Baby mag keine anderen Babys?!đŸ˜­đŸ˜±

Hallo,
Wir bzw. Ich bin etwas verzweifelt.Mein 4,5 Monate altes Baby mag iwie keine anderen Babys.Sobald diese Laute von sich geben,fĂ€ngt mein Kind an zu brĂŒllen.Heute waren wir nach 3 Wochen Pause bei einem Treff (ja das gibt es noch mit Maske).Alle Kinder sind relativ entspannt,nur meine Maus dreht durch.Sie ist nicht mehr zu bĂ€ndigen,sobald ein Baby ein Mucks macht.Das ist so heftig,dass ich gehen muss.Auf der einen Seite möchte ich,dass mein Kind sich an andere gewöhnt und auf der anderen Seite will ich uns nicht stressen.Was hat sie bloß?Kennt das wer?Soll ich es wieder probieren?Neulich war ich mit ner Freundin,die hat ein 6 Monate altes Baby,hier auch genau das gleiche.Sie ist ein kleines Sensibelchen,dazu muss ich sagen,sie hat ihr auch versehentlich ins Gesicht gefasst,das war aber nicht dolle.Trotzdem so geschrien,als hĂ€tte man sie ermordet.Dazu muss ich sagen,dass mein Kind eh die lauteste von allen ist,sooooooo laut am brĂŒllen und hört dann auch nicht auf.Freue mich auf eure Erfahrungen oder RatschlĂ€ge.🙌

1

Hallo! 😊
Auch ich hatte so ein ĂŒbersensibles MĂ€uschen!
Besonders in dem Alter, in dem die selbst noch nicht entscheiden konnte, wohin sie sich bewegt, war es ganz schlimm.
Andere Kinder waren ihr einfach nicht geheuer.
Sie hatte regelrecht Angst.

Ich habe die Krabbeltreffen dann sein gelassen und mich nur mit Freundinnen einzeln getroffen. Da war die kleine meistens bei mir auf dem Arm, da ging es.

Als sie dann Laufen konnte, haben wir wieder versucht, mit den Treffen zu starten. Aber, die Kinder, die sie nicht kannte, machten ihr trotzdem noch Angst. Vor allem, wenn ihr jemand zu nahe kam oder sie gar anfasste. Sie blieb immer in meiner unmittelbaren Nahe, beobachtete viel und spielte ansonsten alleine. Das hat fĂŒr uns beide aber so gepasst.

Ein paar Bekannte und vertraute Kinder mochte sie aber gern.

Alles in allem war es dann auch im Kindergarten am Anfang noch schwierig (mit 3) erst, als sie Vertrauen gefasst hatte und die kinder alle kannte und einschÀtzen konnte, wurde sie offener. Vorher hat sie immer nur alleine gespielt.

Dieses Verhalten ist ihr auch bis jetzt geblieben (sie ist jetzt 8)
Unbekannten Kindern oder auch Erwachsenen gegenĂŒber ist sie sehr schĂŒchtern und braucht eine Weile, bis sie Vertrauen hat...

Ich an deiner Stelle wĂŒrde versuchen, sie bei den Treffen im Arm zu halten. Da sieht sie besser und fĂŒhlt sich vielleicht geborgen. Wenn es auch so nicht besser ist, wĂŒrde ich tatsĂ€chlich noch ein bisschen warten.
Sie ist ja noch sehr klein!
Alles Gute! 🍀

4

Ja das habe ich sowieso bzw. auf dem Arm,was echt anstrengend ist.Auf dem Boden im Sitzen klappt dann iwann nicht mehr,da sind ihr die Kinder doch zu nah.Außerdem geht es ihr ja um die GerĂ€usche der KinderđŸ˜†đŸ˜±die hört sie auch auf dem Arm.Ich weiß sie ist noch jung,will halt nur nicht Zuhause verrotten,wĂ€hrend andere Mamas sich mit ihren Kindern treffen können.Zumal das trotz Corona,echt entspannt ist.Ist nicht so eine gezwungene Runde sondern total nett.Naja ich muss es entweder nochmal ausprobieren oder ich lass es erstmal.

8

Ok!
Ja, das verstehe ich so gut. Grad fĂŒr dich als Mama wĂ€ren die Treffen einfach schön und ein netter Austausch mit anderen Mamis.
Aber wenn die kleine da so gestresst ist, hast du ja wahrscheinlich auch nicht wirklich was davon...

Vielleicht ist es fĂŒr dich eine bessere Möglichkeit, wenn du mit einer anderen Mama gemeinsam spazieren gehst? 😊 Da kann man sich auch gut unterhalten, kommt ein bisschen raus - und vielleicht ist das fĂŒr deine Tochter entspannter?

2

ich kann dir als "fachfrau" sagen, dass kinder unter 2 jahren keinerlei freundschaften zu gleichaltrigen kindern aufbauen können. das kommt erst richtung 3 jahre, deshalb war das frĂŒher auch das alter fĂŒr den kindergarten.
kinder unter 2 können nebeneinander spielen, einander beobachten, aber freundschaften sind da kognitiv einfach noch nicht möglich, das ist eher ein nebeneinander als ein miteinander.
trotzdem ist es natĂŒrlich schön, regelmĂ€ĂŸig gleichaltrige kinder zu sehen, um beobachten zu können und dran gewöhnt zu sein, dass nicht nur erwachsene existieren :-D aber es ist wirklich nichts besonderes, dass deine kleine mit anderen nicht viel anfangen kann oder angst bekommt. biete ihr die kontakte an, aber drĂ€nge sie nicht & setz sie nicht unter druck, das macht es bloß schlimmer.

3

Nein befreundet sein meine ich auch nicht.Es geht mir wirklich um die Angst.Die anderen (ich weiß vergleichen soll man nicht) sind ja auch nicht gleich böse, wenn andere Kinder GerĂ€usche von sich geben.Nein ich möchte sie auch nicht unter Druck setzen,nur iwann muss es ja mal seinđŸ€”

5

sie ist noch sooooo jung, ich finde da muss sie bei gar nichts angstfrei sein. gib ihr zeit :-)

6

Mein Baby mag auch keine anderen Babys 😂 er schaut sie immer nur starr an und bewegt sich nicht, gibt kein Ton von sich.

7

Das wÀre mir lieber als dass sie schreit:(

9

Jeder Mensch hat einen anderen Charakter und deine Tochter ist wohl introvertiert und brauch besonders viel Sicherheit.

Ich wĂŒrde nicht explizit auf Baby treffen gehen, lieber allein oder auf dem Spielplatz mit vielen RĂŒckzugsmöglichkeiten.

Meiner Tochter hat es immer viel gebracht wenn ich sie auf den Arm genommen habe und gestanden habe. Sitzend war sie auch unruhig. Wenn es mal zu viel wurde habe ich den Raum verlassen oder bin ein StĂŒck mit ihr gegangen, so konnte sie sich aus der Situation entziehen und runter kommen.

10

Ja das gleiche mache ich auch,sobald ich wieder in den Raum gehe (iwann muss ich ja mal wieder rein),geht das wieder los.Es hilft nix...die GerÀusche der Kinder machen ihr iwie Angst.Keine Ahnung warum...