Hämangiomsprechstunde - Suche Erfahrungen

Hallo Mamis,
ich habe Freitag bei der U3 die Überweisung zum Kinderchirurgen bekommen. Meine Tochter (7 Wochen alt) hat einen Blutschwamm am Mittelfinger, der nun weiter wächst und dick wird. Den Kinderärzten ist das zu heikel an der Stelle und sie wollen, dass jemand mit drauf schaut.
Sie sprachen aber auch von evtl. Behandlungsmöglichkeiten. Blutdrucksenker oder lasern z.B.

Finden sich hier noch Betroffene, die mir die Angst nehmen können? Kinderklinik, Blutdrucksenker, Laser... und sie ist doch noch so klein. #schmoll Ich mache mir Sorgen...

1

Hallo,

meine Tochter (15 Wochen alt) hat auch 3 Hämangiome, das am Bein ist ziemlich groß und wir haben vor 2 Wochen mit dem Blutdrucksenker begonnen. Sie hat keine Nebenwirkungen und das Hämangiom ist schon merkbar verblasst. Ich wollte am Anfang nicht, dass mein Baby Blutdrucksenker bekommt und habe dann auch mit meinem Kinderarzt darüber gesprochen, er hat mich beruhigt und aufgeklärt. Vielleicht sprichst du auch mal mit den Ärzten und lässt dich aufklären?

Ich habe meiner Tochter am Anfang auch unabsichtlich eine Überdosis gegeben und sie wurden 2 Tage im Krankenhaus überwacht (Blutzuckermessung, Blutdruckmessung, 2 Tage lang EKG) und es war alles in Ordnung.

2

Hallo,

Meine Tochter hat 2 Hämangiome und eines davon an der Lippe. Da die Stelle problematisch ist, wurden wir ebenfalls an die Sprechstunde einer Uniklinik verwiesen.
Es wurde uns dort bestätigt, dass bei unserer Tochter keine funktionalen Einschränkungen bestehen und die Behandlung nur kosmetischer Natur ist. Aufgrund dessen haben wir uns dagegen entschieden.

Sie ist mittlerweile 18 Monate alt und das Hämangiom an der Lippe nicht mehr vorhanden, das andere noch da, allerdings nicht mehr gewachsen seit sie 5 Monate alt ist.

Ich persönlich würde immer eine Behandlung in Betracht ziehen, wenn das Kind dadurch Einschränkungen hat. Ein rein kosmetisches "Problem" wäre für mich nur dann ein Grund, eine Behandlung anzufangen, wenn es wirklich sehr auffällig ist und davon auszugehen ist, dass das Kind darunter leiden könnte.

Man sagte uns, etwa 80 Prozent der Hämangiome bilden sich bis zum Grundschulalter von selbst zurück. Wir hoffen, dass das zweite sich ebenfalls zurück bildet, wenn nicht, wird unsere Tochter irgendwann entscheiden können, ob sie es per Laser oder operativ entfernen lassen möchte.

3

Hallo,
bei Geburt unseres Sohnes sah man zu Beginn nur ein winzig kleines Pünktchen. Dieses entwickelte sich dann rasend schnell innerhalb 6 Wochen zu einem größeren Hämangiom. Aufgrund des schnellen Wachstums und da es mitten auf der Wange war, entschieden wir uns für die Propanolol-Therapie. Wir waren in der Uniklinik in Tübingen stationär für 3 Tage. Da er erst 8 Wochen alt war, hatte er das ganze EKG-Gedöns verschlafen😊
Danach musste man halt auf die regelmäßige Einnahme achten und dass davor gestillt wurde. Nach einem knappen Jahr war das Hämangiom verschwunden.