Kleiner schläft beim Stillen ein, spuckt aus, schlecht Bäuerchen

Hallo,

unser Kleiner (einen Monat alt) wacht auf und Frau darf sich schon zum Stillen bereit machen. Der Aufwachprozess dauert zwar ne halbe Stunde, aber wenn der zu Ende ist, ein Geschrei. Und er schreit sich dann verdammt schnell in Rage, dass er beim Schreien quietscht und roten Kopp bekommt und richtig heiß wird. So heiß er dann auf die Brust ist, so schnell schläft er auch wieder ein. Ist mir ja noch nie passiert! xD Angeblich soll man Babys ja nicht aufwecken, wenn sie beim Stillen einschlafen. Aber was denn? Er hat ja vorher im besten Fall schon 2 - 4 Stunden geschlafen. So einschläfernd kann das Brüstenuckeln ja nicht sein!? ;-) Frau wartet aktuell noch geduldig, bis er aufwacht und trinkt, einschläft, trinkt ... Pro Brust aktuell 15 Minuten netto. Nicht selten kommt es dann nach nach beiden Brüsten vor, dass er viel wieder ausspuckt. Schon vorm Bäuerchen. Kommt vorm Bäuerchen nichts, wird Bäuerchen gemacht oder zumindest versucht. Klappt das nicht, weil er entweder einschläft oder wieder anfängt zu schreien, weil da auf einmal keine warme weiche Brust ist, sondern eine kalte harte Schulter, spuckt er dann aber viel wieder auf dem Weg zurück zur Brust aus, obwohl er ja eigentlich noch gar nicht genug haben dürfte!? :-/

Ich versteh den kleinen Mann nicht! xD

Was meint ihr, könnten und sollten wir mal versuchen?

Danke Euch.

Schöne Grüße

DU

PS: Ich hab mir mal son Muster-Stillplan angeschaut und musste lachen. Der von meiner Frau und dem Kleinen sieht eher so aus, als wenn die beiden Schiffe versenken spielen. xD

1

Hallo,
doch in dem Alter ist trinken noch seeeehr anstrengend und deswegen schlafen die kleinen dann oft direkt wieder ein. Viel mehr als schlafen,wickeln und trinken ist auch nicht.
Das kommt auch von ganz alleine, dass die längere Wachphasen haben. 😄😊

Und das mit dem spucken ist leider so. Es gibt eben Speikinder. Die Brust ist für deinen Sohn aber auch nicht nur Nahrungsaufnahme sondern auch kuscheln und Wärme und Geborgenheit.

Also einfach weitermachen wie bisher..

Liebe Grüße kath mit Junior 11 Monate 🍀

2

Klingt alles ganz normal und es wird sich langsam alles einpendeln. Aber eben langsam! Sei geduldig mit eurem Baby! Es hält sich nicht an Vorstellungen, Regeln oder Stillpläne😂 Unterstütze deine Frau so gut es geht und nimm es als gegeben was dein Baby gerade macht! Es wird genauso jetzt weitergehen... es werden neue Phasen kommen und dann stellt man sich wieder die Frage, ob daß alles so normal und nach Plan läuft...
Dass ist Eltern sein und auch ich lerne langsam meinen Sohn so zu nehmen wie er eben ist und daß heißt es geht mal einen Schritt vor, zwei zurück... und auch mal Abweichungen zur Seite😉
Einfach annehmen wie es ist hilft😀

3

Huhu,
unsere Kleine hatte eine Saugschwäche und ist auch immer eingeschalfen. Im KH haben sie uns sogar gesagt, wir sollen sie zwischen den beiden Seiten "wachwickeln"... Also auch nachts immer nach einer Seite raus, wickeln, 2. Seite. War etwas mühsam, aber hat funktioniert. Sonst hätte sie kaum getrunken.

Ansonsten schließe ich mich an. Oft haben sie nicht zwingend Hunger, sondern wollen kuscheln und gehalten werden.#liebdrueck
An Mamas Brust ist es eben so schön kuschelig, warm und sicher.
Der kleine ist noch so jung, das wird sich noch einpendeln ;-)

Lg, June