Schütteltrauma?! Kann da was passiert sein? Mache mir Sorgen!

Hallo zusammen,

vor drei Tagen ist etwas passiert, das mir gerade keine Ruhe lässt.

Unser Sohn (4 Monate) schreit des Öfteren sehr schlimm, sodass er sich da richtig reinsteigert. Er wird dann knallrot im Gesicht, zittert und hält für einige Sekunden die Luft an. Am Mittwoch war wieder so ein Moment. Ich habe ihn dann hochgenommen, aber er hat sich nicht beruhigt und wieder nicht geatmet. Im Affekt habe ich ihn dann vor mich gehalten und kurz für ca. 3 Sekunden geschüttelt, weil ich solche Angst hatte. Es war auf keinen Fall so ein extremes Schütteln, wie wenn man es aus Aggressivität macht weil man sein Kind ruhig stellen will. Aber da es so spontan aus dem Moment heraus war, habe ich seinen Kopf nicht gestützt und er ist etwa 3-4 Mal vor und zurückgegangen. Er hat dann wieder geatmet und einmal laut geschrien, dann habe ich ihn auf dem Arm geschaukelt und er ist ganz erschöpft eingeschlafen. Als er später wach wurde, war auch alles wie immer. Er lacht nach wie vor sehr viel, strampelt fleißig mit den Beinen, hält in Bauchlage den Kopf sehr schön, greift nach Spielzeug und führt es zum Mund. Er ist weder schläfrig noch trinkt er weniger als sonst oder hat gespuckt. Als ich es meinem Mann erzählte sagte er auch, da wird nichts bei passiert sein. Aber nachdem ich gegoogelt habe, bekomme ich es wirklich mit der Angst zu tun. Auch wenn unser Sohn bisher keinerlei Symptome eines Schütteltraumas hat, so steht auf manchen Seiten, dass diese auch erst später auftreten können. Die Folgen können ja wirklich schrecklich sein, angeblich sogar bei ganz kurzem leichten Schütteln!

Was soll ich denn jetzt machen? Ins Krankenhaus fahren und erzählen was passiert ist? Oder den Termin nächste Woche beim Kinderarzt abwarten und mit ihm drüber reden? Ich habe halt auch echt Angst, dass man mir nicht glaubt und denkt, ich hätte unseren Kleinen aus Wut geschüttelt.

Auf jeden Fall wird sowas unüberlegtes nicht nochmal passieren. Beim nächsten Mal würde ich unserem Sohn dann ins Gesicht pusten, das soll wohl auch helfen.

Danke fürs Lesen 💕

4

Ich muss das jetzt schreiben, ich entschuldige mich schon vorher:

MACH DAS NIE NIE NIE WIEDER!

Wenn Kinder zu sehr schreien und keine Atempause mehr machen, puste man ihnen kurz ins Gesicht, dann Atmen sie automatisch heftig ein und beruhigen sich etwas.

Ansonsten würde ich einen Kinderarzt aufsuchen.

5

Ich habe vor Schreck nicht mal zu Ende gelesen. Das mit dem pusten weißt du selber. Ich frage mich wirklich, wieso du das nicht gleich gemacht hast, wenn du es weißt...

9

Das mit dem Pusten habe ich jetzt erst gelesen. Es war wirklich im Affekt und keine böse Absicht!

weitere Kommentare laden
1

Hallo Leo,

Du hattest einen schwachen Moment, warst überfordert und hast in dem Augenblick nicht nachgedacht. Jetzt bist du wieder klar und willst das Beste für Dein Baby.
Wir können keine Ferndiagnose machen, niemand kann wissen wie es deinem Kind geht. Es kann gut gegangen sein, aber es gibt auch ein worst case scenario.

Bitte, geh ins Krankenhaus. Warte nicht auf den Kia Termin. Lass dein Baby durchchecken. Dann wird es auch dir besser gehen.

