30 Jahre altes Plastikspielzeug?

Hallo ihr lieben,

meine Mutter hat einiges an altem Spielzeug von uns damals aufgehoben.
Bin gerade am Aussortieren und nun stellt sich mir die Frage, kann man so altes Plastikspielzeug guten Gewissens heute noch nutzen oder ist das von den Schadstoffen etc. eher nicht mehr auf dem neuesten Stand, wenn das dann abgelutscht wird usw.? Macht es einen Unterschied ob hartes Plastik oder weiches?
Macht es einen Unterschied ob Made in China oder Europa?

1

Ich kann mir kaum Vorstellen das da noch etwas ausdünstet... Ich habe eher die Erfahrung gemacht das solche Dinge spröde geworden sind und eh nicht mehr lange halten... Gilt auch z. B. Für Kassetten... Selbst Dinge die 7 Jahre alt sind (Spielfiguren) und auf dem Dachboden gelagert wurden haben bei uns nicht mehr viel getauft...

2

Kommt drauf an was, würd ich sagen ... Lego geht ja immer :-)

Ich würd es einfach mal prüfen, wie es aussieht. Ist es spröde, rissig? Riecht es komisch oder sieht seltsam aus?

Ich denke Made in China von vor 30 Jahren ist vielleicht nicht so dolle. Zumindest ablutschen sollte man es vielleicht nicht. Aber ältere Kinder können vielleicht noch mit spielen.

Ich weiß, wie die Sachen von meinem Mann aussehen, die sind nicht mehr unbedingt bespielbar. 30 Jahre Dachboden waren nicht optimal. Bis auf einzelne Figuren.

LG

3

Huhu,
Ich würde es mir vorher anschauen. Das Duplo und Lego von meinen Brüdern und mir ist ca. 35-40 Jahre alt und noch völlig in Ordnung. Ist eine Runde in die Waschmaschine gewandert und gut ist.
An sich ist der Vorteil das Weichmacher und Schadstoffe mitlerweile raus sind. Manchmal ist aber genau das auch das Problem. Plastik kann dann spröde geworden sein und leicht brechen oder manche Sachen kleben dann komisch.

Lg

7

Wie kann man das denn waschen in der Waschmaschine?🤔

8

Man öffnet die Waschmaschine, füllt sie mit dem Lego/Duplo, noch ein Handtuch und ein bisschen Waschmittel dazu, schließt sie wieder und startet ein 30 oder 40C Programm.

weiteren Kommentar laden
4

ich hab mal eine doku über altes lego geschaut, das würde heute niemals legal verkauft werden dürfen wegen der ganzen giftstoffe, auf die damals niemand geachtet hat. ich würde das nicht an die kinder geben, viele stoffe davon sind potentiell krebserregend und kinder nehmen gern alles mögliche in den mund. heutiges plastik wird strenger kontrolliert, ist aber eben immer noch plastik...

5

Vielen Dank, habe noch ein bisschen recherchiert und zu dem Schluss bin ich wohl auch gekommen...
Vielleicht wenn Freunde mit kleinen Kindern was abzugeben haben, aber über 5-10 Jahre ist zu alt, da war das alles noch nicht so reguliert.
Dann werden wir wohl nur das Holzspielzeug von damals aufheben (ob die Lacke so unbedenklich sind ist auch fraglich, aber das sind eher größere Teile, die nicht so zum dran Lutschen verleiten).

Finde es auch von der Logik her eigentlich eindeutig - entweder nach der Zeit ist es spröde, dann sind wohl kaum (mehr) Schadstoffe drin (was aber auch nichts mehr bringt wenn es dann schon Risse hat und leicht kaputt geht), aber was nach der Zeit noch wie neu ist, enthält höchstwahrscheinlich hohe Mengen Weichmacher die heutzutage gar nicht mehr erlaubt wären.
Und dann gibt es natürlich die Sachen, die komisch riechen oder so klebrig und schmierig werden, das finde ich ganz gruselig, häufig leider bei Tupperware gehabt...

Neu kaufen tun wir selbst für den Anfang auf jeden Fall nur Holz- und Stoffsachen, am besten unbehandelt.

6

Ich schließe mich an, schau dir die Sachen genau an, riech dran, wasche sie und entscheide dann.

Duplo haben wir altes und neues und ich kann keinen unterschied erkennen, erfühlen oder erriechen...

10

Hi,

vor dem „Problem“ stand ich vor kurzem auch. Soweit ich weiß hat sich bei den Vorschriften was Schadstoffe anbelangt durchaus was geändert. Dass das Plastik zB BPA frei sein muss, kam erst 2011! Ich denke daher man muss einfach abwägen.

Allgemein hatte ich bei weichem Plastik kein gutes Gefühl, obwohl es alles hochwertige und sehr gut erhaltenen Sachen waren. Das sind ja auch eher die Sachen für kleinere Kinder, was dementsprechend auch eher in den Mund wandert. Sowas habe ich daher aussortiert und nur 1-2 Sachen behalten, die einen hohen emotionalen Wert haben um der Kleine nur ausnahmsweise vielleicht mal in die Hand kriegt. Das gleiche gilt für Plastikgeschirr was noch da war, das wurde entsorgt. Was ich definitiv und guten Gewissens behalten habe sind Lego, Duplo und Playmobil. Das sehe ich unkritisch, da Hartplastik weniger Schadstoffe freigeben kann und es auch Sache sind die eher selten in den Mund kommen.

Ok Made in China oder Made in Europe macht nicht unbedingt einen Unterschied. Eine Firma, die Vorschriften hat sollte diese unabhängig von der Produktionsstätte einhalten. Wo ich eher unterscheiden würde ist daher, ob es sich zB um Fisher Price und co handelt, wo ein gewisser Mindeststandard immer eingehalten wurde oder ob’s billiges No Name Spielzeug ist.