Periode nach Geburt

Bei uns ist es fast 6 Monate her und mittlerweile hab ich 3 Perioden hinter mir. Wenn ich denke, schlimmer geht es nicht mehr, kommt die nächste und das Blutbad wird größer. Mittlerweile laufe ich regelmäßig aus, Einlagen rutschen weg, Tampons rutschen nach einer halben Stunde raus, weil sie so vollgesogen sind. Gerade unterwegs ist es ziemlich lästig und eklig. Musste vorhin echt die Beine zusammenkneifen, damit da nichts aus mir rausgeschossen kommt. Unterwäsche und Hose, alles durch. Ich überlege mir schon, für die nächste Periode die dicken Pelzy-Einlagen zu kaufen.

Wird das ganze irgendwann wieder besser und wie schützt ihr euch vor dem Auslaufen?

1

Oh man - du Arme! Das klingt wirklich ultra ätzend. Ganz so schlimm ist es bei mir dieses Mal nicht, allerdings trage ich in den ersten Tagen, wenn die Periode noch sehr stark ist, immer noch die dicken Binden, die ich teilweise auch im Wochenbett getragen hab. Nicht die Pelzis, die mag ich nicht, aber von anderen Marken (Maxi-Binden). Bei mir wurde es nach der ersten Geburt wieder besser, diesmal ist es jetzt schon etwas besser geworden (hatte jetzt auch 3x meine Periode, mein Sohn ist 7,5 Monate alt).

Alles Gute Dir!

2

Vielen Dank, also ich habe es so verstanden, dass es bei dir nach einiger Zeit weniger wurde oder? Das gibt mir Hoffnung. Ich fühle mich so unwohl, mag gar nicht mehr aus dem Haus gehen und auch nachts muss ich ständig hoch. Das ist wirklich nervig.

8

Ja genau! So ging es eigentlich allen, die ich kenne. Bei manchen hat es länger gedauert, bei anderen ging es ganz schnell. 🤗

3

Ich weiß ja nicht, ob das was für dich ist, aber hast du schon mal über eine Menstruationstasse nachgedacht?
Die haben deutlich mehr Fassungsvermögen als ein Tampon, da sie wirklich nur das Blut auffangen und nicht sämtliche Feuchtigkeit der Schleimhaut mit aufnimmt.
Wenn due Tasse was für dich wäre, kann ich dir nur eine gute Beratung ans Herz legen, denn die Angaben der Hersteller sind leider Müll.
Bei ladyways kann man sich beraten lassen oder in der Facebook Gruppe "Menstruationstassen"
Ich liebe meine Tasse sehr. Spart super viel Müll, ich hatte damit weniger Unterleibsschmerzen und eine kürzere Periode

Als back up könntest du ja vielleicht auch Perioden Unterwäsche nutzen? Kannst ja trotzdem binden verwenden, aber wenn die verrutschen oder voll sind kann die Unterwäsche noch was auffangen.

7

Hey, hier auch eine Stimme für die Menstruationstasse (ein total beknackter Begriff im übrigen, ich finde der Name schreckt ein bisschen ab). Ich nutze die Meluna schon seit vielen Jahren und bin begeistert. Ich hatte auch das Gefühl dass die Schmerzen und die Blutung damit besser wurden, ich kann nicht sagen wieso aber angenehmer als Binden, Tampons und was es nicht alles an Wegwerfzeug gibt ist es allemal. Positiver Nebeneffekt, man spürt sie nach dem einsetzen nicht, kein "Windelgefühl" wie es bei Binden der Fall ist und kein blödes Bändchen mehr, dass sich irgendwann verabschiedet und seitlich aus der Unterhose wandert und im vollgesogenen Zustand wieder Flecken hinterlässt.
Wenn du eine korrekt sitzende Cup (klingt besser als Menstruationstasse) hast, dann kannst du dich frei bewegen, Sport machen, schwimmen gehen, sogar in die Sauna ohne irgendwelche Einschränkungen durch ein raus schauendes Bändchen oder einer dicken Schicht Binden in der Hose.

Achtung, jetzt geht es ins Detail:
Die Tasse sitzt so, dass sich das Blut drin sammelt und wenn du aufs Klo gehst holst du sie raus und kippst den Inhalt einfach mit ins Klo. Wenn du so stark blutest dann kann es auch sein dass das Fassungsvermögen mal nicht reicht. Das ist aber absolut nicht schlimm, die Tasse kann meines Wissens nach bis zu 12 Stunden drin bleiben bis du sie entleeren solltest. Also hält sie auch über Nacht ohne Probleme. Noch ein super Vorteil ist, dass du einfach das Haus verlassen kannst und einkaufen etc. ohne dass du dann unterwegs panisch wirst weil du keine Tampons dabei hast. Ein Klo dagegen gibt es überall und wie gesagt, du musst wesentlich seltener wechseln als es mit anderen Mitteln der Fall ist. Probier es aus, es kostet nicht die Welt.

Liebe Grüße 😉

10

Ich schleiche nun schon seit Monaten um diese Cups herum und trau mich einfach nicht. Ich hab immer Angst, dass ich es nicht hin bekomme und es ne riesen Schweinerei gibt. Mal schauen, vielleicht hol ich mir demnächst mal eine und probiere es aus.

weiteren Kommentar laden
4

Ich war die ersten Male auch schockiert, wie heftig die Periode war, teilweise schlimmer als der Wochenfluss. Habe die größten Tampons plus Maxi Nachtbinden benutzt und musste beides alle 1-1,5 Stunden wechseln. Habe deswegen in der Zeit immer vermieden das Haus zu verlassen. Ansonsten hatte ich immer eine gut bestückte Handtasche incl. Podusche und Wechselwäsche dabei.
Hatte auch Schmerzen/Krämpfe, die ich vorher nie gehabt habe. Es hat etwa 5-6 Zyklen gedauert bis sich das halbwegs normalisiert hat.
Seitdem ist die Periode immer noch stärker als vor der Schwangerschaft, aber "annehmbar".

Also ja, es wird nach einiger Zeit besser. Bis dahin heißt es leider: Schlüpper gut ausrüsten und Backen zusammenkneifen.

Alles Gute!

5

Ach ja, ich habe im 4. Katastrophenzyklus angefangen während der Periode den Tee zu trinken, den mir meine Hebamme im Wochenbett verschrieben hat. Ob es dadurch besser geworden ist, kann ich aber nicht genau sagen. Kann sein, dass es auch ohne genauso ausgesehen hätte.
Bei Interesse: Der Tee wurde mir in der Apotheke angemischt aus Hirtentäschelkraut, Frauenmantelkraut und Zimtrinde im Verhältnis 1:1:1.

6

Eigentlich kann ich hier gar nicht mitreden. Mir war nämlich gar nicht bekannt, dass die erste(n) Blutungen nach der Geburt so stark sein können.
Bei mir ist es genau andersrum. Meine Mens ist ein klein wenig schwächer als vor der Schwangerschaft und ich habe sogar auf die Mini Tampons gewechselt 🤨

Mein Sohn ist jetzt 9 Monate alt und ich habe ebenfalls die 3. Mens.

9

Bei mir war es die ersten 5 bis 6 mal sehr schwach. Dann ist es super schlimm geworden und jetzt wird es wieder besser.

Dachte auch erst irgendwas stimmt da nicht. Aber es scheint ja normal zu sein.

11

Interessant, wie unterschiedlich das ist. Aber scheinbar ist es alles normal mit unseren Körpern. Mich beruhigt es, dass es nicht für immer so bleibt.