Das Kind mit Spielzeug überschütten?!

Hallo ihr Lieben,

Folgende Situation :
Ich habe eine Schwägerin und ihre Kinder sind 2 und 4 Jahre alt, mein Sohn ist 9 Monate alt.
Dementsprechend hat sie immer viele Klamotten und Spielzeug abzugeben.

Bisher haben wir paar vereinzelte Sachen immer genommen, aber jetzt wo mein Sohn langsam älter wird, wird die Reichweite an Spielsachen auch größer, die er benutzen kann.
Für Weihnachten und Geburtstag haben wir schon alles besorgt und da ist schon einiges zusammen gekommen an Sachen und dann gibt's ja noch Geschenke von den Großeltern etc.
Ich persönlich bin schon der Meinung er kriegt zuviel für das Alter, aber es hat sich iwie so angesammelt.

Jetzt hat meine Schwägerin eben angerufen, das sie 2 große Kartons Spielsachen hat, die sie aussortiert hat. Sie ist natürlich froh wenn sie die Sachen los ist.
Aber mein Sohn versinkt doch in Spielzeug und wir stellen uns die Bude komplett voll und irgendwie verlieren die ganzen Sachen ja auch den Wert, wenn es soviel zwischendurch gibt, egal ob gebraucht oder nicht, das sieht ein Kind ja nicht.

Ich glaube sie ist etwas angefressen das ich die Sachen nicht annehmen möchte und versteht nicht wieso.
Ich muss dazu sagen, dass ich immer sehr schwer Nein sagen kann, das liegt leider in meiner Natur, ich glaube aus dem Grund war sie auch etwas schockiert, weswegen ich ablehne. Ich habe gesagt ich überlege es mir dann nochmal und sage bescheid.
Klar sie meint es gut, aber hat andersrum auch nicht die Mühe um die Sachen zu verkaufen.

Da es mein 1. Kind ist, liebe ich es als Mama total gerne zu shoppen und würde ihm am liebsten alles kaufen und mir macht es auch Spaß seine strahlenden Augen zu sehen.

Er muss ja nicht mit 9 Monaten schon alles voll stehen haben und bis zum 3. Lebensjahr mit Spielsachen ausgedient haben.
Nach und nach und vorallem altersgerecht zu kaufen macht doch viel mehr Spaß.

Unter den Sachen sind zb auch richtig große Teile, so Musik Tische zum ranstellen, das finde ich für mal eben zwischendurch etwas heftig.

Klar mein Sohn versteht das noch nicht, aber es wird ja in Zukunft immer wieder so sein, daß wir die Sachen angeboten bekommen.
Ich finde es schon wichtig, dass mein Kind den Wert der Dinge versteht und nicht überschüttet werden sollte, auch wenn ich es ihm natürlich gönne.

Wie seht ihr das?
Nehmt ihr so Geschenke an, obwohl es dann überhandt nimmt?
Was würdet ihr machen?

Ich freue mich auf eure Antworten 😊

Liebe Grüße

1

Hey, Also wir haben die Situation nicht aber du könntest dir die Sachen ja anschauen und gezielt paar Sachen aussuchen und dann im Wechsel deinem Sohn anbieten. 3-4 Wochen diese Spielsachen, dann kommt das weg und etwas anderes wird hervor geräumt 😉 wenn die Sachen gebraucht sind und nicht permanent was neues gekauft wird find ich das okay.

Wir machen das zb Weihnachten so weil viele etwas schenken möchten. Dann sind die Kinder nicht mit zu viel Neuem überfordert.

2

Ja, man kann natürlich zuviel Spielsachen für ein Baby haben und dieses dadurch dann eventuell auch überfordern, Reizüberflutung und so.
Andererseits glaube ich, dass du dir in diesem Alter noch nicht wirklich Gedanken darum machen musst, dass er den Wert von Dingen lernt oder eben auch nicht. Er verbindet ja noch nichts mit Feiertagen oder Geburtstagen. Daher kannst du ihm auch ruhigen Gewissens was zwischendurch schenken.
Das wird dann erst in ein paar Jahren wirklich interessant.

Ich würde mir die Sachen auch vorher anschauen und gezielt auswählen. Vielleicht sind nur 2-3 Sachen passend, vielleicht auch mehr. Alles generell abzulehnen würde ich nicht machen. Nicht wegen der Schwägerin, sondern weil ich es toll finde wenn Sachen weitergegeben werden und nicht jeder alles neu kauft. Stichwort Nachhaltigkeit 😉 Das heißt ja nicht, dass man nie was neues kaufen darf, aber wenn man andere Möglichkeiten hat, kann man die doch nutzen.

Ich versuche auch so viel wie möglich im Bekanntenkreis weiterzugeben. Teilweise wird dann getauscht. Besser als der Stress es für ein paar Euro zu verkaufen.

3

Hi,
ich würde versuchen sie nett auszubremsen, da ich befürchten würde, dass es jedes Mal mehr wird. Das ist ja nichts einmaliges..
Du kannst ihr ja nett sagen, dass ihr schon mehr als genug habt und fragen, ob du dir einfach paar Sachen raussuchen könntest, die euch auch wirklich fehlen. Der Rest könnte ja gespendet werden.
Und ja, man kann mit zu viel Spielzeug ein Kind auch überfordern. Daher sollte man auch nicht alles frei zugänglich haben. In dem Alter geht es weniger darum den Wert der Dinge zu kennen, ein Kind aber, was nur 2 Spielzeuge hat, lernt sich intensiver damit zu beschäftigen. Wenn zu viel rumliegt, wird eher alles kunterbunt kurz angefasst und richtig gespielt wird mit nichts.

