Impfungen stehen an đŸ€”

Ihr Lieben,

Ich Weiss, dass das Thema Impfen oft zu Diskussionen fĂŒhrt. Ich möchte nicht dass man ihr VorwĂŒrfe gegenĂŒber Eltern macht die impfen oder nicht impfen sondern einfach nur ein paar konstruktive Meinungen lesen. Mein kleiner ist nun 8 Wochen alt und in 4 Wochen steht die 6 Fach impfung plus Rotaviren Schluckimpfung an.
Ich weiss ehrlich gesagt nicht was ich von so einer 6 Fachimpfung halten soll vor allem von Hepatitis B in so frĂŒhem Alter. Ebenso ĂŒberlege ich ob ich denn lieber erst mit 6 Monaten anfangen soll zu impfen. Mein kleiner ist nĂ€mlich schon etwas empfindlich. Die WachstumsschĂŒbe steckt er auch nicht locker weg und Koliken hat er ebenso..
Ich möchte gerne einige Erfahrungen dazu lesen und bedanke mich jetzt schon bei allen

2

Hallo,

Erfahrung von beiden Kindern : erste Impfung jeweils mit ca. 8 Wochen, beide Kinder haben sie gut vertagen und hatten nur ein wenig erhöhte Temperatur. Ich finde es sinnvoll, sie so frĂŒh wie möglich vor potentiell tödlichen Krankheiten zu schĂŒtzen.

LG

1

Ich habe all den Empfehlungen der Stiko gefolgt und unsere hat bereits die zweite Impfung gerade hinter sich. Rota habe ich allerdings nicht schlucken lassen.

Sie hat nie mit Fieber oder vermehrtem QuĂ€ngeln oder so reagiert. Klar, die Spritze war schmerzhaft fĂŒr sie, aber nach 1 min schreien vergessen.

3

Hallo,

Ich verstehe deine Bedenken.

Unsere kleine Maus ist jetzt 20 Wochen alt und bis jetzt nicht geimpft. Wir werden sie voraussichtlich auch erst mit sechs Monaten impfen lassen. Rotaviren lassen wir weg. Wir fanden es mit 8 Wochen auch zu frĂŒh.

Wir haben das Thema impfen mit unserer Hebamme und unserem Kinderarzt diskutiert. Kinderarzt meinte, man sollte spÀtestens mit sechs Monaten beginnen zu impfen, da bis dahin der sogenannte Nestschutz nicht mehr vorhanden ist.
Hebamme meinte solange ich noch stille bekommt unsere Maus von mir noch Antikörper mit. Außer Keuchhusten, den kann die bekommen. Sie meinte Außerdem, dass ich mal in meinen Impfpass schauen soll. FrĂŒher hat man erst spĂ€ter begonnen zu impfen. Ich hab nachgeschaut und tatsĂ€chlich wurde ich erst mit 10 Monaten das erstmal geimpft.

Dir muss bewusst sein, wenn du spÀter mit impfen beginnst, dass sich dein kind mit Keuchhusten anstecken kann. Ich denke aber gerade in der jetzigen Zeit mit lockdown etc. hat man viel weniger Kontakte.

Dir wird auch viel UnverstĂ€ndnis entgegen gebracht werden. Trotzdem wĂŒnsche ich dir Mut bei deiner Entscheidung.

Lg Tati und Mausi 30 Wochen

4

Sehe ich genauso wie Du. Ich finde es Mega traurig, dass wenn man sich gegen einige Impfungen entscheide gleich einen "Verschwörungstheoretiker Stempel" bekommt. Traurig dass man nicht mehr kritisch ĂŒber gewisse Entscheidungen nachdenken darf bzw reden darf.

5

Bei uns hÀtte mit 8 Wochen die 6fach-Impfung und die Pneumokokkenimpfung angestanden.
Wir haben ihn damals nicht impfen lassen.
Wir hatten Bedenken und ehrlich gesagt auch Angst, mein Mann noch mehr als ich. Unser Sohn wirkte noch so klein und zerbrechlich, außerdem hatte er noch sehr mit den Dreimonatskoliken zu kĂ€mpfen.
Uns war einfach unwohl.

Wir haben dann mit unserer KinderĂ€rztin besprochen vom hier ĂŒblichen Schema mir 2 Monaten, 4 Monaten und 12 Monaten abzuweichen und stattdessen mit 4 Monaten, 6 Monaten und 12 Monaten zu impfen. Unser kleiner wird also mit einem Jahr up to date sein. Außerdem habe ich beschlossen nur die FĂŒnffachimpfung und Pneumokokken impfen zu lassen. Hepatitis B erschien mir zum jetzigen Zeitpunkt unnötig, das machen wir dann vor der PubertĂ€t. Bis dahin treibt sich unser Zwerg hoffentlich nicht im Drogen- und Rotlichtmilieu herum....
Deswegen musste der alte FĂŒnffachimpfstoff fĂŒr uns sowieso erst noch bestellt werden.

Die Impfung mit 4 Monaten war dann, bis auf viele TrĂ€nen wĂ€hrenddessen, unspektakulĂ€r. Kein Fieber, kein Unwohlsein, keine MĂŒdigkeit. Er war einfach wie immer und deshalb fĂŒhlen wir uns in unserer Entscheidung bisher bestĂ€rkt.

6

Du wirst hier vermutlich hauptsÀchlich Antworten von Eltern bekommen, die nach Stiko impfen. Impfkritische Meinungen werden oft mit Verschwörungstheorien gleichgesetzt und die impfkritischen Eltern werden oft ziemlich angegangen.
Schau doch mal in die Gruppen. Da gibt es Gruppen die sich mit dem Thema Impfen kontrovers aber mit Niveau auseinandersetzen.

