Empfohlene Impfung vom Arzt????

Hey Muttis 🙂

Wie steht ihr zu der Meningokokken B Impfung??

Der Arzt empfiehlt es aber irgendwie denke ich andererseits er möchte nur Geld machen...
Klang jedenfalls so.

Ich bin mir unsicher weil doch schon viele Nebenwirkungen auftreten können....
Mich wĂŒrde echt interessieren was ihr davon haltet und wie die Erfahrung war.
Mehrere Meinungen sind immer gut đŸ‘đŸ»

Dankeschön 🙂

21

Unser kia hat uns davon abgeraten solange man nicht irgendwohin fliegt und selbst dann ist es nicht zwingend nötig. Wir haben beide die impfung nicht.
Sie sagte dass die bei uns (österreich) so selten ist, dass sich die impfung nicht wirklich lohnt. Daher versteht sie auch nicht warum momentan dafĂŒr so viel werbung gemacht wird.
Wir haben uns dagegen entschieden.

1

Die Ärzte verdienen daran 10,82€ fĂŒr AufklĂ€rung und Impfung. Nur deshalb macht das kein Arzt.

Wir haben es impfen lassen, da es von der Stiko als Reiseschutzimpfung empfohlen wird wenn man nur ins europÀische Ausland fÀhrt.

Zudem fallen 75% der Meningokokken-Erkrankungen auf den B Stamm.
Wenn du jetzt mal googlest was so eine Infektion bedeutet, sollte eine Impfung eigentlich selbstverstÀndlich sein.

Nebenwirkungen hatten wir fast keine (bisschen quengelig und mehr geschlafen, rote Einstichstelle). Und wir haben immer mehreres zusammen impfen lassen (6-fach, Pneumokokken und Meningokokken B; MMR-V, Meningokokken B+C).

2

Exakt, Dankeschön!

7

Das ist spannend - ihr habt also mehrere Impfungen gleichzeitig gemacht?!
Bei uns stehe nÀchste Woche die letzte 6fach Impfung und die zweite Meningokokken B an. Bisher aber immer alles einzeln, das wÀre das erste mal, das wir was zusammen impfen lassen. Hatte erst bedenken, aber ihr habt gute Erfahrungen gemacht?

Und noch an die TN: Ganz klare Positionierung fĂŒr die Mening. B Impfung meinerseits!

weitere Kommentare laden
3

Wir haben es auch gemacht, mein Mann ist an HirnhautentzĂŒndung erkrankt und das wollte er fĂŒr keines unserer Kinder.
Ja er hatte doll Fieber und scheinbar auch Kopfweh und war quakig, aber alles kein Vergleich zur richtigen Meningitis.

Wenn es fĂŒr dich ein geldthema ist, bei der barmer geht's bis 18 umsonst

9

Die Krankenkasse wĂŒrde es ĂŒbernehmen aber ich hatte auch was gegoogelt und da stand halt wenn es jemand von der familie hat oder ein großes Risiko halt dann... was bei uns nicht der Fall ist.

16

Bei der barmer ists halt fĂŒr alle Kinder eine Leistung

4

Wir sind selber noch nicht entschieden, daher lese ich gerne mit.

Eins vorweg: Wir sind alle komplett geimpft und definitiv pro-impfen.

Uns hat es der Arzt nicht empfohlen aus folgenden GrĂŒnden:
- Infektion relativ unwahrscheinlich. Erste InfektionshÀufung im 1. Lebensjahr kann man durch die Impfung nicht verhindern, da zu spÀt. Zweite InfektionshÀufung im Jugendalter.
- Wirksamkeit des Impfstoffs ĂŒber die Dauer von vier Jahren hinaus bisher nicht statistisch belegt. Somit ist die Wirksamkeit, um der zweiten InfektionshĂ€ufung entgegen zu wirken, nicht klar.
- hohe Kosten (sein Argument. Damit sollte wohl klar sein, dass die Ärzte sich mit Impfungen definitiv nicht bereichern)

12

Okay mit dem Geld verstanden aber ich bin halt noch unsicher ..

Sooo viele Nebenwirkungen bei einem sehr geringen Risiko....

15

Bei dir klingt das so, als wĂŒrdest du davon ausgehen, dass dein Kind automatisch alle Nebenwirkungen bekommen wird. Das ist aber nicht so. Die meisten treten so extrem selten auf. Allerdings schreiben die Hersteller natĂŒrlich alles rein, was möglicherweise auftreten kann. Lies dir mal den Beipackzettel von Paracetamol durch. Da denkt man auch, dass man die Einnahme eigentlich nur mit viel GlĂŒck ĂŒberleben kann 😉
Ich finde es immer wichtig sich nicht nur mit den Risiken der Impfung auseinanderzusetzen sondern ebenso intensiv mit den Krankheiten, die dadurch verhindert werden sollen.

