Das friedlichste Baby der Welt?

Hallo,

ich bin vor kurzem Vater eines Sohnes geworden und wir sind sehr irritiert wie friedlich und ruhig, unkompliziert und schläfrig das Kind ist. Er war eine Normalgeburt zum Normalzeitraum und er ist jetzt seit ca. 11 Tagen auf der Welt. Er schläft sehr viel und ist aktuell max. nur ca. 2-3 Stunden am tag wach und muss auch zum stillen geweckt werden. Die Hebamme meinte, dass das Kind zu müde und ruhig wirkt. Am Anfang bekam man ihn tagsüber kaum geweckt. Also hat sie uns zum Kinderarzt geschickt und der dann ins Kinderkrankenhaus für Routineuntersuchungen.

Nunja, das Ergebnis ist, dass Ultraschall aller Organe, Blutuntersuchungen, Sauerstoffsättigung, Puls, Beobachtung über Nacht und ärztliche Untersuchungen alles unauffällig. Laut Ärzten ein kerngesundes Kind.

Der kleine schreit nur bei Hunger und selbst dann fängt es gnädig mit leichtem quengeln an. Ansonsten kann man ihn drehen und wenden auf dem Wickeltisch, sauber machen, im Nestchen ablegen, rumtragen, füttern und der Junge ist immer zufrieden. Es ist hier quasi so ruhig wie vorher in der Bude bis auf 2-3 mal leichtes Geschrei in einer ganzen Woche.

Zu schön um wahr zu sein.... dennoch mache ich mir irgendwie sorgen denn die Bandbreite dessen was man üblicherweise als "normal" bezeichnet scheint hier nicht gegeben zu sein.

Ihr könnte mein Kind nicht beurteilen, aber ich suche Erfahrungsbereichten von Usern, die auch so tiefenentspannte, vielschlafende und selten weinende Neugeborene hatten. Kann man von so einem Verhalten nach der Geburt etwas für die Zukunft ableiten? Gibt es etwas worauf man achten sollte? Würde mich freuen wenn hier Betroffene mit ähnlichen Erfahrungen sich melden würden. Danke.

-Topper

1

Meine Tochter war ab Geburt ähnlich problemlos. Ließ sich von Anfang an ablegen, hat quasi nur geschlafen und selten geweint. Solang euer Sohn einen "normalen" Eindruck in den wachphasen macht, nicht apathisch ist und auch genug nasse Windeln hat, würde ich mich von der hebamme nicht wahnsinnig machen lassen. Unsere hat uns zu dem Glück, so einen einfachen Start zu haben gratuliert 😅🤷‍♀️ mein Tipp an euch: genießt es, es kann von einem auf den anderen Tag völlig anders aussehen, 😅

2

Hi Topper!

Mein Mann und ich haben tatsächlich auch so ein "Anfänger-Baby" erwischt. Die Kleine wird nächste Woche drei Monate alt.

Wir haben in den ersten Wochen im Prinzip auch gar nicht gemerkt, dass sie da ist und ich musste mir zum Stillen einen Wecker stellen. Tagsüber wie nachts.

Das einzige, was sie nicht mochte, war das Wickeln. Aber das ist inzwischen auch anders.

Wir können aus unserer Erfahrung sagen, dass sie insgesamt sehr entspannt und fröhlich ist und wirklich nur dann schreit, wenn etwas nicht stimmt. Sie lächelt viel und kann auch meist problemlos unter dem Spielbogen "geparkt" werden, wenn wir in Ruhe essen möchten 😅

Kürzlich waren wir beim Arzt und sie ist bei der Behandlung nicht mal wach geworden 🤣

Klar gibt es auch hier mal Tage, wo sie mehr weint, Bauchweh hat o.Ä., aber insgesamt ist sie nach wie vor ein sehr entspanntes und ausgeglichenes Kind.

Solange das Kind gesund aussieht, zunimmt und sich normal entwickelt, ist das sicherlich in Ordnung und man kann dankbar sein 😅

Liebe Grüße!

3

erstmal einfach freuen das ihr so ein pflegeleichtes Baby habt . Sowas gibt es tatsächlich heißt aber nicht unbedingt das es so bleibt darüber kann man keine Prognosen erstellen . Ich hatte alles von immer wach über Tag ( Kind 1 ) aber friedlich und bis auf Blähungen und Zähne pflegeleicht , Schreibaby und extrem anstrengend als Klein und Kindergartenkind ( Kind 2 ) bis super entspannt und pflegeleicht als Baby so wie du es beschreibst , besonders mein einer Sohn ( Kind 4 ) hat im ersten Jahr sehr viel geschlafen . Ab dem Kleinkindalter sah es dann anders aus #schwitz die die als Babys total unkompliziert waren sind heute um so anstrengender , das super anstrengende ist heute das einfachste Kind .

4

Unser 2ter ist auch so ein Anfängerbaby. Als er ca. 3 Wochen alt war, hat er etwas gequengelt wegen Bauchschmerzen, das war aber nach 1 Woche wieder vorbei. Gemeckert hat er wirklich nur wenn er hungrig war. Jetzt ist er bald 9 Monate und ist schon etwas fordernder, aber weint hauptsächlich nur wenn er sich verletzt hat. Ein absoluter Sonnenschein.

