frau die frĂŒher wieder mit Sport angefangen möchte oder so!
Respekt MĂ€dels ❀

9

Super antwort danke 😘

11

Also bei mir waren alle Voraussetzungen zum Stillen gegeben. Ich hatte gut Milch und konnte mein Baby anlegen. Sie hat aber jedes Mal wie am Spieß geschrien, wenn sie an der Brust trinken sollte. An der Flasche gab es keine Probleme. Lippen- und ZungenbĂ€ndchen waren in Ordnung. Keiner konnte mir sagen, warum sie schreit. FĂŒr mich war das nach drei Monaten Stillversuchen ein Zeichen dafĂŒr, dass meine Kleine nicht gestillt werden will. Auch meine Hebamme sagte, es liegt nicht immer an den MĂŒttern.

13

Hm, ich könnte mir auch vorstellen, dass sie diese Brustschreiphasen, die es ja immer mal gibt (stecken gerade in einer mit 14 Wochen) falsch interpretieren?

Oder dass es evtl wegen Fremdsaugern (Schnuller, Flasche ...) zu einer Saugverwirrung gekommen ist und das Baby nicht mehr richtig trinkt?

Normalerweise stillt ein Baby sich in dem Alter nicht ab, wÀre ja sein Tod, gÀbe es das FlÀschchen nicht.

LG

14

Es gibt sehr wohl babys die das stillen nicht mögen weil es fĂŒr die kleinen ein ganz schöner kraftakt ist. Bei der flasche brauchen sie nicht so viel kraftaufwand. Oft wird es auch ĂŒbersehen dass beim lippenbĂ€ndchen nicht alles passt.
Bei mir war das stillhĂŒtchen meine rettung ohne geht es nach wie vor nicht sie will die brustwarze nicht direkt nehmen keine chance. Einige haben auch einennstarken milchspendereflex das ist aich bei mir der fall dass sie deshalb die brust nicht direkt mag.
Es.kann auch passieren dass man zu wenig milch hat und die babys so schreien dass sie gar nicht mehr an die brust wollen dann fĂŒttert man zu und manchmal wollen sie die brust dann gar nicht mehr. Saugverwirrung fĂ€llt mir jetzt auch noch als möglicher grund ein.
Und auch wenn manche das gegenteil behaupten es geht nicht bei jedem das stillen da kann man oftmals noch so viel ausprobieren gibt echt schlimmeres.
Ich hab auch gehört wenn man zb viel spargel ist schmeckt die mumi komisch und die babys verweigern die milch oder bei erneuter ss also ja es kann durchaus so sein.

15

Ich habe auch nach 3 Monaten langsam abgestillt. Bin ich jetzt in deinen Augen faul? Es gibt immer einen Grund warum abgestillt werden muss. Niemand ist dir rechenschaft schuldig. Ich sage auch oft einfach nur mein kleiner wollte nicht mehr an die Brust. Soll ich jedem von A-Z erzÀhlen was los war?

Ich kann dir nur sagen das mein Kleiner nicht gut zugenommen hat. Mit dem FlĂ€schchen ist nun alles gut. Ich könnte dir die GrĂŒnde aufzĂ€hlen, wĂŒrde aber den Ramen sprengen.

Genau eine solche Haltung wie du sie hast machen uns noch mehr ein schlechtes Gewissen. Du urteilst ĂŒber Menschen ohne ihre GrĂŒnde zu wissen, da diese dich einfach nichts angehen. Selbst wenn es keine GrĂŒnde zum abstillen gibt geht dich das nichts an đŸ€·â€â™€ïž

Sei doch einfach froh klappt es bei dir und zerbricht dir nicht den Kopf was andere Frauen mit ihrem Baby machen.

20

Nöö hab genauso 100 probleme gehabt bis jetzt auch a-z kann ich dir aufzÀhlen und hÀtte es auch schon lange sein lassen aber mir kommt es nicht in sinn zusagen das baby wollte nicht mehr finde diesen satz einfach wirr und ja jedem das seine. Es geht mir garnicht darum warum sondern wieso einfach dieser komische satz wie das kind wollte nicht mehr in so jungen monaten. Nicht mehr und weniger danke!

22

Wahrscheinlich sagen sie es so weil sie dir nicht die 100 GrĂŒnde aufzĂ€hlen wollen.

Finde es auch etwas unglĂŒcklich formuliert, aber nichts wo ich mich Ă€rgern wĂŒrde darĂŒber 🙃

16

Hallo

Ich verstehe deine Frage. Es geht dir um die Formulierung. Anderes Bsp.: Jemand hat im GeschĂ€ft gekĂŒndigt. Die Person wird gefragt, weshalb (wenn davor alles gut war). Dann kommt oft die Antwort: "Ich bekam diese tolle Stelle angeboten." Ich war frĂŒher echt so naiv und dachte, die Leute kriegen die Angebote einfach so nachgeschmissen. Bei einer Person habe ich mal nachgehakt, und siehe da: Man hatte sich stinknormal nach anderen Stellen umgesehen.

Wenn es heisst, das Baby wollte nicht mehr gestillt werden ist die Formulierung auch mal.. ungenau. Und lenkt von sich als Mama ab. Aber wie die anderen geantwortet haben, liegt der wirkliche Grund in den meisten FĂ€llen wohl sonst irgendwo begraben. Ich persönlich wĂŒrde annehmen, dass man dem Baby Flaschennahrung als weitere Alternative zugefĂŒhrt hat, woraufhin das Baby dann vielleicht die Muttermilch weniger attraktiv fand (Kopf wegdrehen)? Aber das kann ja vielfĂ€ltige GrĂŒnde haben. Irritierend finde ich die Art der ErklĂ€rung aber auch. Man könnte einfach sagen: "So ist das jetzt. Besser fĂŒr alle." o.Ă€., anstatt die ErklĂ€rung auf das Baby abzuschieben.

19

Endlich eine die mich versteht grosses DANKE und super text herzlichen dank 💘