Beckenendlage mit Ursache??

    • (1) 31.08.06 - 07:26

      Hallo Ihr Lieben!

      Ich gehöre eigentlich noch ins Schwangerschafts-Forum. Da ich aber ganz verunsichert bin, möchte ich hier mal an eine Frage an Euch Mütter stellen.
      Unsere Kleine liegt noch in BEL und möchte sich bisher (Ende 36.Woche) nicht drehen.#schwitz

      Während ich mich über die BEL im Netz informiert habe, habe ich etwas gelesen, das mich sehr beunruhigt hat. Kinder aus BEL sollen prozentual häufiger nicht gesund sein??? Und zwar nicht wegen der schwierigeren natürlichen Geburt, sondern weil sie sich nicht drehen eben weil sie nicht gesund sind? #schock
      Wie sind Eure Erfahrungen?
      Sind Ursachen für die BEL bekannt geworden?
      Haben sich Eure Süssen vielleicht auch noch später gedreht?

      LG
      eine völlig unruhige Kuersche

      • (2) 31.08.06 - 07:32

        Also meine Schwester war auch eine BEL mit KS, aber sie ist kerngesund. Ich denke mal das sind Ammenmärchen. Und was ich hier so mitverfolgt hab im letzten JAhr sind alle BEL Kinder gesund. Nur die meisten halt mit KS zur Welt gekommen.
        Ich würde mein 1. Kind nicht aus BEL entbinden.
        Hast du es schon mit Akkupunktur probiert? So hat sich mein kleiner in der 34.SSW nochmal gedreht.
        LG Saskia

        • (3) 31.08.06 - 07:59

          Ja, habe ich schon... Hat leider nichts gebracht. Bis auf moxen habe ich schon alles durch... Indische Brücke, Taschenlampe, Spieluhr.... Mein Männe macht sogar öfter Akupressur am grossen Zeh... nichts.

          Ab und zu schafft sie es bis in die Querlage, aber dann geht's nicht weiter.

          Die Hoffnung schwindet bei mir mit jedem Tag.

          LG Kuersche

      (5) 31.08.06 - 07:49

      wer erzählt denn so einen Quatsch???

      Meine Kleine war auch in BEL, und ist heute (toi toi toi) kerngesund und quitschfidel.
      Bei der Geburt (KS in Teilnarkose) war sie auch topfit.

      Man beobachtet bei Kindern die in BEL lagen aber häufiger Probleme mit der Hüfte, das hatte mir der Arzt bei der U2 gesagt und meine Kleine hatte das auch und musste breit gewickelt werden.

      Also mach dir nicht soviele Gedanken...

      LG und alles Gute für die Geburt
      Tatlikiz mit Yaren (9,5 Monate)

      (6) 31.08.06 - 07:50

      Hallo,

      das ist totaler Quatsch ich habe hier eine 2,5 jährige Tochter die kerngesund ist sie quatschht total viel u. krank ist sie auch nicht oft.
      Also es kann noch sein das sich dein kind dreht. Frag mal in deinem KH nach von wegen Moxen es gibt noch eine menge ungefährlicher möglichkeiten wie sich dein Baby noch drehen kann.
      Sollte es nicht klappen ist ein ks auch nicht schlimm.

      lg

      Melanie

    • (7) 31.08.06 - 08:05

      Morgen , Jonn war auch BEL, und ist kerngesund. Oft ist einfch die Nabelschnur im Weg oder es ist zu eng, mach Dir nicht soviel Gedanken.

      lg Toni

      (8) 31.08.06 - 08:06

      Vielen Dank!
      Eure Antworten beruhigen mich schon mal...

      Wir haben bis auf's Moxen schon alles durch, hat nichts geholfen.
      Statt Moxen wurde halt Akupunktur gemacht.

      Das mit den Hüften habe ich auch gelesen, aber das kann man ja mit dem breiten Wickeln oder einer Spreizhose gut behandeln.

      Liebe beruhigtere Grüsse
      Kuersche

      (9) 31.08.06 - 08:19

      hi...
      ich halte es auch für quatsch....mein kleiner ist auch in bel geboren woreden und war bis jetzt kein einziges mal krank...mach dich nicht verrückt...

      lg pauli+leah&luca 10 mon

      (10) 31.08.06 - 08:32

      Das habe ich noch nie gehört und kann es auch in keinster Weise bestätigen.

      Ich kann nur sagen, dass wenn ein Kind von Anfang an so liegt und sich noch nie anders gedreht hat, es meistens einen Grund hat, warum es so liegen bleibt z.B ein Beckenschiefstand der Mutter oder ähnliches.

      Mach dich nicht verrückt, da wird schon alles okay sein.

      LG

      Gabi

      • (11) 31.08.06 - 08:45

        In der 24. Woche lag sie noch richtig, allerdings war da ja noch viel Platz....

