Covid Impfung während der Stillzeit

Liebe Community,

Ich möchte gerne mal eure Meinungen und Einstellungen zum oben genannten Thema hören, also vorrangig geht das an die stillenden Muttis.
Seid ihr geimpft oder lasst ihr euch, sobald möglich, impfen? Habt ihr bedenken wegen dem Stillen?

Ich freue mich auf einen höflichen, sachlichen und konstruktiven Austausch zum Thema.

Liebe Grüße
Angi

9

Anfang des Jahres hatte ich einen impftermin über meinen Arbeitgeber abgelehnt.
Mittlerweile geht die Empfehlung ja zum impfen in der Stillzeit, weil man vermutlich sein Kind mit schützt :-)
Man braucht auch keine Pause beim stillen oder so machen.
Ich würde mich jetzt mit einem mRNA Impfstoff impfen lassen

An deiner Stelle würde ich mich aber lieber an offiziellen Stellen darüber informieren, als in einem forum. Die wenigsten werden hier ein fachlich fundiertes wissen haben zu dem Thema.
Viel Meinung, wenig Ahnung findet man zu den meisten medizinischen Themen.

1

Hallo 👋🏻

Ich arbeite in der Pflege und hätte im Januar geimpft werden sollen, dort wurde mir von der Impfung während der Stillzeit abgeraten da man wohl noch nicht wisse wie das Baby darauf reagiert bzw. ob es reagiert auch bzgl Nebenwirkungen.
Mittlerweile ist meine Maus abgestillt und ich wurde vor 2 Wochen nun geimpft.

Liebe Grüße :)

2

Hallo,

Ich bin geimpft. Für mich war aber wichtig, dass es ein mRNA Impfstoff wird weil der schnell wieder abgebaut ist und man durch eine Stillpause das Risiko noch weiter minimieren kann. Das war anstrengend aber hat mir ein sicheres Gefühl gegeben. Ich habe deshalb auf den AstraZeneca Impftermin verzichtet, den mir der AG angeboten hat und habe über die Terminvergabe Biontech gebucht.

LG

5

Ich bekomme meine erste Impfung in 2 Wochen. Wie lange hast du das Stillen nach der Impfung pausiert?

7

Ich habe 3 Tage pausiert. Die offizielle Aussage ist, dass die Stillende bei hohem Sicherheitsbedürfnis 1-3 Tage pausieren kann. Ich habe dann direkt die 3 Tage durchgezogen. Freie mRNA wird ja in der Regel innerhalb von 50h abgebaut. Wie lange es braucht, bis die mRNA aus den Lipiden freigesetzt ist, weiß man ja nicht aber ich bin davon ausgegangen, dass nach 3 Tagen das meiste wieder degradiert ist.

LG :)

weitere Kommentare laden
3

Hallo!
Habe mich vorgestern impfen lassen, ich stille quasi noch fast voll (Baby ist 6 Monate alt). Hatte auch ein bisschen Bedenken, aber ich glaube die Vorteile überwiegen. Und im besten Falle bekommen unsere Babys auch ein paar Antikörper ab und sind vielleicht ein bisschen geschützt. Jetzt im Nachhinein bin ich froh, dass ich es gemacht habe, denn ich hätte echt Angst, mein Baby anzustecken (klar, kann trotzdem passieren). Darüber hinaus ist jede Impfung natürlich auch für die Allgemeinheit (und die Kinder, die bisher noch nicht geimpft werden können) gut und sinnvoll. Ich habe vor dem Pils natürlich beim Arzt nochmal nachgefragt und der meinte es sei überhaupt kein Problem und sogar gut für das Baby. Ich vertraue denen, die sich damit auskennen. Ein bisschen Ahnung von Biologie hab ich ja auch, und logisch betrachtet kann da beim Baby eigentlich nichts passieren. Die Ängste, die man vorher hat (auch ich), sind halt meistens sehr irrational, deshalb haben mir da logische Argumentationen nicht so viel gebracht, aber es hat mich beruhigt, dass ich hier Beiträge von vielen geimpften Still-Mamis gelesen habe.
Der Impfstoff war übrigens Biontech. Ich denk mal, du würdest Biontech oder Moderna kriegen, die sind ja ziemlich gleich (der Aufklarungsbogen war auch für beide Impfstoffe gleich).
Du wirst die für dich richtige Entscheidung treffen.
Alles Gute! ☀

4

Ich wurde während der Stillzeit zweimal mit Moderna geimpft, habe auch keine Stillpause eingelegt.

6

Hey,
Mir hat mein Arzt von der Impfung abgeraten, weil es keine vernünftigen Studien für die Stillzeit gibt.
Dann lasse ich mich halt in ein paar Monaten erst impfen.
Liebe Grüße

10

Guten Tag,
also ich hätte mich gestern impfen lassen können (mit Biontech), da ich MFA bin, aber ich hab mich dagegen entschieden. Ich stille voll und es gibt noch gar keine Studien dazu, wie es vertragen wird und ob es irgendwelche Langzeitschäden gibt. Ich denke, dass das Kind wahrscheinlich durch die Muttermilch Antikörper bekommt, aber nur zu vermuten und zu denken, ist mir das zu gefährlich. Die STIKO empfiehlt keine Routineimpfung während der Stillzeit, nur wirklich bei Müttern mit chronischen Erkrankungen. Habe zwar auch eine Autoimmunerkrankung, aber mein Kind ist mir wichtiger. Im Endeffekt musst du es für dich/euch entscheiden und wenn du dir schon unsicher bist, dann solltest du es lassen. Alles Gute euch 🍀

LG Sands mit Prinzessin 🌸

11

Hallo.

ich stand vor der selben Frage und hab daher etwas recherchiert.
Ich stell unten mal die links zusammen, die ich gespeichert hab. An Studien habe ich leider nur eine aus Israel gefunden und einen Bericht über eine kleine Beobachtungsstudie aus den USA. Es laufen aber wohl grad auch noch große Studien.
Ich hab auch mit meiner Hebamme gesprochen, die generell nicht so der Riesen impf-Fan ist - selbst sie hat gesagt, sie würde es an meiner Stelle machen.
Mit Glück habe ich einen Termin im Mai, den ich dann auch wahrnehmen werde!

http://www.eltern.de/zusammenfassung-der-aktuellen-empfehlungen-zur-impfung-gegen-covid-19

https://www.aponet.de/artikel/corona-impfung-schuetzt-schwangere-und-babys-23686

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/122403/SARS-CoV-2-Impfung-von-Schwangeren-und-Stillenden-schuetzt-auch-Fetus-und-Neugeborenes

https://jamanetwork.com/journals/jama/article-abstract/2778766

12

Habe da eigentlich keine Bedenken.
Ich würde es jetzt aber nicht freiwillig machen wollen (auch ohne Stillen nicht) und bin ganz froh, dass bis ich regulär dran bin noch ein paar mehr Erfahrungswerte da sind.
Eventuell bevorzuge ich auch einen bestimmten Impfstoff, muss man sehen, wie das alles klappt. Und wenn ich mir mit der Entscheidung mehr Bedenkzeit lassen will nutze ich das Stillen auch gerne als "Ausrede", da bin ich ehrlich.