Tipps/Ratschläge bei 3-Monats-Koliken

Hallo ihr Lieben,

Unsere kleine Maus ist nun 3 Wochen alt und raubt uns - so gemein es klingen mag - den letzten Nerv. Nach fast jeder Flasche (stillen geht bei mir leider nicht - ich weiß dass das das beste fürs Kind ist) ist das Geschrei groß. Sie schluckt unheimlich viel Luft (haben wir bei der U3 vom Kinderarzt bestätigt bekommen anhand eines Ultraschalls) und hat dann Probleme die Luft wieder loszuwerden. Sobald sie die Augen öffnet muss die Flasche quasi schon parat stehen. Sie trinkt hastig und so als würde es keinen Morgen geben. Wir haben mittlerweile schon alles mögliche probiert... sab simplex/lefax, bigaia Tropfen, haben Aufsätze für die anti Kolik Flasche Größe 0 (damit sie langsamer trinkt) gekauft, die Nahrung umgestellt auf Aptamil comfort (extra für Babys mit Koliken), Flieger griff, kirschkernkissen, bauchmassage, kuscheln, Tragetuch... ich könnte ewig so weiter machen. Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht? Wie seid ihr mit dem Geschrei umgegangen und habt ihr letztendlich etwas gefunden das euch und eurem Mäuschen geholfen hat? Mein Mann dreht bald durch und ich weiß nicht wie ich das alles stemmen soll 😢 hab mich so auf die Zeit gefreut und jetzt sowas 😢 falls ihr auch Babys mit Koliken hattet, wie lange hat es wirklich gedauert bei euch? Tatsächlich 3 Monate?

Dankeschön vorab für eure Nachrichten 🙏🏼❤️

1

Huhu,

Erst einmal Kopf hoch, die Phase geht auch vorbei, ihr müsst halt durchhalten.


Ihr habt ja schon ziemlich viel ausprobiert, vielleicht probiert ihr mal Kümmelzäpfchen, die bekommt ihr frei verkäuflich in der Apotheke. Hat mir meine Hebamme für das Bauchweh meines kleinen Bubes empfohlen. Er hat auch immer sehr viel Luft im Bauch und schlimm Pupserei... Seit wir mal paar Tage die Zäpfchen genommen haben ist das Geschrei besser, die Zäpfchen kann man nach Bedarf nehmen und mindestens mal 4 Tage am Stück das erste mal.

Ansonsten viel Kuscheln, die Babys brauchen mit Bauchweh umso mehr Nähe.

Liebe Grüße 💐

15

Hey :) also auf jeden Fall 4 Tage am Stück geben und anschließend nach Bedarf? Oder wie meinst du das? LG

17

Meine Hebamme meinte man soll es malneine Woche durch geben, denn bei Kindern in dem Alter ist der Darm noch nicht ausgereift und daher gibt es oft Probleme, aber wir haben nach 4 Tagen mal Pause gemacht und geschaut wie es dem Kleinen geht. Mittlerweile brauch er ganz selten nur mal ein Zäpfchen.

Wie gesagt nach Bedarf😊

2

Versuche es mal mit Fencheltee in jeder Flasche oder einen Osteopathen. Beides hat bei uns gut funktioniert und die Bigaia Tropfen helfen nicht gleich, die muss man länger anwenden:)
Ansonsten die Vigantol Tabletten gegen Öl tauschen, lass dir dafür ein Rezept geben :)
Ich kann dir Mut machen, bei uns ist es in der 10. Woche besser geworden, zwar nicht ganz weg, aber besser:)

3

Und weil ich es gerade gelesen habe, wir haben auch Kümmelzäpfchen benutzt und sehr gut geholfen.

14

Huhu :) haben das vigantol Öl auch hier. Habe es aber noch nicht gegeben weil ich nicht wusste dass das Öl im Gegensatz zu den Tabletten keine Bauchschmerzen verursacht. Oder habe ich das gerade falsch verstanden? Termin beim osteopathen haben wir heute Morgen vereinbart 🥰 wie läuft das dort ab? Ist das so eine Art „einrenken“ wie bei erwachsenen? Oder eine Art Massage? Und wie viel Termine habt ihr dafür benötigt? LG

