1 Jahr kein brabbeln, kein „hinzeigen“

Ich mache mir so langsam Sorgen um meinen Sohn, obwohl ich bis jetzt immer der Überzeugung war, dass es nicht so schlimm ist. Undzwar er wird nächste Woche 1 und kann keine silbendopplung, nicht brabbeln und nicht mit dem finger auf etwas zeigen. Wenn ich mit ihm rede, schaut er mich oftmals an aber nicht immer. Wenn er spielt nimmt er es erst nach vielen Versuchen wahr, dass ich zu ihm spreche.

Motorisch ist er super entwickelt konnte mit 8 Monaten krabbeln und mit 10 Monaten ganz frei laufen.

Man liest so viel. Bis zum ersten Geburtstag sollten paar Silben drin sein etc.
Mir fällt auch grad Autismus ein aber außer mit dem spät reagieren, wenn man zu ihm spricht hat er keine weiteren Anzeichen.

Wir haben die u6 erst am 25. noch so lange und immer öfter kriege ich diese Gedanken

Ich suche aufmunternde Worte und eventuell Erfahrungsberichte 🤷🏽‍♀️

Dankeschön 💙

1

Hallo, du solltest weniger in Rat gebern nachlesen, meine tochter war und ist in der Motorik auch sehr flink ist mit 8 Monaten gelaufen und mit 10 Monaten schon über alles geklettert aber von reden war nichts zu sehen außer mama papa mehr war nicht drinn sie ist jetzt 2 jahre und 4 monate und fängt JETZT an silben zu bilden und Wörter nach zu plaudern und du willst das von einem BABY was nicht mal ein Jahr alt ist. Es soll kein Angriff gegen dich sein du bist eine Mama die sich Sorgen macht aber ich sehe keinen Grund dahinter und schon garnicht von Autismus auszugehen, lass deinem Sohn Zeit die er braucht er ist noch so klein. Im ersten Jahr steht die Motorik bei den kleinen im Vordergrund sie müssen lernen köpfchen zu Halten, zu sitzen krabbeln laufen das essen muss gelernt sein wie man richtig besteck hält und und und wenn das alles perfekt sitzt fängt der nächste Schritt an die Sprache also dein Sohnemann hat noch ganz viel Zeit 😘 und wenn du dir doch zu viel Sorgen machst frag deinen kinderartzt aber er wird dir vermutlich das selbe sagen das alles noch im Rahmen ist 🥰

11

Mama und Papa sind ja Doppelsilben und die meisten Kinder können schon mamamma, dadada, tatata mit 6 Monaten sagen.

Es muss nichts heissen, aber ich würde das mal ansprechen und auf Gehöruntersuchung oder so was bestehen.

2

Hört er vielleicht schlecht? War Mei is the erster gedamme als du schrei st du brauchst mehrere Versuche mit is er reagiert. Und man muss guz hören können und Silben und Wörter nach sprechen zu können

3

* war mein erster Gedanke als du schreibst

4

Hey! Meine Tochter wird in etwas mehr als 2 Wochen 1 und brabbelt zwar und bildet Silben aber sie zeigt nicht mit dem Finger auf Dinge und klatscht zum Beispiel noch nicht.
Sie krabbelt, zieht sich hoch, aber bis zum frei laufen muss sie noch viel üben.
Dafür ist sie beim Essen ganz weit vorn, trinkt (aus ihrem eigenen Antrieb) keine Milch mehr und isst komplett vom Familientisch mit.

Mach dich nicht verrückt, Kinder haben ihre eigene Reihenfolge beim lernen. Allerdings würde ich auch mal vermehrt darauf achten ob er gut hört? Und es ggf abklären lassen.


Lg Sonnenblumenkerne mit Krümeline 11,5 Monate 💝

5

Wie lydia2101 schrieb würde ich mal das Gehör checken lassen. 😊

6

Dass Kinder erst spät reagieren, wenn sie "nur" angesprochen werden, ist häufig. Konzentriertes Spielen. Dann sind sie in ihrer Welt vertieft.
Bei meiner hilft dann antippen, kurz Zeit geben und dann erst reden.

Das andere würde ich abklären lassen.

Hört er denn (gut)?
Reagiert er auf seinen Namen?
Hat er passiven Wortschatz? - Bring mir den Teller. Zeig mir den Hund.
Reagiert er darauf?

Wenn er gerade nicht ins Spiel vertieft ist: wie reagiert er auf Geräusche, die mal neben dem einen, mal neben dem anderen Ohr sind?

Ist seine Mundmotorik in Ordnung?
Durch Zufall habe ich einen Beitrag gesehen, bei dem ein Kind über Jahre nicht sprechen konnte. Erst eine Zahnärztin hatte herausgefunden,d ass das Zungenband zu kurz war.
Wie häufig oder selten das ist, weiß ich nicht.
Interessant war es schon. Aufgefallen ist eingies, auch beim Essen. Nur die Ursache wurde ewig nicht gefunden.

Kann er seine Zunge gut bewegen?

Gibt er Töne von sich?

7

Kindern Zeit geben finde ich durchaus sinnvoll.

Die Basics würde ich nur abklären. Hören, Sehen (bei euch jetzt nicht), Mundmotorik.
Wenn da alles gut ist, entspannen. Dann kommt das meiste von selbst.

Falls er schlecht hört oder durch Mundprobleme gar nicht können kann, würde ich ihm medizinische Hilfe geben. Damit er überhaupt können kann.

8

Nur um sicher zu gehen, würde ich auch das Gehör abklären lassen. Falls eine Hörenschrankung vorhanden ist, wäre es ungut lange zuzuwarten, da so eine Sprachentwicklungsverzögerung entstehen könnte. Ich bin Logopädin, falls Fragen bestehen, schreib mir gerne eine PN.

LG

9

Vielen Dank für die angebotene Hilfe! Sein hörtest war damals in Ordnung aber ich werde es dennoch beim Arzt ansprechen !

10

War er denn öfter verschnupft?
Hat er eine offene Mundhaltung?

weiteren Kommentar laden