Kinderärztin zu radikal?

Hallo zusammen ,
Ich war heute mit meinem 11 Monate alten Baby bei der Kinderärztin und ich bin etwas irritiert.
Ich habe 2 Probleme angesprochen und ihre Reaktion empfand ich etwas zu hart und radikal.
Ich wollte mal eure Meinung hören, vielleicht sehe ich es ja falsch.

1. mein kleiner isst aktuell sehr wenig feste Nahrung, stattdessen trink er lieber pre Milch von HIPP. Morgens isst er aus dem
Gläschen guten Morgen Brei von Hipp, mittags kriegt er normales Essen , zwischendurch isst er eine Scheibe Gurke oder Paprika.
Abends isst er ungern was festes und trinkt lieber Milch.

Da habe ich sie angesprochen und sie war dann fassungslos. Sie sagte dass das nicht geht und er seit einem halben Jahr schon Kuhmilch trinken müsste und aktuell MAL - also höchstens einmal am Tag 1 Flasche Kuhmilch bekommen müsste.
Sonst müsste er nur feste Nahrung wie wir bekommen.
Sie sagte, ich darf ihm keine Alternative anbieten und nur das anbieten was ich ihm geben möchte.
Er hätte dann keine andere Wahl und müsste zum Schluss das Essen was ich ihm anbiete.

2. mein kleiner schläft nachts sehr schlecht , egal wie lange ich ihn mittags schlafen lasse entweder schläft er erst so gegen 2-3 Uhr ein.
Und auch da sagt sie wir müssen ihn in seinem Bett lassen egal wie viel er weint , nach paar Tagen würde er sich dran gewöhnen.

Findet ihr das normal? Bin ich zu sanft zu meinem Baby?

2

Au weia!

Das beste Beispiel dafür, dass man mit Kinderärzten nicht über das Thema Essen und Schlafen spricht.

Ich würde auf Ihre Meinung pfeifen und weitermachen wie bisher.

Dein Baby verhält sich ganz normal und dass du hier nachfragst spricht für deinen guten Mütter-Instinkt.

25

naja normalerweise sollte man genau das dort besprechen, denn das sollte auch die kompetenz von kinderärzt*innen sein. wo würdest du solche themen denn ansprechen?

26

Leider haben Kinderärzte bei genau diesem Thema Kompetenz. Die wenigsten bilden sich fort in diesen Bereichen.

Schlafberatung und Ernährungsberater sind hier die richtigen Ansprechpartner, wenn man unsicher ist. Hebamme natürlich auch.

Ärzte sind fürs medizinische zuständig.

1

Mach es nach deinem Mama-bauchgefühl ❣

Das sind Kinder, die alle unterschiedlich ticken und keine Maschinen.

3

Als aller erstes würde ich mir nen anderen Kinderarzt suchen, sowas geht ja gar nicht.

Zu Punkt 1 wenn er noch gerne seine Milch trinkt lass ihm die. Meine Tochter hat nach dem abstillen bis ca 2 Jahre zum Frühstück am liebsten ihre Flasche Pre bekommen, als die letzte Packung leer war hab ich ihr Kuhmilch reingemacht damit war die Flasche erledigt.
Irgendwann wird dein Sohn auch mehr festes essen.Lass ihm die Zeit er ist doch noch so klein.

Zu Punkt 2 evtl schauen dass er mittags früher schläft und dann auf eine halbe Stunde beschränken.
Unsere Tochter hat bis 2,5 meistens erst gegen 21:30/22 Uhr geschlafen.Bis dahin hat sie dann auch abends mit uns auf dem Sofa gekuschelt, in ihrem Bett hat sie nur geschrien und wenn wir sie in unserem Bett zum schlafen gelegt haben stand sie nach spätestens einer halben Stunde wieder im Wohnzimmer und das den ganzen Abend.
Zum Umzug bekam sie ein großes Bett und schläft seit dem darin ein, kommt aber nachts immer noch zu uns. Mittlerweile geht sie so um 20:00 ins Bett.
Unser Sohn ist jetzt gerade erst acht Wochen alt und ich würde mich freuen wenn wir vor 0:30/1:00uhr ins Bett kämen, er hat ab 19/20 Uhr seine Wach/Cluster Phasen, er schläft zwar dann echt gut aber ich würde auch gerne wieder früher ins Bett gehen.
Ich würde meine Kinder niemals alleine im Zimmer schreien lassen.
LG

4

Hi!

Find ich etwas veraltet um es freundlich zu sagen. Ärzte sind halt auch keine ernährungsberater.

