Schub? Schlafregression? Immer zu frĂŒh dran đŸ˜”

Guten Morgen meine lieben...

Ich melde mich aus meinem privaten Irrenhaus - zumindest fĂŒhlt es sich grad mal wieder so an.

Unsere kleine Maus ist am Freitag 15 Wochen alt.
Die ersten 12 Wochen waren trotz unkomplizierter Geburt 5 Tage nach ET nicht einfach fĂŒr uns mit viel Geschrei, verschiedenen Schlafsituationen, Besuchen bei KiA, Osteopathie (sogar zwei unterschiedliche), Stillberatung und etlichen Besuchen unserer Hebamme. Sie hatte zu Hochzeiten 12 Stunden durchgeschrien. Keiner wusste wieso. Keine Helferchen in der Homöopathie oder Massagen oder sonst was hat den erwĂŒnschten Effekt erzielt. Endlich wurde es dann besser durch liebevolles Begleiten und Tragen. Auch die NĂ€chte wurden besser. Wir hatten "unser" Einschlafritual gefunden und ich konnte danach zuverlĂ€ssig noch einmal aufs Sofa hĂŒpfen, oder in die Wanne. Oder direkt selbst schlafen.

Nunja, was soll ich sagen...
Seit 1,5 Wochen ist jetzt hier wieder die Hölle los. Vor einigen Tagen durfte ich sie nicht mal ablegen, um ihre Windel - ĂŒber die sich sich beschwerte - zu wechseln. Sie schreit wieder, als wĂŒrde man ihr sonst was antun... An Schlaf ist gar nicht mehr zu denken denn die StillabstĂ€nde sind wieder kĂŒrzer; sowohl tagsĂŒber als auch nachts. Dazu kommt dass sie einfach nicht mehr einschlafen kann, hĂ€ufig nicht ohne meinem Körperkontakt, sodass ich mich höchst unbequem um sie herum schlĂ€ngeln "muss", um ansatzweise Ruhe zu finden.

Nun habe ich wie so oft angefangen zu recherchieren:
Entwicklungsschub a la "oje ich wachse"? Eigentlich zu frĂŒh. Aber das hatten wir schon mal, seitdem geben wir auf die Altersangaben nicht mehr so viel. Passt auch einigermaßen, aber sonst ist sie anders.
Schlafregression? Klingt danach, aber ebenfalls zu frĂŒh, auch wenn es sehr gut passen wĂŒrde. Aber können die neuronalen Verbindungen wirklich schon frĂŒher entstehen? Das ist ja eine Sache der Hirnreife.

Von allen Freunden, Bekannten, Verwandten und Hebamme und Kinderarzt heißt es stĂ€ndig, sie sei sehr schnell in ihrer Entwicklung. Sie konnte den Kopf frĂŒh halten, ist von Beginn an so aufmerksam und seit dem 01.12. dreht sie sich sicher auf den Bauch.
Sie wÀchst und gedeiht wie zu Beginn an gut, wenn auch etwas kleiner und leichter als der Durchschnitt.

Habt ihr eine Idee, was es sein kann? Oder einfach nur Tipps zum Durchhalten, wenn ablegen nicht möglich ist, die Trage und das Tuch aber auch uncool sind? Bitte nichts in Form von "Schlaf wenn sie schlĂ€ft." Das tue ich soweit es möglich ist. Schwierig wenn sie nur 30 Minuten powernaps hinlegt... Mein Mann hilft in seiner Mittagspause und nach Feierabend, wo er kann, schmeißt eigentlich den Haushalt gerade auch alleine und sorgt insbesondere am Wochenende, aber mittlerweile auch unter der Woche dafĂŒr, dass ich mal ein bisschen Schlaf einholen kann.

Morgen haben wir die U4, dort werde ich es natĂŒrlich auch ansprechen, genauso wie bei der Osteopathie nĂ€chste Woche.

