Der Zeitraum zwischen sitzen wollen und sitzen können

Das kennt wohl jede Mama, irgendwann sind die kleinen nicht mehr damit zufrieden auf dem Boden unter den Spielbogen abgelegt zu werden. Mit einer Wippe, im Autositz, Neugeboreneneinsatz usw. oder direkt auf dem Schoß geht's dann - aber zu aufrecht sollten sie ja noch nicht zu lange sein wenn sie nicht selbst sitzen können.

Nun ist eben dieser Zeitraum einige Monate lang, meist sogar der Großteil der Babyzeit.

Wie handhabt ihr es?

Seid ihr doch nicht ganz so streng, wenn es darum geht, wie lange und wie steil die Kleinen in (halb) sitzender Position sind?
Oder muss man das einfach (sowohl Baby als auch Eltern) aushalten, Augen zu und durch?

Ich bekomme jetzt schon etwas Panik, es fängt gerade erst an aber bis das krabbeln, sitzen etc. los geht könnte es noch locker ein halbes Jahr dauern 🙈

1

Ich kenne das Problem ehrlich gesagt gar nicht. #gruebel

7

Dito #huepf

Töchterchen war liegend (oder in der Trage usw) immer zufrieden und wollte nie mehr, als sie konnte. Sie lag daher wirklich bis sie selbstständig sitzen konnte (war vor ein paar Tagen, sie ist neuneinhalb Monate alt).

2

Mein kleiner liebt es sich hoch zu ziehen
Ja ich weiß, soll man nicht, aber sobald er was zu fassen bekommt geht's los...
Auf dem schoß bin ich da nicht so streng, denn in wiegehaltung bleibt der nicht mehr liegen im arm, da macht er dann situps und drückt sich alleine hoch (er kann die Position aber halt noch nicht halten und kippt in alle Richtungen)
Entweder wird er aufrecht getragen (wie fürs bäuerchen) oder ist relativ sitzend auf dem schoß/ im Arm

Aber auf dem schoß stützt man das Kind ja und ich denke das ist noch was anderes als wenn man das Kind im Stühlchen oder Kiwa oder mit Kissen hinsetzt.

Liegen findet er zum Glück noch ganz gut, Entweder auf dem Rücken oder dem Bauch, notfalls halt mit bespaßung daneben

3

Achso mein kleiner wird jetzt bald 5 Monate alt und hat es sehr eilig mit allem...

4

Unsere Maus fing mit ca 5 Monaten an sich hochziehen zu wollen. Durfte sie dann ab und zu beim wickeln an meinen Fingern machen und mal ein paar Sekunden so sitzen. Das fand sie super und mit der Zeit wurde sie immer stabiler. Mit 6 Monaten hat die Kinderärztin sich das angeschaut und meinte, dass sie super stabil sitzt und das ab und zu mal total ok ist. Zwei Wochen später hat sie dann immer wieder versucht sich hinzusetzen. Nach ein paar Tagen konnte sie es dann und dann gabs kein liegen mehr 😂

5

Huhu 😊

Ich denke mal, es kommt auf die Dauer an. Unsere Maus wollte auch sehr früh und hat auch viel gemeckert, weil sie eben viel üben musste und wir ihr selten mal kurz den Ausblick geschenkt haben.

So hatte sie aber auch immer eine gute Übungsmotivation. Wir hatten aber auch keine wippe oder so und nutzen unseren Autositz nur zum Autofahren 🙈 ich war in der Zeit entweder mit ihr auf der spieldecke oder hab getragen, sie saß auch mal auf dem schoss gegen die Beine gelehnt.

Wichtig ist halt, dass du nicht immer hinsetzt damit sie eben die Möglichkeit haben, selbst herauszufinden wie das geht. Der Weg dahin erfordert ja auch jede Menge Muskelaufbau und ja, auch Frust 🙈

Sobald Sie sitzen und krabbeln können weisst du nicht mehr wie es anders war 😂

Liebe Grüße
Sina mit Lucy (8 monate)

6

Habe da nie ein Drama draus gemacht. Habe sie auf dem Schoss gehabt und, obwohl sie noch nicht sitzen konnte, hat sie im Hochstuhl zum Essen gesessen. Ebenso im Sportsitz halb sitzend gesessen/gelegen.

Es geht bei dem Thema darum, dass man die Kleinen NICHT beständig in eine sitzende Position bringt und dort mit Kissen einkeilt.
Mal zum Essen oder mal auf dem Schoss ist das kein Problem.

8

Ich bin da nicht wo streng. Mein Kind mag es auch nicht permanent zu liegen und will andauernd hoch. Es gibt halt Babys den stört es nicht und dann gibt es Babys die alles sehen wollen. Mein Kind liegt zwar mittlerweile die meiste Zeit auf dem Bauch und rollt sich rum, aber sobald ich sie hoch nehme, wird sich mit den Beinen abgestürzt, sich hochgezogen usw. und Nein, ich drücke sie dann nicht nach unten. Wie ein Baby im Arm liegen ist hier schon lange nicht mehr, da wird sich mit Händen und Füßen gewehrt.
Also Ja, meint Kind sitzt auch mal kurz auf dem Schoß, stellt sich kurz mal auf, sitzt zum Essen im Hochstuhl. Ich glaube man muss die gesunde Mischung finden :)

9

So wirklich kenne ich das Problem nicht, also tut mir leid, falls mein Ratschlag nicht umsetzbar ist 😅 aber ich würde ihn (fast) nur in liegender Position lassen - wenn er soweit ist, fängt er selbst an, sich in andere Positionen zu bringen. Mal hin und wieder leicht aufrecht auf dem Schoß wird nicht schaden, aber zum Spielen am Boden würde ich ihn nicht aufrecht platzieren. So bleibt er motiviert und wird sich bald selbst bewegen. Unsere Tochter hat aber die Bauchlage geliebt, konnte mit 4 Monaten robben und mit 5 Monaten krabbeln und aufstehen. Sitzen war für sie einfach nicht so interessant 🙃

10

Das Thema war bei uns gar nicht so schwierig. Wippe gab es gar nicht, Autofahrten durch Corona auch wenige. Den TrippTrapp-Aufsatz haben wir nur zu den Mahlzeiten genutzt. Wenn er anfing, "Sit-Ups" zu machen, ging es direkt wieder auf die Krabbelmatte. Überhaupt war/ist er meistens auf dem Boden und seit er sich selbst in Bauchlage drehen kann, ist das eh seine Lieblingsposition, mittlerweile erkundet er die Welt robbend. Bis zum Sitzen dauert es sicher noch, aber es scheint ihn nicht groß zu stören.