Meine beiden haben früh recht ordentlich gegessen (sind zwei kleine fressmaschienen🙈). Ich kenn aber etliche Kinder die erst mit einem Jahr oder später nennenswert gegessen haben. Beim stillen achtet man ja auch nicht so groß darauf was sie trinken von der Menge her.
Ich würds so machen wie es halt für ihn passt. In dem Alter holen sie sich schon was sie brauchen, man sollte nur anbieten und schauen was angenommen wird.

Was das schlafen betrifft. Gerade meine große hat sehr schlecht geschlafen. Man kann nur probieren, was für euch passt. Aber schreien lassen und dieses wird sich schon daran gewöhnen geht gar nicht. Schläft er denn im eigenen Bett. Wenn das nicht klappt dann würde ich familienbett probieren. Vielleicht braucht er im Moment auch einfach die Nähe.
Man kann ja die schlafsituation immer auf das aktuelle Bedürfnis anpassen.
Meine Kleine (allerdings schon 19m) schläft an und für sich im eigenen Bett. In nächten in denen sie ganz schlecht schläft holen wir sie halt zu uns. Muss ja dann auch nicht so bleiben.

Ich würde mich da nie nach irgendwelchen, das sollte so und so sein richten. Es muss für alle Beteiligten passen, nicht für irgendwelche Außenstehenden.
Was das Essen betrifft, solange keine Mängel oder unter/Übergewicht vorliegt sollte man sich auch immer nach dem Kind richten. Meine beiden essen manchmal Mengen, da frag ich mich auch ob das noch normal ist. Da haben sie dann einen Schub. Dann essen sie plötzlich recht wenig und das normalisiert sich auch wieder von selbst.

Mach es nach deinem bauch Gefühl!
Lg

5

Radikal? Nein, grundfalsch.

6
Thumbnail Zoom

Ugh. Falls du englisch sprichst empfehle ich dir das Buch von Carlos Gonzales: Kiss me: how to rise your children with love. Ich hab eine Seite als Bild angehängt ich hoffe das ist ok.

Und ich würde das so nicht machen wie die sagt. Das ist "alte Schule" und "alle Kinder können schlafen lernen". Worüber man ja heute
Weiss das es so schadet.

Zum essen: hast du eine Hebamme? Meine wird die Beikostzeit betreuen. Soweit ich weiss gibt Kinder die mit 12 mon noch immer nur Milch wollen. Ihr habt schon eine Mahlzeit geschafft, Rest wird auch kommen.

Schlaf: auf keinen Fall schreien lassen...

Ich würde hier das Buch von Largo: Babyjahre und das Buch Schlaf gut Baby von Renz-Polster empfehlen.

Scheribe für 2 Wochen auf wie viel dein Baby schläft. Es gibt Kinder die einfach wenig brauchen. Wenn dein Baby zb 12 std braucht, tagsüber 3 schläft bleiben nur 9 übrig. Also schläft es bis 8 wird vor 11 abends nicht müde. Du schläfst auch nur, wenn du müde bist. Mit Schlafprotokoll kannst sein Schlafbedarf ermitteln und entsprechend schlafen legen. Dazu findest du dann Hilfe in den Büchern.

7

1. Find ich nicht in Ordnung so aber ich bin keine Ärztin
2. Hat unsere auch uns geraten, aber das kommt für mich nicht in Frage. Ich kenne mein Baby und weiß dass es für ihn ganz schlimm ist sowas

8

Unfassbar. Meine Halsschlagader hat ihr Limit erreicht und muss erstmal abschwellen.

🤬🤬

9

Dein Kinderarzt hat ja Haare auf den Zähnen.

Mein Sohn hat erst mit 14 Monaten angefangen feste Nahrung regelmäßig zu sich zu nehmen. Davor gab es nur Mittags was wobei er immer danach noch die Brust nahm. Und Morgens kam er mit einer Brei Mahlzeit hin.

C, so richtig durchgeschlafen hat er auch erst spät ca mit 18 Monaten. Und danach hatte er trotzdem regelmäßig den Nachtschreck.

Erst recht als Mutter spürst du was dein Kind brauch. Und du würdest dein Kind sicher nicht abends schreien lassen. Du leidest doch mit.

Wenn dein Kind die reife hat wird es normal essen und auch besser schlafen. Auch ab 1 Jahr lernen sie viel und das verarbeiten sie nun mal nachts. Und was essen angeht kannst du dein Kind alles probieren lassen und dann kommt es schon auf den Geschmack.