Danke, wenn du bis hierhin gelesen hast 🙈 wahrscheinlich eher ein Silopo, aber es musste mal raus.

Hoffe, eure Tage und NĂ€chte sind ruhiger 😘
Sina mit Lucy (14,5 Wochen)

1

Hallo,
oh man, das hört sich wirklich hart an! Von den SchĂŒben kann man ja halten was man will - allerdings passt es bei euch zeitlich doch 😅
Der 19-Wochen Schub ist nicht nur der lÀngste, sondern macht den Kindern auch am meisten zu schaffen.
Beginnen kann er tatsĂ€chlich schon ab der 14. Woche und dann bis zu 6 Wochen andauern. Ich hoffe fĂŒr euch dass es das nicht ist, denn dann habt ihr ja noch einiges vor euch đŸ„Ž

Super dass dein Mann dich so unterstĂŒtzt! Bei uns war es zu der Zeit nicht so schlimm, aber das einzige was geholfen hat war viel tragen (auf dem Arm) und mit Brust im Mund schlafen 😬

I feel you! Halte durch!

Ach ja, unser Sohn hat bei dem Schub auch ne mega Entwicklung hingelegt - er hat danach gebrabbelt (mamamama, dadadada, nenenene) und ist in den VierfĂŒĂŸler Gefangenen und hat gewippt 😁

https://www.elternkompass.de/19-wochen-schub-die-intensivste-phase-bei-der-entwicklung-deines-babys/

5

Ui, Dann hoffe ich mal dass sie nicht die kompletten 6 Wochen durchzieht 😂

Schön zu hören, was einen danach erwarten kann 😊 wir geben unser bestes đŸ„°

2

Du schreibst das Trage uncool ist. Das interpretiere ich so, dass sie die Trage nicht völlig hasst. Geht es, wenn du sie in die Trage packst und raus gehst? Meine wird dadurch abgelenkt und geerdet. :-)

6

Huhu 😊

Es funktioniert mit anfĂ€nglichem Geschrei meist so 30 Minuten bis maximal 45... Das ist mein tĂ€glicher Spaziergang :) ohne den wĂŒrde ich sicherlich auch durchdrehen

13

Mir ist gerade noch pucken eingefallen. Das hat bei meiner aber mit zunehmendem Alter immer weniger Erfolg.

Es kann ĂŒbrigens sein, dass die EntwicklungssprĂŒnge frĂŒher stattfinden. Den ZeitabstĂ€nden wird immer der errechnete ET zugrunde gelegt - da seid ihr ja 5 Tage drĂŒber. Aber auch ohne diese Differenz habe ich das GefĂŒhl, dass sich meine mal frĂŒher oder mal spĂ€ter "entwickelt". Ich mache mir da mittlerweile keine Gedanken mehr drĂŒber und nehme das Kind so, wie es den Tag ĂŒber ist. Ich habe das GefĂŒhl, dass du das genauso hand habst. Das finde ich gut!

weiteren Kommentar laden
3

Guten MorgenđŸ€—

Erstmal mein Beileid an dich😓...aber dennoch tut es gut mal zu lesen, dass es auch anderen so geht🙈😂

ErfahrungsgemĂ€ĂŸ kann ich dir sagen: ja das geht. Wenn ich nach dem eigentlichen Geburtstermin meiner Tochter gehe, ist sie mit den SchĂŒben jedes mal gut 1,5 Monate zu frĂŒh dran. Gehe ich nach dem tatsĂ€chlichen Geburtstermin sind es wenigstens nur 2-3 Wochen. Ich merke jeden Schub bei ihr und es ist immer wieder grausam😣 Der 4. Schub oder auch der 19. Woche Schub genannt war der schlimmste bei uns. Da war selbst der 5. Schub vor kurzem mit einer Woche dauergenörgel angenehm😂

