Schlechte Phase nach Geburt

Hey ihr lieben, ich weiß garnicht wo ich anfangen soll zu erzählen. Ich bin seit 2 Monaten Mama und es gibt nichts schöneres. Ich bin aber seit der Geburt in ein Loch gerutscht und komme da auch nicht mehr raus. Mich um mein Kind zu kümmern ist für mich keine Herausforderung, aber ich bin mit mir selber und meiner Beziehung nervlich am Ende. Ich hatte eine schwere Geburt und seit dem leide ich immer wieder unter heulattacken und nervenzusammenbrüchen. Ich weiß nicht woran es liegt. Ich habe viel Blut verloren und am Ende der Geburt dachte ich mein Kind tot zur Welt gebracht zu haben. Mit meinem Verlobten gerate ich ständig aneinander. Ich habe die Pille bekommen damit die starke Periode aufhört dafür habe ich seit paar tagen schmierblutungen und unterleibsschmerzen. Es hört nicht auf und ich komme mit mir selbst nicht mehr klar. Würdet ihr sagen das ich schon in eine Depression reingekommen bin?. Und was würdet ihr an meine Stelle tun? Ich danke euch schon mal im voraus für die nachrichten😭😭

1

Hallo,
wenn du selbst schon sagst, du kommst aus dem Loch selbst nicht mehr raus, dann hol dir Hilfe. Es ist keine Schande sich helfen zu lassen.
Ich drücke dir die Daumen dass du bald wieder auf den Damm kommst!
LG

2

Danke dir habe auch schon im Internet nachgeschaut für hilfe

3

Hey
So geht's mir irgednwie auch ... Ich kann es gar nicht in Worte fassen. Der Umgang mit meinem Kleinen ist sehr sehr gut und ich kümmere mich liebengern um ihn. Er ist alles für mich. Alles andere ist Katastrophe auch meine Beziehung, meine Gesundheit und mein Gemütszustand. Ich hab Angst dass ich sowas wie Burnout habe da ich auch Vollzeit studiere. Keine Ahnung
Ich wünsche dir alles Gute!
kilkenny mit kleinem Mann 5 Monate ♡

5

Genau so geht es mir auch. Mal gute Momente und dann wieder eine heulattacke und dann Ausraster echt schlimm. Wünsche dir auch alles alles Gute

11

Hey Kilkenny,

Habe gerade gelesen, dass du auch "nebenher" noch studierst. Hast du auch auf den Mutterschutz verzichtet? Ich studiere Medizin und habe bis zur Geburt und an Tag 2 nach der Geburt wieder gelernt. Ich bin also in einer ähnlichen Situation. Hast du die Möglichkeit zu splitten oder ein, zwei Klausuren aufzuschieben?

Als Studentin rutscht man schnell durch das Raster, das andere Mütter ein wenig vor sich selbst schützt (Mutterschutz!), ich kenne das sehr gut. Da ich in Vollzeit bis zu 80h pro Woche aufbringe und in der Schwangerschaft noch Kurse und Prüfungen vorgezogen habe, habe ich jetzt reduziert - ich schreibe genau die Hälfte der anstehenden Prüfungen dieses Semester aber habe mir alles, was digital angeboten wird aus meinem und dem Folgesenester zusammengewürfelt um die Anwesenheitspflicht bei den Kursen, Seminaren etc abzuvespern während Corona (wir haben auch trotz Lockdown noch präsenzpflichtige Veranstaltungen... Gibt Ausnahmen für unsere Fakultät weil es ein praktisches Fach ist).

Damit laufe ich zwar auch fast auf Anschlag aber habe noch Zeit für meine Kinder (die Kleine ist nichtmal 2 Monate alt und ich versuche auch, dem Großen eine extra Portion Aufmerksamkeit zu geben um den beiden einen harmonischen Start zu ermöglichen). War keine leichte Entscheidung aber seitdem geht es mir viel besser und wenn jetzt der Lockdown kommt und Kita wegfällt, bin ich doppelt froh, ein klein wenig bei der Uni zurückgesteckt zu haben. Das Dekanat kann einem in der Regel meist weit entgegenkommen.

Liebe Grüße

weiteren Kommentar laden
4

Du hast ja schon geschrieben, dass du nach Hilfe suchst. Lass aber auch ganz dringend deinen Eisenwert und den Eisenspeicher kontrollieren. Gerade weil du viel Blut verloren hast und jetzt durch die Periode wieder eine starke Blutung hattest.

6

Eigentlich hätte ich am 07.12 den Termin bei meiner Frauenärztin gehabt. Da sie aber krank ist oder war, habe ich erst einen Termin für Januar am 07.01 bekommen

7

Das kannst auch ohne Probleme beim Hausarzt checken lassen.

weiteren Kommentar laden
9

Hört sich für mich schon etwas nach Wochenbettdepression oder PTBS an. Ich würde mir Hilfe suchen.
Hier findest du ein gutes Forum, Tipps und Hilfe:
https://www.schatten-und-licht.de/index.php/de/

Alles Gute

10

Vielen lieben dank

12

Guten Morgen ☀️

Fühl dich erstmal lieb gedrückt!
Es ist sehr schön dass du glücklich mit deinem kleinen Wunder bist ❤️
Aber furchtbar dass es dir gerade so schrecklich geht!
Ich kann mir vorstellen, dass eine so heftige Geburt und vor allem wenn man denkt das Kleine sei tot (da läuft es mir eiskalt den Rücken runter😔) die Psyche stark belasten kann. Nach der Geburt ist man durch das Hormonchaos sowieso gefühlsmäßig total durcheinander und so belastende Ereignisse und die Situation in deiner Beziehung und drumrum machen dass sicher noch sehr viel schwerer. Mit dem Hormonchaos nach der Geburt hatte ich auch wochenlang sehr zu kämpfen, hatte aber ansonsten eine total unkomplizierte Geburt (geplanter Kaiserschnitt wg. chronischer Erkrankungen meinerseits). Ich glaube wenn ich auch so eine heftige Geburt gehabt hätte, hätte ich es da ohne psychologische Betreuung nicht mehr alleine raus geschafft. Und sich Hilfe zu suchen ist ABSOLUT nichts schlimmes! Es macht einem das Leben wirklich sehr viel einfacher. Ich war als Jugendliche wegen schwierigen Geschehnissen in meiner Kindheit 2 mal stationär und mehrere Male ambulant in psychologischer Betreuung und habe davon nur profitiert! Wenn es einem so schlecht geht sieht oft alles aussichtslos und „scheisse“ aus. Und es ist erstaunlich wie viel einem so ein bisschen Reden mit den richtigen Menschen da helfen kann. Und du hast verdient dass es dir und deinem Kleinen gut geht ❤️
Also am besten erstmal zum Doc, Werte checken lassen und vielleicht parallel schon mal ein unverbindliches Vorgespräch zur Beratung ausmachen.
Alles Gute für euch ☀️