Trotzdem hier meine Meinung:
Unsere KinderÀrztin hat uns gebeten im ersten Jahr noch nicht zu impfen, da das Nervensystem der Kids noch sehr empfindlich ist.

8

Wow was fĂŒr ein toller Kinderarzt đŸ„ł
Bitte mehr davon!!!!
Unser Kinderarzt hat uns KindeswohlgefÀhrdung an den Kopf geworfen, weil wir nicht impfen möchten.
Ein Arzt wechsel ist auf Grund von Corona leider nicht möglich , wurden ĂŒberall abgewiesen 😓

9

Wir sind in einer anthroposophischen Kinderarztpraxis.

weitere Kommentare laden
7

Hallo, meine Tochter wird nÀchste Woche 6 Monate alt und ist noch nicht geimpft!!
Wir haben mitte Januar die u5 und da bekommt unsere Tochter ihre erste Impfung- ohne Rota-ohne Hepatitis B.

Wenn es nach meinem Kinderarzt ginge, dann wÀre meine Tochter schon lÀngst geimpft, aber wir wollten es nicht und nur wir entscheiden wann wir impfen!!
Mein Kinderarzt hat richtig druck gemacht, wĂ€re es mein erstes Kind gewesen wĂ€re ich wahrscheinlich eingeknickt 😣
Aber es ist unser viertes Kind und Kind 2 und 3 wurde im ersten Lebensjahr gar nicht geimpft.

Liebe GrĂŒĂŸe und mache was du fĂŒr richtig hĂ€ltst und nicht was andere denken oder sagen.

Viele GrĂŒsse đŸ™‹đŸŒâ€â™€ïžđŸ˜Š

11

Wir haben alles nach dem Schweizer Impfplan gemacht. Eine Reaktion hatten wir nur bei der zweiten Sechsfachimpfung, die anderen Sechsfach, die MMR, Pneumokokken und Meningokokken (vierfach) waren allesamt problemlos. Bei den Impfungen, die im Impfplan sind, ist der Nutzen immer wesentlich grösser als allfÀllige Risiken. Aus meiner Sicht ist es generell eher unwahrscheinlich, dass ein nicht darauf spezialisierter Arzt oder gar ein hauptsÀchlich aus Laien bestehendes Forum einen besseren Impfplan erstellt als eine Impfkommission, deren Entscheidungen durch Statistiken untermauert sind.

Wenn du in vier Wochen immer noch den Eindruck hast, dass dein Sohn möglicherweise noch nicht weit genug entwickelt ist fĂŒr die erste Impfung, wĂŒrde ich den Arzt darauf ansprechen und ggf. den Impftermin nach hinten verschieben. Letztlich ist es sinnvoller, sich von jemandem beraten zu lassen, der dein Kind untersucht hat und tĂ€glich Kinder impft, als von Leuten, die dein Kind nicht gesehen haben. Ganz grundsĂ€tzlich wĂŒrde ich die Impfungen allerdings machen, sobald dein Kind fit dafĂŒr ist. Eine einfachere Methode, schwere Krankheiten zu verhindern, die vor weniger als hundert Jahren auch bei uns noch Schrecken verbreitet haben, gibt es eigentlich nicht.

12

Hallo,

Wir haben eine Anthroposophische KinderĂ€rztin, die wirklich fĂŒr jede Entscheidung offen ist und gut berĂ€t. Die hat uns damals, als wir bei der u3 unserer ersten Tochter meinten wir sind uns nicht sicher wie und was wir impfen möchten, das Buch von Martin Hirte empfohlen. Gibt's auch als Kurzfassung "impfen kurz und praktisch".

Unsere Tochter ist jetzt 1,5 Jahre und wird erst Anfang nÀchsten Jahres geimpft. Sie wird die 5fach Impfung erhalten. HepB fanden wir vor der PubertÀt sinnlos. Zudem ist es leider nicht möglich beliebig zu kombinieren, vieles gibt es nicht einzeln und wenn dann nur mit Inhaltsstoffen, die mein Kind lieber nicht bekommen sollte.
Unsere Ärztin rĂ€t auf Nachfragen auch zur Impfung erst mit frĂŒhestens 4 Monaten und dann im 2+1 schema. 3+1 ist wirklich total unnötig.
Bei der mmr rÀt sie auch nicht vor 18 Monaten zu starten, es sei denn die Kita startet vorher. Wir werden nur Masern bei unserer Tochter impfen indem wir uns den einzelimpfstoff aus der Schweiz bestellen. Mumps und Röteln sind vor der PubertÀt unserer Meinung nach nicht notwendig bei MÀdchen. Bei Jungs sehe ich das anders. Unser Sohn bekommt die mmr, aufgrund der Gefahr der ZeugungsunfÀhigkeitdurch durch Mumps.

Ich denke man sollte da einfach selbst fĂŒr sein Kind entscheiden können und nicht stĂ€ndig ein schlechtes Gewissen gemacht bekommen. Ich bin da echt froh ĂŒber unsere Ärztin.

14

Hier mal eine Beurteilung des Buches:https://www.eingeimpft.de/impfen-pro-contra-das-handbuch-fuer-die-individuelle-impfentscheidung-von-dr-martin-hirte-eine-analyse/ ich hab es selbst auch gelesen und wollte es stĂ€ndig nur in die Ecke schmeißen weil er sich immer widerspricht ohne es zu begrĂŒnden. Mal ist Titer bestimmen gut, mal ist Titer bestimmen schlecht. Aluminium ist nicht das Gleiche wie eine Aluminiumverbindung, was er völlig unterschlĂ€gt. Das ging gar nicht das Buch.

15

Ich habe auch die Beurteilung gelesen, finde aber trotzdem dass man sich sehr viele Informationen raus holen kann. Besonders wenn man sich erstmal "grundinformieren" will.