Wir waren mit der lĂŒtten damals auch ĂŒberall da sie stĂ€ndig nur geschrien hat. Osteo, Chefarzt der Neo, KinderĂ€rzte, Schamane, Besprechen lassen...wir haben alles versucht. Gesagt wurde dann: 3 Monatskolik und Schreibaby. „Da mĂŒssen Sie durch“ war die Aussage wĂ€hrend man mir den Flyer der Schreiambulanz in die Hand gedrĂŒckt hat. Ich habe mit ihr auf dem Arm quasi auf dem Pezziball gewohnt. Ablegen um zu essen oder zu duschen ging nicht...es ging ĂŒberhaupt nichts außer der Pezziball.

Viel geholfen hat uns die Federwiege in der sie heute noch den Tag ĂŒber schlĂ€ft. Wir haben damals nicht aufgeben wollen, da wir der festen Überzeugung waren, dass das keine Kolik ist. Die Wendung brachte uns dann ein Chiropraktiker. Seit dem wir da mit ca. 8-9 Wochen waren, ist sie ein ganz anderes Baby.

7

Ohje das klingt ja auch sehr nervenaufreibend... Die Federwiege haben wir hier auch in regelmĂ€ĂŸigem Gebrauch, allerdings lehnt sie die aktuell auch ab, insbesondere heute heisst es nur: Mamas Arm 🙈

Schön zu lesen dass man nicht alleine ist - das hilft schon ungemein... Dann wohl weiter abwarten und durchhalten 😅

4

HuhuđŸ™‹đŸœâ€â™€ïž

FĂŒhl dich gedrĂŒckt! Das klingt sehr anstrengend...
Stundenlanges Schreien hatten wir hier Gott sei Dank nicht, sondern „nur“ die abendliche Schreistunde in den ersten 12 Wochen... aber der 4. Schub und die Schlafregression gingen bei uns auch mit 14,5 Wochen los...
Ich fand den Schub auch sehr lang und anstrengend... unsere Kleine hat so viel gequengelt und wollte nur rumgetragen werden... und geschlafen haben ich gefĂŒhlt garnicht mehr🙈
Inzwischen ist sie 25 Wochen alt und wieder ganz pflegeleicht, obwohl wir schon im 5. Schub sind...
Der Schlaf ist allerdings immernoch schwierig...alle 1-2 Stunden stille ich nach wie vor nachts und sie schlĂ€ft schon seit Monaten tagsĂŒber nur in der Trage...đŸ€·đŸœâ€â™€ïž und diese 30 Minuten Power Naps haben wir hier auch...
Du bist nicht alleine...und es wird auf jeden Fall besser!!!!🌾 halte durch!!
(Wobei ich in der Zeit auch viel geheult habe vor Erschöpfung, auch richtig wĂŒtend, weil so verzweifelt und mĂŒde war, und auch fast jeden Morgen gesagt habe, ich kann einfach nicht mehr... Man kann dann doch wieder...muss ja...und jetzt macht unsere Maus ganz viele sĂŒĂŸe Sachen, lacht viel, robbt schon, wippt im VierfĂŒĂŸler und kann sich auch wieder selbst beschĂ€ftigen und spielen...also, es wird!!!!🍀)

8

Das mit dem Heulen kenne ich 🙈

Dadurch dass sie so schnell ist wartet mein Mann quasi nur auf die nĂ€chste VerĂ€nderung und sagt aus Spass auch schon immer, dass sie Morgen bestimmt robbt 😅... Es ist einfach auch schön mal zu hören dass man nicht allein ist und es (bald) besser wird.

