Mittelohrentzündung - Pseudomonas aeruginosa und achromobacter xylosoxidans im Ohr

Hallo zusammen,
ich suche Leidensgenossen, die mir etwas von deren Krankheitsverlauf und Therapie berichten können.

Mein Sohn lag als Frühchen auf der Kinderintensiv. Nach einer Woche zuhause wurde ein Auge total eitrig verklebt, wurde mit 2 verschiedenen Antibiotika Tropfen behandelt, bis es halbwegs weg war. Bricht aber bis jetzt immer mal wieder aus.

Wie er 6 Wochen alt war, wechselte seine Stuhlfarbe zu grün - laut Kinderarzt vom Zahnen.

Als er 2 Monate alt war, der erste Ausfluss aus dem Ohr.

3 Wochen später die erste richtige Mittelohrentzündung, Behandlung mit Antibiotika als Saft.

2 Wochen später immer noch Sekret am Trommelfell. Überweisung zum HNO und Abstrich vom rechten Ohr. 2 Tage später Mittelohrentzündung am linken Ohr, Abstrich am linken Ohr und anderes Antibiotikum.

Ergebnis vom Abstrich: +++ Pseudomonas aeruginosa und +++ achromobacter xylosoxidans im Ohr.

Auf meinen Wunsch wurde eine Stuhlprobe gemacht, ebenfalls +++ mit Pseudomonas (ich vermute bereits, seit der Stuhl auf grün gewechselt hat)

Nun liegen wir stationär in der Kinderklinik und bekommen Meropenem intravenös. Das einzige Antibiotikum, gegen das die Keime nicht resistent sind.

Hatte jemand schon einmal selbiges im Ohr/Stuhl? Sind die Keime mit der Antibiotika Therapie verschwunden?

Wie lange die Therapie dauern wird kann noch keiner sagen, wohl zwischen 4 und 7 Tagen. Bricht man zu früh ab ist das nichts, aber länger als nötig will man ein 4 Monate altes Baby nicht behandeln. Ich hoffe einfach, dass der Keim dann weg ist, sein Auge endlich auch mal vollständig gesund wird und die Ohren auch abheilen.

Freue mich über Erfahrungsberichte.