        Okay, ich werde diese Gedanken jetzt beiseite legen...:-D

        Vielen Dank und LG!!!

    (12) 31.08.06 - 08:49

    So ein Unsinn. Ich habe in der 38.SSW eine äußere Wendung machen lassen, die super geklappt hat und meinen Kleinen ganz normal geboren. Und er ist ganz gesund und munter.

    Christiane und Vinzent 2.5.06

    (13) 31.08.06 - 10:31

    Hallo Kuersche,

    ich habe am 05.06.06 ein kerngesundes Mädchen zur Welt gebracht - trotz BEL. Die Kleine kam per KS, weil die Ärzte in dem KH, wo ich war, BEL nicht natürlich entbinden dürfen, wegen der damit verbundenen Gefahren (Steckenbleiben, folgende Haltungsschäden etc.). Der KS war gut, ich hab auch keine nennenswerten Probleme mit der Narbe gehabt. Es ist alles gut verheilt.

    Die Kleine war von Anfang an topfit und die Werte bei der Nachsorge durch meine Hebamme waren gut und auch der KiA ist sehr zufrieden mit ihr.

    Das einzige, was Dir passieren kann, was bei mir ist, dass sie durch die BEL eine leichte Hüftdysplasie hat. Mara hat jetzt seit 7 Wochen eine Spreizhose. Das ist nicht schön, aber es gibt Schlimmeres. Die Erwachsenen stört es mehr als die Kinder. Mara scheint die Hose gar nichts auszumachen. Sie ist fröhlich, lacht, erzählt und scherzt mit Papa, Opa, Oma und den Urgroßeltern.
    Und bei dem letzten Ultraschall waren die Werte auch schon fast alle im grünen Bereich, so dass wir die Hose Ende Sptember/Anfang Oktober auf alle Fälle los sind. Dann ist die kleine Lady rundherum pumpergesund.

    Bei mir kam die Ursache für die BEL bei Geburt ans Licht. Mara hatte sich einmal in die Nabelschnur gewickelt, so dass diese dann zu kurz war und somit das Drehen nicht mehr möglich war.

    LG Katja mit Mara (12 Wochen)

    • (14) 31.08.06 - 12:32

      Hallo Katja!!

      Die Vermutung mit der Nabelschnur habe ich bei mir auch schon angestellt, denn die Lütte bewegt sich manchmal aus der BEL in Querlage und dort scheint es nicht weiter zu gehen.

      Morgen habe ich ein Gespäch in der Klinik und werde mal hören, wie es weitergeht...

      LG Kuersche

      • (15) 01.09.06 - 11:51

        Hallo Kuersche,

        dann drücke ich Dir mal die Daumen ! Vielleicht dreht sie sich ja uach noch und wenn nicht, ein KS ist heutzutage wirklich ein kalkulierbares Risiko.

        LG Katja

Hallo,

also ich war damals auch eine Beckenendlage und außer einem blauen Po nach der Geburt hab ich keine Schäden davon getragen.
Bin soweit kerngesund und das obwohl ich während der Geburt auch noch im Geburtskanal festgesteckt habe und sich der Arzt bei meiner Ma aufn Bauch knien musste..

Liebe Grüße

Katrin

(17) 31.08.06 - 14:57

hi kuersche,

ich denke auch: das mit den krankheiten ist quatsch. allerdings kann ich mich des gefühls nicht erwehren, daß es manchmal - nicht immer - durchaus einen guten grund gibt, warum sie sich nicht drehen. unsere kleine lag monatelang richtig, bis sie sich im sechsten monat in BEL drehte und keine anstalten machte, das zu ändern. hinterher hatte sie auch wegen zuwenig fruchtwasser keine chance mehr dazu, aber obwohl ich eigentlich keinen KS wollte, habe ich die indische brücke nur sehr halbherzig probiert. sonst nichts. irgendwie war mir nicht wohl dabei. und was war: beim KS stellte sich heraus, daß die nabelschnur viel zu kurz für eine spontangeburt gewesen wäre (o-ton hebamme: "der jojo-effekt!"). ich will noch nichtmal sagen, daß ich was geahnt hätte, aber den satz, daß manches eben doch seinen grund hat, ging mir damals nicht aus dem kopf..

mach dich nicht verrückt! und falls es doch ein KS wird: das kann auch ein schönes geburtserlebnis sein. :)

liebe grüße und alles gute

von nouki mit sophia - drei wochen zu früh und trotzdem kerngesund (trotz verkalkter plazenta und zuwenig fruchtwasser) :)) hüftprobleme hat sie auch nicht - sah nur aufgrund der beinhaltung die ersten wochen aus wie ein keith-haring männchen, resp. ein überfahrener frosch (sorry) ;)))

Top Diskussionen anzeigen