weiteren Kommentar laden
4

Unser 1. Kind war ein ganz extremes Schreibaby. Warum genau wusste niemand. Es half überhaupt nichts, aber es war ab 3 Monaten vorbei. Es war die schlimmste Zeit unseres Lebens und es war in den ersten 3 Monaten überhaupt nichts schön. Sobald die Augen aufgingen schrie sie wie von Sinnen. Gegen Abend wurde es am schlimmsten und sie schrie jeden Tag zwischen 6 und 8 Stunden fast am Stück. Du kannst dir vorstellen, wie es uns ging...
Ich kann euch nur raten, weiter zu machen, das Baby bestmöglicher zu versorgen und einfach diese 3 Monate auszuhalten.
Ganz wichtig: wechselt euch ab und zwar so, dass der andere, der gerade „frei“ hat, für 1-2 Stunden die Wohnung verlässt und überhaupt nichts vom Geschrei mitbekommt. Nur so übersteht man diese Zeit gut und unbeschadet. Vielleicht habt ihr sogar das große Glück, Großeltern oder Verwandte in der Nähr zu haben, die euch unterstützen können. Ansonsten schafft ihr das auch zu Zweit, wenn ihr euch regelmäßig total rausnehmt, sonst wird man nämlich wirklich verrückt und aggressiv.
Übrigens ist aus unserem Schreimädchen ein ganz wundervolles ruhiges und besonnenes Kleinkind und inzwischen Schulkind geworden. Klar gab es in der Trotzphase legendäre Wutanfälle mit ohrenbetäubendem Gebrüll, aber insgesamt und im Vergleich zur harten Anfangszeit ist sie ein besonders liebes und angenehmes Mädchen geworden 😊
Ihr Bruder hatte übrigens tatsächlich starke Blähungen, aber ein ganz normales (angenehmes) Schreiverhalten, mit den allabendlichen 1-2 Stunden Schreien, gehabt.
Er fand das aber nicht zum stundenlangen Schreien schlimm, zum Glück!
Bei ihm half am besten mit den Beinchen in der Luft „Fahrrad fahren“, auch wirklich über eine längere Zeit (5Minuten). Dann kam sie Luft heraus ;)
Gute Nerven und gutes Durchhalten! Die ersten Monate sind bei den wenigsten Eltern schön. Das schön sein kommt erst später.

13

Hallöchen ♥️ Danke dir für deine lange Nachricht. Wir schauen schon dass wir uns bestmöglich abwechseln, aber trotzdem ist es vor allem für meinen Mann unfassbar schwierig mit der Situation klar zu kommen. Täglich sagt er mir dass das alles ein großer Fehler war und er das keine 3 Monate aushält. Das zerreißt mir mein Herz weil ich weiß dass die kleine Maus schreit da sie schmerzen hat 😢 er versteht es nicht. Sagt sie sei „zu dumm zum trinken“ und verschluckt zu viel Luft und „sei daran selber schuld“ das macht mich so wütend 😠 ich hoffe es wird bald alles besser. Es freut mich jedenfalls zu lesen, dass sich aus deiner kleinen Maus ein ganz tolles kleines Mädchen entwickelt hat. Das gibt Hoffnung 🥰 hatte bedenken, dass ich vielleicht irgendwie Schuld daran bin dass sie so ist wie sie ist .. vllt irgendwas falsch gemacht während der SS .. aber was 🤷🏻‍♀️ Naja hoffen wir das beste und dass die es bald schafft sich selbst Luft zu machen in ihrem kleinen Bäuchlein 🙏🏼☹️♥️

20

Ohje ich muss dir hier mal antworten als ich das mit deinem Mann gelesen hab. Wir hatten auch die 3 Monats Koliken von Anfang an, meist ab 19 Uhr dann richtig schlimm bis halb 1 die Nacht jeden Abend. Mein Mann kam mit dem Geschrei auch nicht klar und wenn wir uns abgewechselt haben, habe ich auch nur so blöde Sprüche gehört. Also habe ich es letztendlich alleine gemacht, versucht sie zu beruhigen, geschaukelt und und und.. war zwar nicht die beste Lösung aber er hat mich auch richtig wütend gemacht, als wenn das Baby was dafür könnte... Ich hab auch alles probiert, am besten hat uns das weiße rauschen von YouTube zur Beruhigung geholfen und ganz viel schaukeln im arm. Sie schläft im beistellbett, da habe ich am Fußende noch eine Lampe, die starrt sie immer an als wenn sie das zusätzlich beruhigt, die Beruhigungssauger von Avent und Kümmelzäpfchen. Von den restlichen Sachen die ich alle ausprobiert habe, war der größte Teil irgendwie nichts was ihr geholfen hat. Mit ungefähr 12 Wochen wurde es weniger, jetzt hat sie es noch ab und zu, aber sie weint nicht mehr, meckert nur noch ein paar mal.

5

Hatten wir leider auch 😫i feel u. Bei uns wurde es mit 8 deutlich besser, nicht weg aber besser. Wir hatten auch alles probiert, geholfen hat uns tatsächlich nicht wirklich was, außer Bauch an Bauch. Komplett weg war es so mit 14 Wochen.
Ganz ganz viel Durchhaltevermögen💗es wird besser und man vergisst es tatsächlich. Ich zumindestens 💗

6

Hallo, unsere Maus hatte auch arg zu kämpfen. Auf Anraten der Hebamme habe ich ihr ( Da war sie 3 Wochen alt ) omni biotic panda gegeben 30 Tage lang. Das ist so eine Art Bakterienkur. Bei Bedarf dann noch Kümmelzäpfchen.

