Gitterbett furchtbar - Alternativen?

Mein Sohn 7 Monate hat ein Gitterbett in dem er tagsüber seine beiden Schläfchen hält. Er wühlt vor dem schlafen immer im Bett, stößt sich dann den Kopf, zieht sich an den Stangen hoch, stößt sich im Gesicht, oder mit dem Kopf gegen das Holzbrett, oben sowie unten, verkeilt sich mit armen und Beinen in den Stäben. Wir haben schon um die einzelnen Stäbe Polsterungen gewickelt, ich habe es mit Kissen probiert, die nimmt er weg und sowieso hält seiner Kraft nichts stand!
Egal was ich festbinde. Er weint dann immer ganz fürchterlich herzzerreißend und ist dann auch wieder hellwach...
Jetzt überlegen wir das Reisebett aufzustellen, da es aus Stoff und Netz ist, oder hat jemand eine Lösung?
Ich kann mir gar nicht vorstellen dass diese Gitterbetten überhaupt funktionieren, wenn die Kids mobil werden. Wo schlafen eure Kinder tagsüber? Haben nur wir das Problem? Lese so selten hier darüber!

Diskussion stillgelegt

1

Hi, mein Muckelchen ist fast 11Monate und wir haben schon lang kein Gitterbett mehr. Er war schon immer so ein Rammelfritz seit er ca 4Monate alt ist. So konnte er auch nicht schlafen. Außerdem fand ich es unpraktisch, wenn ich nachts stillen musste. Seitdem er 5 Monate ist, schläft er nun auf einer Matratze, die auf dem Boden liegt, am Rand habe ich ein gerolltes Handtuch unter das Laken gelegt.
So kann er sich drehen wie er mag, fällt aber nicht runter.
Seit er krabbeln kann, kann er so selbst aufstehen nach seinen Tagschläfchen und krabbelt nachts zum stillen eigenständig zu mir rüber 🥰

Wenn das nichts für euch ist, würde ich auch das Reisebett ausprobieren, aus den von dir genannten Vorzügen.

Liebe Grüße 🙋‍♀️

Diskussion stillgelegt

2

****wegen Doppelposting vom URBIA-Team stillgelegt****

Diskussion stillgelegt