Und zu guter letzt sollte man auch das GesprĂ€ch mit dem Kinderarzt suchen. Der kann das individuelle Risiko fĂŒr ein Kind viel besser einschĂ€tzen als man selber oder irgendwelche Leute in einem anonymen Forum...

weitere Kommentare laden
5

Hallo

Unsere Ärztin empfiehl sie uns auch. Zuhause hab ich darĂŒber gegoogelt viel gelesen und mich mit meinem Mann beraten. Wir haben uns fĂŒr die Impfung entschieden und unsere Tochter hat sie mit 3 Monaten erhalten. Auf anraten unserer KinderĂ€rztin hat sie vorbeugend nach 3 std ein ZĂ€pfchen bekommen ( gegen 11uhr), sie hatte am Abend merklich schmerzen im Bein sie winkelte es an und zitterte und weinte dabei, erhielt gegen 20 Uhr noch mal ein ZĂ€pfchen und schlief dann. Eine kleine Beule war 2 Wochen zu spĂŒren und das war es dann. Ich denke aber besser so als zu erkranken

11

Das stimmt natĂŒrlich ist es besser als zu Erkranken!! Ich werde mich noch mehr mit dem Thema befassen aber dankee:)

6

Wir lassen die nÀchsten Monat machen.

13

Dein Arzt wird Kinder mit Meningokokken B gesehen haben. Daher die Empfehlung. Mein Mann, ich und meine 4 Kinder sind dagegen geimpft. Uns ging es gut.

17

Wir lassen es im Rahmen der U5 machen. Wir hatten letztes Jahr zwei Kitas im Umkreis die diesen Erregerstamm hatten. Es sind ein paar Kinder dran erkrankt und haben SchĂ€den (Taubheit auf einem Ohr etc) davon getragen. Bei einem Kind sah es sehr schlecht aus, aber es haben alle Überlebt. Ich selbst hatte zweimal. Meningitis, zum GlĂŒck "nur" eine virale Form, aber die hatten gereicht. Meine großen haben sie nicht, weil es damals noch niemand erwĂ€hnt hatte... Gibt es wohl auch noch nicht ewig..... Bin mit Dem Papa der zwei am ĂŒberlegen es noch nach zu holen.
Unser Kinderarzt von dem kleinen hat die empfohlen, allein weil wir diese FĂ€lle hier hatten. Die kosten sind heftig, aber mir wert. Wir versuchen es zurĂŒck zu bekommen von der TK, und wenn nicht, ist es eben so. Aber was kostet die Welt fĂŒr mein Baby?

Und die Nebenwirkungen... Ja sind ein paar mehr, aber auch nicht wesentlich schlimmer als bei anderen Impfungen...

18

Hallo

Ich kann deine Bedenken verstehen und habe auch lange ĂŒberlegt ob oder ob nicht.
Unsere KÀ ist vom Àlteren Semester und arbeitet mit ihrer Tochter in GP.
Desweiteren habe ich hier mit dem Oberarzt der Kinderklinik gesprochen udn alle drei sind der Meinung das diese Impfung Sinn macht. Alle drei haben auch gesagt das es auch unter Ärzten eine gefĂŒrchtete Krankheit ist die sie zu sehen bekommen.

Meine KĂ€ hat in ihrem Leben mehrere FĂ€lle live gesehen und sagt das nur zwei Kinder es schwer geschĂ€digt ĂŒberlebt haben. Und sie und ihre Tochter haben auch die Kinder in ihrer eigenen Familie geimpft. Außerdem sagte meine KĂ€ auch das die FĂ€lle gut zurĂŒck gegangen sind seit es die Impfung gibt.

Also wir impfen unsere beiden jĂŒngsten (9 Jahre, 6 Monate) Ende diesen Monats.
Wir haben tatsĂ€chlich vor im. Juli 2022 in die schweiz zu reisen zu Freunden und so habe ich das auch bei der Kasse angeben und habe die Zusage das die Kosten hierfĂŒr ĂŒbernommen werden. Allerdings muss man bei den meisten Kassen in Vorlage gehen und eine Dosis kostet knapp 110 Euro +Arzt kosten.

Hoffe konnte dir etwas helfen, jede Impfung hat Risiken aber die Risiken der Krankheit(en) wĂŒrde ich meinen Kindern nicht zu unten wollen.


Liebe GrĂŒĂŸe
S.

30

Ich danke dir fĂŒr die Informationen:)