Die Wachphasen werden länger und ich denke, dass euer Baby auch fordernder wird, aber ich könnte mir gut vorstellen, dass er im großen und ganzen so ruhig bleibt. Unsere große Tochter war von Anfang an anders und hat viel geweint und geschrien. Auch heute mit 7 Jahren noch 😂

Hier liest man halt hauptsächlich das extreme. Wenn alles gut ist, schreibt man eher seltener in ein Forum. Außer man macht sich Sorgen😊

5

Hallo,

Ich habe (hatte) hier auch so ein friedliches Exemplar 😊

Es gab Zeiten (Schübe, Bauchschmerzen) da konnte er weinen und fordern. Aber zu 99% sehr entspannt. Beschäftigt sich auch gerne allein.

Nun ist er 20 Monate und er übt das trotzen und hartnäckig bleiben. 😅das kann schon 6-7 mal am Tag ein Drama geben... aber generell ist er immer noch ein Sonnenschein.

Liebe Grüße und genießt die schöne Zeit. 😊

6

Mein drittes Kind ist auch so ruhig, ausgeglichen und wahnsinnig einfach. Wir haben sie am Anfang oft schlafend auf den Arm genommen damit sie Körperkontakt hat, sie wäre nämlich auch nur einfach dagelegen. Heute ist sie 5 Monate alt , immer noch sehr brav und ausgeglichen. Sie schläft nach wie vor viel und gut. In den Wachphasen ist alles dabei von 45 min alleine beschäftigen bis heute bitte nur bespassen.
Ich denke sie wird so bleiben. Bestimmt wird sie fordernder aber grundsätzlich ausgeglichen und brav.

7

Hallo.
Auch ich habe eher eine kleine Schlafmütze und einen entspannten Typen. Wir, die Eltern, sind auch eher die ruhigen.
Genießt Die Zeit, in denen das Baby es euch einfach macht. Ja es wird auch noch mal andere Tage geben. Aber mein Sohn ist nun 9 Monate alt und immer noch eher ein ausgeglichener Mensch.
Ich glaube, manchmal ist es wirklich der Charakter eines Menschen.
Viel Spaß und eine weiterhin entspannte kennenlernzeit.

8

Danke Euch für die vielen antworten, das beruhigt mich sehr. Es ist schön, mal andere Meinungen und Erfahrungen zu sehen denn unsere Hebamme hat so etwas Ihrer Aussage nach in Ihrer ganzen Laufbahn nur einmal gesehen und war verunsichert..

@Iomea: Wir wurden nach der Geburt von der Hebamme begleitet und Stuhl und Urin sind protokolliert und ist alles ganz normal.

Dann werden wir die Zeit jetzt einfach mal genießen :-). Wenn der Kleine seine Zeit am Tag wach ist er einfach nur sehr süß und aufmerksam. Wir lieben dieses Kind und ich glaube das spürt er auch.

Ich bin sehr gespannt, wie später sein Charakter sein wird und wie wir ihn noch fördern können. Entspannt als Baby sein, muss ja nicht heißen, das man später im Leben eine Trantüte wird ;-).

Danke nochmal an alle.

14

Finde deine Hebamme etwas irritierend. Die meisten Babys die ich kenne sind in den ersten beiden Lebenswochen sehr entspannt und schlafen viel. Meine beiden Töchter auch: stillen, schlafen, bisschen gucken...

Die eine (nun 3,5 J.) hat sich dann nach zwei Wochen zu einem eher fordernden Baby entwickelt (abendliche Schreistunden, frühes starkes Fremdeln, insgesamt sehr sensibel und reizoffen), die andere (4 Monate) ist nach wie vor echt tiefenentspannt und pflegeleicht.

Kann also alles so bleiben oder sich noch anders entwickeln. Wie immer bei Kindern bleibt es eine kleine Wundertüte 😉

9

Ich habe 3 Kinder und eines meiner Zwillings-Mädchen war von Geburt an auch so. Ist eurer auch Flaschenkind? Anfangs hab ich mit meiner Tochter noch ums Stillen gekämpft, aber ihr war das alles zu anstrengend. Sie schlief sofort wieder ein. Sie schlief auch im Alter von 6 Wochen nachts 13 Stunden durch. Ich hab sie gelassen, weil sie von Gewicht her, mit Flasche, genug zunahm. Mir war das zu Beginn auch unheimlich, weil die anderen 2 Geschwisterkinder ganz normale Durchschnittsbabys waren.
Sie kam spät in Bewegung, hatte z.b. kein Interesse am Drehen. Wir waren dann bei der Ergotherapie und dort wurde sie ein wenig unterstützt, ihren eigenen Körper wahrzunehmen. Am Ende lief sie eher als ihre Zwillingsschwester. Ansonsten gibt's jetzt, mit 2,5, keinerlei Schäden o.ä. und auch ganz gewiss keine Ruhe mehr 😉😂
Solange er trotzdem genug trinkt und Gewicht zulegt, würde ich mir keine Sorgen machen.