Alles Liebe
Muriel

2

Danke für die schnelle Antwort! Blöde Frage, aber fahre ich dann in die Kinderklinik? Oder in die Notaufnahme? Und sollte ich besser vorher anrufen oder einfach so hin? Ich bin wirklich ganz durcheinander gerade 🥺

3

Ich würd in der Kinderklinik oder bei der 116117 anrufen und das ganze schildern, die können dir auch sagen, ob dein Sohn untersucht werden muss oder nicht.
Ich denke aber, wenn er keinerlei Symptome zeigt und es ihm gut geht, reicht beobachten - ich bin aber natürlich kein ausgebildeter Fachmann

6

Das ganze ist jetzt 3 Tage her, so fern dein Kind weiter unauffällig ist, warte auf den Kinderarzttermin. Da dein Kind bisher keine Symptome zeigt, ist es eher unwahrscheinlich das da was passiert ist. Beim nächsten Mal direkt zum Arzt, wobei es hoffentlich kein nächstes Mal gibt. Selbst wenn die Kinder vergessen beim Schreien Luft zu holen und ohnmächtig werden, setzt dann sofort der Atemantrieb ein.

10

Nein das wird nie wieder passieren! Ich weiß ja jetzt, dass ins Gesicht pusten helfen soll!

7

Das Kind liegt im Brunnen. Tu das nie wieder. Das Baby zwicken oder anpusten, ist definitiv die bessere Lösung.

Ich würde beobachten und nächste Woche mit dem kiA sprechen. Tun kann man ohnehin nun nichts.

Niemand hier war dabei und kann einschätzen, wie stark Du geschüttelt hast. Da wird aber, so wie Du es beschreibst, nichts passiert sein.

8

Hey, dass das mit dem Schütteln nicht gut war weißt du ja selber. Würde auch bei der Hotline anrufen und nachfragen. Will nur was zum Luft anhalten sagen, kann dich absolut verstehen, dass du dich da erschreckt hast. Unser kleiner hat das auch immer gemacht und bei uns hat auch das pusten geholfen und das ich auch immer ruhig geblieben bin ( die ersten Male natürlich auch nicht, da war ich innerlich auch immer total außer mir), aber man gewöhnt sich dran 🙈 jetzt ist er 11 Monate alt und es ist bestimmt schon 2 Monate nicht mehr passiert. Wenn er heult weil er sich wehgetan hat etc. ist es zum Glück nur noch normales weinen und schreien.
Versuch selber ruhig zu bleiben auch wenn es schwer ist!
Wünsche euch alles gute und hoffe es ist nichts passiert!

12

Zu dem Thema wurde genug gesagt

Hier jetzt ein Tipp von einer Mama, die auch so einen Wutzwerg zuhause hat. 😊

Versuche ruhig zu bleiben.... Ich weiß das ist nicht immer einfach, aber man wächst an seinen Aufgaben.

Unser Sohn hat sich mehrfach hysterisch bis zur "Ohnmacht" geschrien, weil er nicht mehr eingeatmet hat. Ein paar Mal war er tatsächlich kurz weg. Ich hatte natürlich mega Angst, aber unsere Kia hat sich viel Zeit genommen und mir viel zu dem Thema erklärt.

Grundsätzlich ist es erst einmal nicht schlimm, wenn die Kinder nicht mehr einatmen. Spätestens wenn sie "ohnmächtig" werden (ja ich weiß wie sich das anhört 🙈) setzt der Atemreflex wieder ein. In der Regel bleibt es dann bei einer Ohnmacht von ein paar Sekunden und das Kind ist wieder da. Das ist auch fürs Gehirn nicht schlimm...

Wenn man sich das bewusst macht, nimmt das ein bisschen die Angst.

Bei unserem Sohn hat sich das verwachsen. Jetzt ist er 2,5 und wir hatten sowas schon lange nicht mehr.

Liebe Grüße 🙋🏻‍♀️

17

Vielen Dank für die ausführliche Erklärung. Wir waren vorhin beim Kinderarzt und er hat uns auch das gleiche bestätigt. Gott sei Dank ist alles gut gegangen und nun weiß ich fürs nächste Mal besser Bescheid 🙏🏻