Bin am verzweifelnđŸ˜©

Hallo ihr Lieben,

ich bin etwas am verzweifeln...Unser Sohn ist jetzt 6,5 Monate und seit ca 2 Wochen sind die NĂ€chte eine Katastrophe😞Er hat bis er 4 Monate als wurde echt gut geschlafen (ich stille voll), dann kam die Schlafregression und er wurde seitdem alle 2 Std wach ich hab ihn gestillt u er hat dann weitergeschlafen. Aber jetzt wacht er auf, ich stille ihn und er wacht nach ca 10 min wieder auf und fĂ€ngt an zu brabbeln oder zu strampeln (er schlĂ€ft bei uns im Bett) Diesen Kampf kĂ€mpfen wir dann manchmal 4 Std lang bis er dann doch mal wieder 2 Std schlĂ€ft. Ich liebe ihn sehr aber langsam kann ich körperlich nicht mehr...Ich bin total ĂŒbermĂŒdet.
Hat jmd einen Tipp fĂŒr mich was ich ausprobieren könnte? Oder ging es jmd genauso u derjenige kann mir sagen es geht nach einigen Tagen/Wochen wieder vorbei?

Liebe GrĂŒsse🌾

1

Mein Sohn ist genauso alt wie deiner. Anfangs hat er auch bei uns im beistellbett geschlafen. Als er anfing öfters aufzuwachen, haben wir ihn in sein Zimmer ausquartiert (er war ca 3 Monate alt). Er hatte dadurch seine Ruhe und schlief besser als mit uns im Schlafzimmer.
Das war unsere Erfahrung, aber jedes Kind ist individuell..

2

Solche Phasen kennen wahrscheinlich die meisten Eltern 😉
Unsere Maus wollte auch eine zeitlang am liebsten die halbe Nacht spielen. Solange sie zufrieden war, habe ich sie auch einfach im Bettchen gelassen. Dann hat sie da halt gestrampelt oder spĂ€ter gespielt. Darf sie ja gerne machen, aber ich bespasse sie dann halt nicht đŸ€·đŸ»â€â™€ïž
Wenn sie geweint hat, habe ich sie auf den Arm genommen, kein Licht, möglichst leise reden und signalisieren, dass jetzt nicht die Zeit ist zum spielen. NatĂŒrlich dauert es einige Zeit, aber irgendwann hat sie das wohl verstanden und war zufrieden einfach bei mir zu sein.

Das geht irgendwann wieder vorbei. Wie lange die Phase dauert kann dir aber niemand genau sagen. Am besten legst du dich auch tagsĂŒber mit ihm hin, um wenigstens etwas Schlaf zu bekommen.

3

Ohja das kennen wohl viele.
Die schlimmste Phase meines Sohnes war von ca 10 Monate bis zum 1 Geburtstag.
Da wurde er zwei Monate lang jede Stunde wach in der Nacht.
Aber ich kann dir versprechen es wird wieder besser.
Mal wieder schlechter. Und dann aichbwieder besser.
Mir wurde gesagt : nach jedem Regen kommt auch die Sonne wieder.

An diesen Spruch denk ich grad oft!
Alleine mit 19 Monate alten Zwerg, vollzeit in der Pflege beschÀftigt und der kleine will 2-3 mal Milch jede Nacht.
Ich fieber der Sonne schon entgegen

4

Hallo, mein Sohn wird am Samstag ein halbes Jahr alt.
Und seit circa 1 Monat ist der Schlaf auch fĂŒrchterlich. Davor hat er von circa 20 Uhr bis 8 Uhr durchgeschlafen. Es war erholsam fĂŒr uns alle.
Aber jetzt ist es so, dass ich völlig mĂŒde und kaputt bin, und er wahrscheinlich ja auch ?
Weil er entweder:
- ab 1 Uhr alle 10 Minuten wach wird
- ab 4 Uhr die Nacht fĂŒr beendet erklĂ€rt
- oder so

Und er schlĂ€ft erst gegen 21 Uhr ein wenn es gut lĂ€uft. Und tagsĂŒber schlĂ€ft er nur sehr sehr wenig und schwierig ein

Also: ich verstehe dich total. Bin gespannt wann es wieder besser wird

Alles Liebe

5

Ich fĂŒhle mit dir! Ich hatte auch schon solche NĂ€chte. Da will man einfach nur weinen :(
Zwei Sachen wĂŒrde ich an deiner Stelle ausprobieren:

1. Wie viel schlĂ€ft er denn tagsĂŒber? Ist er denn auch richtig mĂŒde am Abend?
Jedes Baby braucht unterschiedlich viel Schlaf, aber seit mein Sohn nicht mehr als 2,5 Stunden ĂŒber den Tag verteilt schlĂ€ft, sind die NĂ€chte viel besser. Ich wecke ihn im Zweifel tagsĂŒber auch.

2. Habt ihr versucht ihn in sein eigenes Bett zu legen? Auch wenn ein Familienbett schön ist, kann es sein, dass ihr ihn weckt.
Zwischen den Schlafphasen ist mein Sohn super empfindlich, er wird von jeder Kleinigkeit geweckt. Seit er wieder im eigenen Bett schlÀft, schlÀft er viel besser. Wenn du Platz hast, dann versuch ihn in sein eigenes Bett im eigenen Zimmer schlafen zu lassen.

Viel Erfolg & liebe GrĂŒĂŸe!