Ab wann Brot usw

Guten Morgen ihr lieben🌻,

Es geht um meine Tochter sie ist jetzt 8 Monate alt bekommt täglich ihren Mittags Brei und ansonsten nur muttermilch, nun möchte ich ihr auch fingerfood oder Brot anbieten aber ich hab echt angst das sie sich verschlucken könnte, sie beißt wenn ich ihr was gebe immer viel zu große Stücke ab und kaut nicht sondern lässt es einfach im Mund und lutscht quasi bisschen daran, heißt das sie ist nicht bereit für fingerfood oder heißt das ich bin zu ängstlich und sollte sie machen lassen 🤔 ich bin echt im Zwiespalt über eure erfahrung und Meinungen freue ich mich sehr.

Liebe Grüße Princessmommy2020 mit Prinzessin 8 monate 🍀🌹❤️🤱

Fingerfood anbieten

Anmelden und Abstimmen
1

Hey

Da sie bisher wohl nur Brei bekommen hat, muss sie das kauen erst lernen. Babys drücken das Essen mit der Zunge hin und her, lutschen daran oder kauen tatsächlich auch mit dem Zahnfleisch etwas darauf rum. Du musst es einfach ausprobieren lassen.
Brot wird sehr schnell sehr weich im Mund und wenn du die Kruste wegmachst, musst du keine Angst haben, dass es sich verschluckt. Dein Baby muss auch erst herausfinden, welche Grösse es essen kann :) gib immer wieder etwas Fingerfood und sei einfach dabei. Keine Sorge, wenn dein Baby mal würgt, das gehört zum BLW dazu :D

Nudeln werden hier auch gerne gegessen, oder zerdrückte kleine Heidelbeeren, Banane...

Alles Gute

3

Herr Wurm ist nun 9 Monate und bekommt seit 3 Monaten Brot und auch alles andere da er kein Brei mag 🤷🏼‍♀️
Am Anfang ist nur sehr wenig im Baby geblieben jetzt verputzt er eine Scheibe Brot und es bleiben nur sehr wenige kleine Krümel übrig. Babys müssen ja lernen wie es funktioniert, genauso wie es mit Brei auch nicht.
Und verschlucken passiert auch gar nicht so oft, jetzt ganz selten man und am Anfang war es auch nicht oft.
Und selbst wenn dann bekommen sie es oft schnell selbst hin.

4

Wir haben von Beginn an BLW gemacht, d.h. Hier gab es auch sofort Brot.
Kinder müssen erstmal lernen, mit der neuen Konsistenz umzugehen. Sie experimentieren, lutschen, beißen zu viel ab, spucken alles wieder aus, etc. Wichtig ist zu wissen, dass der Würgreflex bei den kleinen sehr weit vorne auf der Zunge liegt, d.h. sie würgen zu große Stücke wieder raus. Hört sich wild an, hat die Natur aber klug eingerichtet, dadurch ersticken die Babys nicht.

Einfach ausprobieren. Nur solltest du entspannt dabei sein, wenn du dein Baby ständig panisch ansiehst und fragst "alles okay" wird es ja merken, dass irgendwas im busch ist und sich auch nicht entspannen können.

5

Die Gefahr sich an Brei ernsthaft zu verschlucken ist viel größer als bei fester Nahrung, da diese besser rausgehustet werden kann.

6

Es gibt bei DM oder rossmann von Billy tiger große Mais und Mais-Hirse Stangen, die nach dem abbeisen wie brei im Mund werden. Für den Einstieg zum testen fand ich und auch meine Motte die super

7

Mir fiel das mit den "großen Stücken abbeißen" auf. Portionier das Brot (ohne Rinde) doch erst einmal zum Probieren vor, dann lässt es prima am Gaumen zerdrücken. 💜 Unsere Tochter isst es so sehr gerne und nimmt es sich mittlerweile so vom Teller. 👍

8

Meine wird heute 6 Monate alt, es gibt Mittags- und Abendbrei. Und zwischendurch, wenn ich denke es passt, biete ich auch was anderes an: Banane, Gurke (kam super an, wird fleißig gezuzzelt), gedünstete Karotte, Kartoffelstückchen, Brokkoliröschen.. da sie sowieso alles gerade in den Mund steckt probiert sie auch alles an Essen.
Gewürgt wird selten und die bleibt dabei auch ganz ruhig, das Gehuste nach Verschlucken von Milch klingt schlimmer!