9

Ich kann nur sagen: Halte durch und fĂŒhle dich gedrĂŒckt. Wir haben hier auch ein motorisch weit entwickeltes Exemplar. Ganz so arg war es bei uns nicht. Im Extremfall wurde hier am Anfang drei bis vier Stunden gebrĂŒllt. Schlafen ging zeitweise tagsĂŒber nur in der Trage.
Aber: es wird besser! Unser Schatz ist jetzt fast 7 Monate alt. Er kann sich drehen seit er 4 Monate war, kann sitzen, krabbeln, in die HĂ€nde klatschen und versucht seit ein paar Tagen auch hochzuziehen. Seit drei Wochen schlĂ€ft er sehr gern im Kinderwagen. Nachts lĂ€sst er sich immerhin fĂŒr zwei bis drei Stunden in sein Bett legen. Danach schlĂ€ft er in meinem Arm. Das Schreien hat fast vollstĂ€ndig aufgehört. Schon vor vielen Wochen. Seine Unruhe ist deutlich geringer tagsĂŒber.

Jetzt der zweite Mutmacher:
Ich war in einer Schreiberatung. Online. Mit dieser Hilfe haben wir Stressfaktoren in unserem Alltag reduziert. Als ich ruhiger war, wurde es auch mein Sohn. Und parallel hat uns die Zeit geholfen. So eine Beratung ist nicht nur fĂŒr Geschrei zustĂ€ndig, sondern auch in allgemeinen Krisensituationen junger Familien.
Ich drĂŒcke euch die Daumen!

12

Eine Schreiberatung haben wir bislang noch nicht in ErwÀgung gezogen. Wir tauschen uns sowohl untereinander als auch im Freundes- und Bekanntenkreis extrem viel aus und achten beide auf unseren persönlichen Ausgleich (sofern das bei Corona möglich ist.)

Durch meinen Mann kann ich zb morgens bevor der Tag losgeht immer duschen gehen, das ist quasi meine Stunde fĂŒr mich alleine und er kriegt quality time mit der kleinen.

Wir sind aufgrund von persönlichen Geschichten schon extrem reflektiert und ĂŒberlegen regelmĂ€ĂŸig, ob das Sinn macht oder nicht. Da wir aber selbst beobachten können dass es Phasen sind und es insgesamt auch ein abnehmender Trend ist weiß ich nicht, ob wir das noch machen.

10

Ich persönlich wĂŒrde es so einschĂ€tzen, dass dein Baby fast etwas ĂŒberfordert und ĂŒberrumpelt ist mit der VerĂ€nderung und dem, was es plötzlich alles kann. Babys haben ja diese sogenannten SchĂŒbe, von denen ich persönlich mittlerweile schon nichts mehr halte, und sind wĂ€hrenddessen immer etwas quĂ€ngelig,weil sie mit dem Neuen erstmal klar kommen mĂŒssen. Kann sein, dass euer Baby das in geballter Form abbekommt.

Ansonsten ja. Was soll man raten. Durchhalten.

Wie schon gesagt, ich persönlich halte nichts von den SchĂŒben. Bis heute, unsere ist 18 Wochen alt, hat es nie gepasst. Sie hatte mal abends Unruhe und hat mal 2 Abende 20 min etwas mehr geweint.... HĂ€tte ich nichts von den SchĂŒbe gewusst, wĂ€re es eben einfach typisch Baby gewesen.

Ich habe das Buch beiseite gelegt. Denn eigentlich handeln wir alle doch instinktiv. Und jeder Schub beinhaltet das Gleiche. QuÀngelig. Back to mummy. Schlecht trinken. Schlecht schlafen. Etc pp...

11

Wir haben es mittlerweile auch nur im Regal stehen.. Eine Freundin von mir sagte mal: irgendwas ist immer. Ihr Sohn wird im Februar ein Jahr alt. Vielleicht hat sie recht.

Ich habe auch das GefĂŒhl dass die PĂŒppi sehr ĂŒberrumpelt ist. Ich weiß nur nicht wie ich es ihr angenehmer machen kann.

NatĂŒrlich gibt es auch viele tolle Momente jeden Tag wo sie gute Laune hat und lacht und wir Quatsch machen, das hilft natĂŒrlich auch 😊