Baby kreischt die Brust an

Ihr Lieben,

mein Sohn kreischt seit Neustem beim Stillen meine Brust an. Er zappelt, dockt ständig an und ab und kreischt; und ich meine wirklich Kreischen.

Er will aber an der Brust bleiben und Milch kommt dabei auch.

Kennt das jemand?

Liebe Grüße
Miezii (💙💗 3 Monate)

1

Ich hatte das ein einziges Mal. Es lag glaub an den Bauchkrämpfen bei uns.

Der Kleine hat aber doch Reflux, oder erinnere ich mich falsch? Da tut schlucken ja manchmal weh, wenn die Speiseröhre durch die Magensäure gereizt ist. Vielleicht ist es gerade schlimmer geworden?

Ansonsten habe ich gelesen, dass es Brustverweigerungsphasen gibt 🤷🏼‍♀️.

9

An Bauchktämpfe habe ich auch schon gedacht. Aber man kann es so schwer zuordnen, sein Gezappel und Herumwinden...

Reflux ist eigentlich sogar grad besser geworden, deshalb hatte ich das nicht im Verdacht 🤔

2

Kenn ich und meiner ist etwas jünger 😅 gehen morgen in Woche 11
Lösung hab ich keine, es legt sich manchmal sofort wenn er die andere Brust angeboten bekommt oder nach dem x-ten Seitenwechsel. Wenns mir zu bunt wird bekommt er entweder dann die Flasche oder ich trag ihn kurz durch die Gegend damit er runterkommt.

10

Das Seitenwechselspiel spielen wir dann auch immer 🤣 Bringt aber nur manchmal was 🤷🏼‍♀️

3

Hallo,

Ist es eine bestimmte Seite oder kreischt er beide Brüste an?

Meiner (5 Monate) zeigt seit ein paar Wochen mal mehr, mal weniger deutlich, dass er die rechte Seite nicht so gern mag. Richtig Kreischen tut er dabei zwar nicht, aber er jammert laut und macht sich ganz steif. Ein Positionswechsel (Rückengriff) hilft oft, manchmal muss ich aber auch die andere Brust geben. Ist auch komischerweise nur tagsüber, nachts im Liegen ist es ihm egal 🤷‍♀️

Lg

11

Ist leider bei beiden Seiten so, aber - wie bei dir - nur tagsüber (zum Glück!). Besonders morgens und ab 17 Uhr.

4

Hallo
Die Phase hatten wir damals auch. Zerrt er auch daran?
Oftmals kommt entweder nicht genug in dem Moment oder aber zu viel Milch auf einmal.

12

Die Phase des Brustwarzenlangziehens haben wir bereits durch 😅 Das war auch ein Spaß 😅

5

Meine erste Tochter war auch irgendwann genervt von meinem starken Milchspendereflex. Als sie ganz mini war, hat sie das noch nicht gestört, aber ab einem gewissen Punkt schon. Sie hat dann die Brust mit dem weniger starken MSR bevorzugt. Damit sie trotzdem auch noch an der anderen Seite trinkt, habe ich sie teilweise ausgetrickst: Ich habe sie „verkehrt herum“ angelegt, sodass ihre Füße unter meinen Achseln lagen. Somit lag sie so, als wäre sie an ihrer Lieblingsbrust und das stillen hat meist besser geklappt.
MSR auslösen, Baby abdocken und die Milch etwas aussprudeln lassen war auch ganz hilfreich.

Die Phase ging einfach irgendwann vorbei! Wahrscheinlich hat sie einfach resigniert und akzeptiert, dass das nun mal die Brüste sind, die es für sie gibt 😅

13

Ich habe eigentlich auch einen sehr starken MSR, aber ich vermute, dass er so ab 16 Uhr etwa nachlässt und ab 17 Uhr geht das Kreischen nochmal richtig los 🤷🏼‍♀️

6

Google mal "Brustschimpfphase" oder "Stillstreik", hatten wir hier auch schon, geht aber vorbei. 😉

14

Ich dachte halt immer, bei der Brustschimpfphase wird nicht getrunken. Aber er trinkt, wobei er halt ständig unterbricht und kreischt. Aber vllt fällt das auch darunter. Werde mich in die Richtung nochmal schlau machen.

Vermutlich spricht dafür, dass er es nachts nicht macht 🤔

22

Noch eine Stimme für die Brustschimpfphase. Das hatten wir auch schon 2 mal über einen längeren Zeitraum. Bleib dran und hab Geduld, das geht vorbei, auch wenns manchmal an den Nerven zerrt...

7

Das können Flaschenkinder auch. Hatten wir letzte Woche, unsere Zwerge sind ja ähnlich alt.
Ich hab irgendwann den Schnuller gegeben und wenn er sich beruhigt hatte, konnte er auch anständig trinken.

Nur Geduld, ist mal wieder eine Phase.

Seitdem brabbelt Junior wie ein Weltmeister

8

Siehst, Schnuller nutze ich auch noch zusätzlich zum oben schon geschriebenen.

15

Meiner nimmt leider ausschließlich im Kiwa einen Schnuller. Warum auch immer 😅🤷🏼‍♀️

16

Hallo Miezii,

Das hatte mein Sohn wegen Reflux. Die (gestauchte) Rückenlage beim Stillen hat den Reflux verstärkt und da die Speiseröhre schon entzündet war (Refluxösophagitis) war es dann sehr schmerzhaft für ihn. Er hat zu der Zeit auch geschrien wenn man ihn zb zum Wickeln flach hingelegt hat. Kannst ja mal darauf achten wenn dein Sohn auch sowieso Reflux hat.

Ansonsten gibt es auch so Brustschreiphasen bei manchen Kindern, Hebamme Sarah weiß da wahrscheinlich Rat.

Liebe Grüße!

17

Hm, danke für deinen Tipp, liebe awelina 😊 Jetzt werde ich ja doch hellhörig. Jittery hat ja auch schon auf den Reflux getippt 🤔

Wie könnte man denn rausfinden, ob die Speiseröhre betroffen ist bzw wie wird das denn untersucht?

Beim Wickeln ist er immer quietschvergnügt übrigens 🤷🏼‍♀️

18

Das ist leider die Krux an der Sache - die Refluxdiagnostik ist invasiv (pH-Metrie, Gastroskopie, Bildgebung idR in Narkose....) . Wenn er flaches Liegen ansonsten gut toleriert, kann es durchaus auch so eine klassische Brustschreiphase sein, die nichts mit Reflux zu tun hat.

Eine Idee wäre es vielleicht, ihn mal versuchsweise aufrecht zu stillen. Hast du eine Trage oder ein Tragetuch? Da würde ich ihn mal locker reinnehmen und dann stillen. Bei Reflux müsste es dann ja eher besser sein.

Bei Bauchweh docken sie sich auch gerne mal ständig an und ab. Schluckt er vielleicht Luft beim Stillen? Hörst du klackende oder schmatzende Geräusche?

Das wären so meine "Hauptverdächtigen"....

weitere Kommentare laden
21

Ich kenne das vom Großen und es gab immer 3 Gründe bei uns

Zeit verpasst und er war zuu hungrig musste sich zuerst mit Schnulli vorberuhigen

Zeit verpasst und er war zu müde

Er hatte Blähungen

Vielleicht hilft dir ja meine Erfahrung und es hat bei euch ähnliche Gründe.

LG