Nach einer knappen Woche ist schon eine deutliche Besserung eingetreten und wir hatten dann ein entspanntes Baby. Vielleicht ist das ja auch eine Option?

Ansonsten ist mein Mann mit ihr immer ganz langsam rumgegangen in der Wohnung - sie auf seinen Armen zu ihm liegend und die Beine an seiner Brust, Köpfchen in den Händen. Da wurde sie tatsächlich immer ruhiger.

7
Thumbnail Zoom

Huhu,
erst einmal ich fühle mit dir!! Bei uns war es auch sehr anstrengend weil unser Sohn ziemlich fiese Blähungen hatte😩 Wir haben alles ausprobiert was du geschrieben hast! Nix hat geholfen u er tat uns so leid. Dann haben wir die Kümmelzäpfchen von Pädia geholt u die haben uns sehr geholfen! Zusätzlich hat mir eine Bekannte den Tip von Windpulver gegeben. Davon hat er immer eine Messerspitze vor dem stillen bekommen und ich muss sagen das war der beste Tip überhaupt! Damit ist es viel besser geworden. Da ich voll stille hab ich es zusätzlich auch genommen damit er es auch noch über die Milch bekommt. Du könntest es aber auch in die Flasche geben da müsstest du nur mal in der Apotheke fragen wieviel pro Flasche. Man muss es sich anmischen lassen und es ist mit 20€ für 50g nich ganz billig aber das war es wert! Ich schick die Rezeptur per Foto mit dann kannst du wenn du möchtest in die Apotheke gehen am Montag☺️Es ist auch rein pflanzlich was mir sehr wichtig war!
Ich wünsche euch starke Nerven und haltet durch es wird wirklich besser nach drei Monaten💪🏻🌸

Liebe Grüsse

8

Probier mal die Fläschchen von MAM aus. Die haben das beste Anti Kolik System. Ansonsten haben uns Kümmelzäpfchen sehr gut geholfen.
Viel Glück 🍀

12

Hey du, wo hast du die Info her dass MAM das beste Anti kolik System hat? Und welche Flasche würdest du genau empfehlen? Da meine kleine so hastig trinkt würde ich zu einem Sauger Größe 0 tendieren, was meinst du?

LG 🥰🙏🏼

22

Also die mam kann ich z.b gar nicht empfehlen bei uns hat es absolut nicht funktioniert das die Luft aus dem Boden entweicht. Wir haben auf NUK anti colik umgestellt und seitdem war es schon um einiges besser. Grüße

9

Bei uns Windis und Kümmelzäpfchen und mit 17 Wochen war der Spuk vorbei

10

Hallo

Unsere Tochter ist 6 Wochen und hat auch mit Koliken zu kämpfen fängt bei uns jedoch mit dem trinken am Abend an, alles was du aufgezählt hast haben wir auch versucht und nichts hat Linderung verschafft es schmerzt einem selbst das Kind so weinen zu hören.
Versuch mal die Kümmelzäpfchen wie einige bereits geschrieben haben.
Wir haben sie seit Freitag und heute Abend ist es das erste mal das unsere Maus keine Schmerzen hatte, aber ich muss dazu sagen ich hab ihr nach dem Baden vor dem trinken vorsorglich eins gegeben und das war auch gut so.

Ich hoffe auch das die Koliken schnell wieder verschwinden

Liebe Grüße

11

Hallöchen. Kümmelzäpfchen haben wir auch gekauft, die helfen tatsächlich beim entleeren. Allerdings frage ich mich, ob man die quasi 3 Monate am Stück geben kann? Nicht dass die am Ende nicht mehr selbst den Stuhl schafft auszuscheiden (so wie als würden erwachsene längere Zeit Abführmittel nehmen) ? Hast du da mal nach gefragt beim Kinderarzt ?

LG 🥰🙏🏼

18

Huhu
Also laut meiner Kinderärztin darf ich ohne weiteres die Kümmelzäpfchen über einen längeren Zeitraum geben. Auch meine Hebamme bestätigte dies. Jedoch sollte ich ab und an schauen wie es mit den Blähungen verläuft.
Ich werde nun natürlich nicht jeden Abend einfach so eins geben auf Verdacht jedoch werde ich auch nicht mein Baby stundenlang vor schmerzen weinen lassen wenn ich weiß ich hab etwas was hilft ...

Liebe Grüße Melanie

weiteren Kommentar laden