Inhalieren

Hey Mamis.
Mein kleiner Sohn (8Monate alt) ist seit letzte Woche Donnerstag erkältet gewesen. Wir haben die Nase abgesaugt Matratze hoch etc. Sonntag wurde die Atmung dann leider so schlimm das ich in die Klinik bin mit ihm. Lungenentzüngung. Wir wurden stationär aufgenommen weil die Sättigung nur bei 90 lag. Er bekam Sauerstoff und insgesamt von Sonntag Abends bis Montag Mittag 3 Mal Salbutamol was er inhalieren musste.
Montag Abend ging es ihm schon besser und er konnte auch die Nacht über ohne Sauerstoff bleiben. Wurden dann am Dienstag Mittag entlassen. Salbutamol wäre laut Arzt nicht mehr nötig aber wir können gerne 2 mal täglkich mit Kochsalzlösung inhalieren. Der Husten ist halt noch sehr dolle da.
Wir haben nun ein Inhalationsgerät gekauft (bekamen keins auf Rezept) und wollten dann heute direkt inhalieren. Hat natürlich nicht geklappt, hat sich gfewehrt und gebrüllt, ablenken mit Fernseh Handy oder sonstigem brachte nix. Im krankenhaus waren sie leider sehr grob und Massiv zu ihm, vermute deswegen hat er da nun kein bock drauf, er brüllt nämlich sobald er das Teil nur sieht.
Wir haben ihn nun inhalieren lassen als er schlief. Mich würde nun mal interessieren, inhalieren eure Kinder denn auch ? Und lasst ihr diese direkt inhalieren bei den ersten anzeichen einer Erkältung ?
Wie überredet ihr sie dazu ? Der große (3 Jahre alt) ist auch noch sehr erkältet hat aber auch gebrüllt dabei, auch Fernseh machte es nicht besser. Hab ihn also auch beim schlafen inhalieren lassen.
Bringt das denn überhaupt was das inhalieren mit Kochsalz ?
Und wie macht ihr das bezüglich salbutamol. Sprecht ihr das immer vorher ab oder gebt ihr das auch so wenn ihr merkt da bahnt sich was an.
Natürlich frage ich auch morgen beim Arzt nochmals nach, wollte einfach mal nach Erfahrungen bezüglich inhalieren fragen.

1

Hey!
Unsere kleine hatte sich vor ein paar Wochen mit knapp über 4 Monaten leider eine Erkältung eingefangen. Hat vor allem im Liegen geröchelt und ab und an gehustet. Nicht sonderlich dramatisch, war aber zum gucken lassen doch mal lieber bei der KiÄ. Haben dann gesagt belommen, dass sie inhalieren soll. Uns haben die aufgeschrieben, was wir in das Gerät geben sollen. Also haben zum einen das Rezept dafür bekommen, aber auch eine Anleitung wie wir mischen sollten. Neben Kochsalzlösung und Salbutamol kam da auch Atrovent (so heißt es glaube ich) mit rein. Warum ich nun antworte, obwohl wir „erst“ einmal in die Situation kamen: Unsere hat beim ersten Mal auch fürchterlich geschrien. Klar, ist ja auch schlimm eine Maske vor Mund und Nase gehalten zu bekommen und da kommt Dampf raus und es riecht komisch und man weiß nicht warum. Aber: Es wurde mit jedem inhalieren besser. Beim zweiten Mal hat sie schon nicht mehr geschrien, hat es sich ein, zwei Minuten schon wirklich toll gefallen lassen und danach den Kopf immer zu weggedreht, sodass wir dann versuchen mussten mit dem Gerät zu folgen. Aber sie hat nicht mehr geschrien. Uns war es wichtig, sie nicht total zu verschrecken und das mit aller Gewalt durchzusetzen. Das ist ja auch dein Anliegen. Sie sind halt noch so klein und verstehen es ja auch noch nicht, dass es wichtig ist und ihnen helfen soll. Also haben wir auch einige Pausen gemacht und nicht versucht, sie irgendwie festzuhalten oder so. Was bei uns gut geholfen hat, war, dass wir sie vorher die Maske usw haben angucken und anfassen lassen, bevor wir angefangen sind. Sie ist ja auch in der oralen Phase, hatte also auch Interesse daran, das in den Mund zu nehmen. Vielleicht hilft es euch ja auch, dem kleinen erst mal die Möglichkeit zu geben, sich mit der Maske vertraut zu machen und dann so gut es geht zu inhalieren? Wenn gar nichts mehr ging haben wir die Maske auch abgeschraubt und sie hat das Mundstück dann von sich aus in den Mund genommen (ist halt wie gesagt eh in der oralen Phase, vielleicht geht das bei eurem ja auch noch?).
Ich persönlich habe nicht so die Erfahrung mit inhalieren. Würde daher bei der nächsten Erkältung denke ich auch erst mal zur KiÄ und da nach Rat fragen. Was also deine Frage nach dem Vorgehen bei ersten Anzeichen einer Erkältung angeht, können die mehrfach-Mamis oder Mütter von bereits größeren Babys bestimmt qualifiziertere Tipps geben.
Ich wollte dir nur mit zu sprechen, es weiter zu versuchen und langsam anzugehen.
Alles Gute eurem kleinen!

2

Ich kann jetzt nicht auf Erfahrungen mit meinem Kind schließen, denn wir waren zum Glück noch nicht in der Situation inhalieren zu müssen.

Aber ich hatte ein lungenkrankes Pferd, das regelmäßig inhaliert hat, und ich wohne im Luftkurort direkt an der Nordsee. Ich kann dir nur sagen, dass es auch sehr viel helfen kann, wenn dein Kind nur Kochsalzlösung inhaliert. Salbutamol stellt die Bronchien weit, damit dein Kind besser Luft bekommen kann. Die Kochsalzlösung verflüssigt den Schleim, sodass dieser besser abtransportiert werden kann und sich nicht wieder festsetzt. Aus diesem Grund kommen Mensch und Tier zur Kur an die Nordsee. Hier ist die Luft salzhaltiger und das lindert deren Beschwerden. Also: ja es macht viel Sinn, wenn du Kochsalzlösung inhalierst 😉

3

Mein Sohn hatte im ersten Lebensjahr 3 mal eine Bronchitis und musste auch mit salbutamol inhalieren. Hat genauso schlecht geklappt wie bei euch...
Ich habe vom Kinderarzt einen vortex bekommen (google mal). Damit dauert das inhalieren nur ein paar Sekunden. Ist ähnlich wie bei einem Asthmaspray. Damit kann er ganz einfach salbutamol inhalieren.
Lg

4

Hi, danke.
Ja das haben wir vom Krankenhaus auch bekommen um Salbutamol zu inhalieren. Der Arzt gestern bei der Kontrolle sagte wir sollen so oft es geht am Tag noch Kochsalzlösung inhalieren mit einem Inhalationsgerät. Leider ist beides ein absolutes Drama. Er meinte mit dem Gerät sollen wir kurz anfangen also nur immer so 2 -3 Minuten und dafür öfters. Ich hoffe das es mit der Zeit kein Drama mehr gibt, mir blutet jedesmal das Mamaherz wenn ich ihn zwingen muss. Gibst oder hast du das Salbutamol immer direkt beim ersten Anzeichen von röcheln und Husten gegeben ?