Baby spuckt

Mein kleiner ist 11 Tage alt hat gestern Abend einmal Schwall artig gespuckt.
Nachts dann nachdem ersten trinken viel gespuckt. Und wenn ich ihn angelegt habe hat er versucht zu trinken aber verkrampft.

Die zweite Runde blieb drin.
Jetzt wieder das gleiche.
Er hat schubweise richtig übel Bauchweh dann ist es wieder weg.
Das er Bauchweh hat ok aber soviel spuckt?
Wir waren gestern bei der U2 alles super.
Er hat vitamin k bekommen.

Hatte das jemand auch so oder ab zum Arzt

Liebe Grüße Steffi

1

Wird er gestillt?

Bei uns hieß es, so lange kein Fieber oder Anzeichen von dehydration auftritt, ist alles im Rahmen. Wenn du dir aber Sorgen machst, dann gehe zum Arzt 😊

Bei uns war das nach der gäbe von hipp pre Nahrung. Die ganze Nacht gespuckt im Schwall... Selbst nach dem stillen dann. Das war dann im Laufe des Tages wieder weg.

2

Ja ich Stille.
Er trinkt paar Minuten dann krampft er vor lauter Bauchweh und spuckt 😭

Danke ich ruf mal meine Hebamme an und dann rum Arzt außer sie sagt abwarten

3

Dann mach da... Vielleicht sind es nur böse Koliken. Ich drücke die Daumen, damit es bald besser wird

weiteren Kommentar laden
5

Mein Sohn ist 4 Monate alt und hatte auch von Anfang mit Koliken zu kämpfen, auch jetzt noch. Gespuckt hat er bis vor 4 Wochen dabei selten, jetzt fast zu jeder Mahlzeit.

Wenn dein Kleiner sich verkrampft, also seine Beine anzieht und sich stärker krümmt als üblich sind das tatsächlich Koliken meiner Erfahrung mit einem absolut kolik-geplagtem Kind nach.
Weder unsere Hebamme noch unsere tolle Kinderärztin konnten uns da richtig helfen. Wir haben ihm von Anfang an quasi Sab Simplex gegeben, lt. Ärztin tritt da kein Gewöhnungseffekt auf und ist völlig unbedenklich. Das bekam er zeitweise zu jeder Mahlzeit, jetzt nur noch 2x tgl da die Koliken langsam nachlassen aber leider auch noch Ende des 4. Monats jetzt noch ab und an aufkommen. Wenn es ganz ganz schlimm war und wir hier richtige, längere Schreianfälle durch Bauchweh hatten gab es Kümmelzäpfchen (mir fällt der Name gerade leider nicht ein, gelbe Packung, gibt es in der Apo und sind rein pflanzlich). Die Zäpfchen hab ich nicht regelmäßig gegeben weil das hinlegen und wickeln bei uns oft dazu geführt hat, dass er sich erst so richtig in so einen Anfall reingesteigert hat denn er wollte nicht mal 2 Sek dann abgelegt werden. Aber wenn es ein Zäpfchen gab/gibt, hat das immer sehr schnell geholfen. Sab Simplex ist halt einfacher zu handhaben weil man es mit einem Löffel, dem Sauger oder auch so in den Mund tropfen kann, hat aber bei richtig heftigen Koliken nicht so zuverlässig geholfen wie Zäpfchen. Zwischendurch haben wir auch mal Bigaia Tropfen für die Darmflora gegeben, was es zwar etwas besser gemacht hat aber es war immer noch weit weg von „gut“.
Gegen das Spucken haben wir noch nichts gefunden, das kommt hier aber auch unabhängig vom Bauchweh vor und wir gehen dann bald auch zu Brei über weil Milch ihm nicht mehr zu genügen scheint (das Stillen klappt hier leider auch nicht mehr so toll, er bekommt überwiegend Fläschchen) und wir hoffen, dass sich damit sowohl die Koliken als auch das Spucken bessern. Aber da habt ihr ja noch weit hin.

Ich hoffe, ihr findet euren Weg im Umgang mit den Koliken und es ist nur eine kurze Phase statt der vollen 4 Monate oder länger so wie hier bei uns.

6

Vielen lieben Dank für die ausführliche Antwort das ist Mega lieb.
Ich hab mal überlegt hab gestern relativ viel Milch zu mir genommen vielleicht war das auch der Fehler oder??
Es tut einem soo weh ihn so zu sehen aber wem erzähle ich das.
Die Zäpfchen hole ich mal vielleicht für nachts mein Arzt meinte des bringt alles nichts aber wenn du sagst es hilft probiere ich es aus.
Sab simplex fand ich auch mit den schlimmen Bauchweh hat es net wirklich geholfen. Bigaia geb ich täglich nur gestern hab ich sie vergessen.

7

Du kannst tatsächlich versuchen, Milchprodukte wegzulassen. Ich habe das gemacht. Es dauert allerdings, bis sich der Effekt einstellt.
Wenn man länger ohne Milchprodukte lebt, muß man aber auf Calcium achten, das fehlt einem dann. Ich glaube, 1-2% der Babys haben eine Kuhmilchunverträglichkeit.

Spucken an sich tut meine auch schon ewig (jetzt 6 Monate alt). Aber ohne die von Dir beschriebenen Koliken. Die sind Ausnahme.

weitere Kommentare laden