4

Ich würde auch nicht alles ablehen. Lass dir doch die Kartons geben und sage, dass du die Sachen mal in Ruhe durchguckst und dann raussuchst, was du behalten möchtest. So stellst du dir nicht alles mit Spielsachen voll und deine Schwägerin wird immerhin ein paar Teile los.

Ich freue mich immer über Sachen, die an uns weitergegeben werden, da wir die letzten im Freundeskreis sind, die Nachwuchs bekommen haben. Ich nehme aber auch nicht blind alles an. Und Spielraum, um selbst was zu kaufen, bleibt dabei auch 😊

5

Huhu! Ich erzähl dir mal wie ich das mache... Ich habe 2 Quellen, die mich mit Freude überhäufen. 1x meine Schwester, 1x meine Nachbarin. Ich schaue mir grundsätzlich alles an und sortiere aus, was ich will und was nicht. Das was ich jetzt noch zu früh finde kommt unters Dach. Das wo sie rausgewachsen ist ebenso. Alles was ich nicht gut finde, mag, doppelt habe, oder einfach nix für meine Tochter ist kommt an Mamas aus meinem Umfeld. Eine andere Nachbarin, eine Freundin, Mütter aus meiner rückbildungsgruppe, etc. Und Rums bums ist alles schnell verteilt und alle sind glücklich 😊 vielleicht hilft dir das ja ☺️

6

Hallo, :-)

"Wie seht ihr das? Nehmt ihr so Geschenke an, obwohl es dann überhandt nimmt?"

Wir bekommen auch von meiner Schwägerin und co. vieles angeboten, da unsere Kinder die jüngsten in ihrem Bekanntenkreis sind. Wir handhaben es so, dass sie die Sachen vorbei bringt und wir grob raussuchen, was wir brauchen bzw. als schön empfinden, den Rest nimmt sie wieder mit und gibt es weiter - sie kennt so Wohlfahrtsläden und geht oft auf Flohmärkte.

Aber ganz ehrlich: Lego, Playmobil, Holzbausteine, Holztisch+Stühle, Kugelbahn, Stapelbecher, Magnetspielzeug, Metallautos, Bobby Car usw. würde ich nicht ablehnen, das kostet so viel wenn man's neu kauft und kaputt zu kriegen ist es meist eh nicht... denke da auch an die Umwelt: warum Bausteine (als Beispiel) neue Packungen kaufen, wenn die Schwägerin Unmengen davon hat? Gut in Kisten aufbewahren kann man so Sachen ja. Und für Weihnachten und co. könnt ihr zum Gebrauchten noch Zubehör schenken (lassen), dann hast du auch dein persönliches Einkaufserlebnis ;-) (neue Hupe Bobbycar, Anhänger dazu, Figurenset zu den Bausteinen... da gibt es so viel...).

Bei Dingen wie Musikspielzeug und Plastikzeug überlege ich, ob es überhaupt notwendig ist, sonst darf sie es gerne behalten. Ich mag so Dudelsachen und Blinklichter nicht.

Beim Musiktisch würde ich mir überlegen, ob ihr jemals sowas kaufen würdet, ansonsten ablehnen - wir haben auch nicht unendlich Stauraum, und für zwischendurch wäre er mir ehrlich zu "wertvoll".

FAZIT: schau die Sachen doch durch und wähle ein paar wenige (!) wirklich schöne Dinge aus (wie gesagt, Bausteine gehen immer und sind neu gekauft meist die gleichen), den Rest soll sie spenden/verkaufen/für Enkel aufheben. Deinem Sohnemann gibst du natürlich nicht gleich alles, sondern hebst was für Nikolaus, Silvester/Neujahr, Regentage... auf. Und: Zwischendurch fast alles Spielzeug in eine Kiste wegpacken und ein paar wenige neue Sachen im Zimmer verteilen bringt mehr als immer wieder Dinge dazu zu legen. So würde ich es handhaben.

LG

7

Hallo,
vielleicht wäre auch eine Idee das Spielzeug in der Familie aufzuteilen, für die Male wo ihr zu Besuch seid?
Meine Eltern und Omas haben mittlerweile Spielzeug gekauft obwohl ich immer was dabei hab - klar kann ich verstehen, es macht ja auch Spaß und sie sind stolz ☺️
Vielleicht könntest du Spielzeug deiner Schwägerin unter den Verwandten aufteilen?

8

Ich habe gerade für mein 1. Kind auch 100 Sachen von meiner Schwester bekommen. Wir sind so verblieben das ich ihr alles abnehme und dann selbst durch sortiere, nur für größere Sachen habe ich ihr Geld für ihre Kids gegeben. Da war z. B. Eine sehr umfangreiche Holzeisenbahn bei... Mit manchen Sachen hat meine Tochter gespielt, obwohl ich nicht damit gerechnet hätte, andere habe ich gleich aussortiert, teilweise weiter verschenkt oder entsorgt.

Ich möchte auch keine überladenen Kinderzimmer, meine Tochter freut sich allerdings über geschenkte genau so wie über gebrauchtes. Wenn andere mir etwas anbieten und es ist zu viel dann lehne ich höflich ab....

Für meine Tochter gewinnen die Sachen übrigens an Wert, wenn sie weiß die Puppe hat vorher ihrer Cousine gehört. Es ist keineswegs so das sie dann denkt sie hat irgendwas angeramsvhtes bekommen.

9

Nehmt einfach was ihr wirklich wollt und den Rest nicht. Ich kann mir gut vorstellen, dass deine Schwägerin es nicht so toll findet, dass du plötzlich weniger Zeug willst. Immerhin warst du jetzt eine Weile ihre sichere Entsorgungsstation für all den Kram. Auf Kleinanzeigen loswerden ist halt Arbeit im Gegensatz zu großzügig in der Verwandtschaft verschenken und verleihen.