Mit 3 Monaten wird also alles besser?!?

Ich muss mal meinen Frust loswerden und vielleicht hat die eine oder andere ähnliche Erfahrungen gemacht und teilt sie mit mir.

Meine Zwillinge sind jetzt 15 Wochen alt. Meine Tochter war anfangs ein ganz liebes und ruhiges Baby, das gerne still alles beobachtet hat.

Irgendwann wurde sie allmählich etwas lebhafter und schließlich fing sie an, vor jedem Tagesnickerchen zu weinen, oft auch direkt nach dem Aufwachen.

Einige Wochen später ging es los, dass sie abends vor dem Schlafen in lautes Gebrüll verfiel und nur zur Ruhe kam, wenn sie mindestens 1 Stunde mit schnellem Schritt auf dem Arm getragen wurde.

Seit einigen Tagen lässt sie sich nun auch durch Tragen nicht mehr beruhigen und schreit so unfassbar extrem, dass wir befürchten, dass sie dabei früher oder später mal ohnmächtig werden könnte. Sie schreit etwa 1 Stunde, die Tränen laufen, der Kopf ist knallrot und verschwitzt. Nichts hilft, gar nichts.

Mir kommen jedes mal die Tränen 😔

Die letzte Steigerung kam direkt nach der zweiten Sechsfachimpfung+Pneumokokken. Ob das der Anlass für die Steigerung war - keine Ahnung.

Es macht mich unfassbar fertig und ich habe inzwischen jeden Tag schon Angst vor dem Abend.

Danke fürs Lesen 😔

Liebe Grüße
Miezii (💗💙 15 Wochen)

2

Abendliche Schreistunden sind unendlich zermürbend und kräftezehrend, ich erinnere mich nur allzu gut 🙈

Vielleicht als Kleine Hoffnungsperspektive für dich: Mein sensibles, reizoffenes, häufig schreiendes und ständig fremdelndes Baby wird nächsten Monat vier Jahre alt.
Sie ist immer noch sensibel und feinfühlig, aber auch sehr sozial, liebevoll ihrer kleinen Schwester gegenüber, gewitzt, schlau, liebt Rollenspiele, Bücher, Tiere, Memory spielen und schaukeln.
Sie darf aktuell an drei Tagen die Woche in die Kita. Als ich mich bei einer ihrer Erzieherinnen für diese Möglichkeit bedankte sagte diese sowas wie: „Ach, wenn M. da ist, ist das ja kein Problem. Die integriert sich so gut, die fällt kaum auf.“

Nein, meine ältere Tochter ist kein alles könnendes Wunderkind und es ist nicht alles total easy mit ihr. Aber sie ist ein großartiges Mädchen und das Durchhalten lohnt sich wirklich!!

4

Selten einen Beitrag hier gelesen, der mehr voller Lieber gewesen ist, als deiner 🥰😍🥰

6

Jetzt bin ich ganz gerührt 🙈 Vielen lieben Dank dir! 😊

weiteren Kommentar laden
1

Eine ganz bescheuerte Idee. Hilft Auto fahren?

3

Ich glaube, es gibt in dieser Sache keine bescheuerten Ideen.

Sie eskaliert gerne schon bei eigentlich guter Laune im Auto, daher haben wir das noch nicht probiert.. aber wir würden sie schon gar nicht in dem Zustand in warme Klamotten und schließlich die Babyschale bekommen, ohne, dass sie vermutlich noch mal zehn Schippen drauf legt.

5

Hallo,

fühl dich erstmal ganz doll gedrückt.

Meine kleine ist 17 Wochen alt und ein super fröhliches Mädchen aber jeden Tag zwischen 17 und 19 Uhr mutiert meine Maus 2 Stunden lang zu einem kleinen schreienden Sich windenden Böckchen ^^ (Gucke immer schweissgebadet auf die Uhr wann es losgeht)

Ich hab es relativ gut im Griff in dem ich ihr maximales Entertainment biete.
Ich singe z. B. Und anstatt mit ihr auf dem Arm rum zulaufen tanze ich dazu mit ihr.
Ich mach doofe Geräusche und blöde Grimmassen und Versuche totale Fröhlichkeit und gute Laune auszustrahlen.
Alles halt voll übertrieben aber die kleine wird dadurch super abgelenkt.

Rausgehen hilft bei uns auch, meine kleine liebt anscheinend die frische Luft. Man muss sich nur überwinden mit einem noch schreienden Bündel rauszugehen.

Im Extremfall hilft bei uns das Auto.

Aber alle unsere Zwerge sind ja so unterschiedlich und was das eine toll findet mag das andere nicht.

22

Liebsten Dank für den Drücker! Manchmal braucht man einfach nur genau das 😘

Ich werde mal deinen Tipp mit dem Tanzen und Quatschmschen probieren 👍

7

Liebe Miezii, unsere Tochter hat ihre Federwiege/Hängematte über alles geliebt. Da sie nur darin zur Ruhe kam, hat sie einige Monate auch die ganze Nacht darin geschlafen. Um sie sicher anschnallen zu können, sind wir dank zu Schlafsäcken mit Beinen übergegangen.

Bei uns ist es übrigens über Nacht mit 10 Monaten besser geworden. Sie braucht zwar immer noch eine Stunde bis sie zur Ruhe kommt, dass aber ohne zu schreien, in ihrem Bett und sie schläft dann in 90 % der Fälle auch 10 - 12 Stunden durch.

23

Puh, erst mit 10 Monaten?! 😅🤯

Eine Federwiege haben wir auch, die Swing2Sleep. Aber die bringt nur etwa in 1 von 10 Versuchen etwas. Immerhin.

8

Miezii, ich leide mit dir! Jetzt haben wir endlich die Koliken einigermaßen geschafft und jetzt hat er (auch 15 Wochen) Probleme beim Schlafen, schreit abends, trinkt schlecht und kommt nicht zur Ruhe, weil er ständig das Bedürfnis hat sich zu drehen. Er liegt gerade quer im Bett und ich weiß jetzt schon, dass gleich wieder geschrien wird, denn kaum auf dem Bauch, geht's nicht weiter und er ist gefrustet. Ich bin soooo müde. Mir graut es schon vor der Nacht. Von der Sorge, dass er sich selbst erstickt mal ganz abgesehen, denn zurück drehen kann er nicht. Ich fühle mich ein bisschen betrogen, ich hab so dem Ende der Koliken entgegen gefiebert und jetzt kommt gleich der nächste Graus 😭😭😭

24

Ich weiß GENAU wie du dich fühlst!! Ich drücke dich und wir stehen das durch 💪 Irgendwie...🥴

25

Während ich das schrieb, fing sie an, sich intensiv zu strecken und ich habe mit angsterfülltem Blick rüber geguckt und - wie so oft - gedacht "Nein, nein, nein, bitte nicht aufwachen!!!!"😱

9

Hallo

Uns hat das Wippen auf dem Pezziball und unsere Federwiege mit elektrischer Feder in solchen Situationen gerettet. Vielleicht ist es ein Versuch wert? Der Pezziball wäre nicht teuer in der Anschaffung und die Federwiege könntet ihr auch versuchsweise mieten.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft. Du machst das toll!

26

Wir haben beides am Start und sie reagiert nur ganz selten mal auf die swing2sleep. Pezziball verschlechtert es sogar 🤷🏼‍♀️

10

Liebe Mietzi,
Nein, direkt besser wurde es auch nicht. Aber man wächst irgendwie mehr in seine neue Rolle hinein und das hilft. Ich weiß noch, mein Mann war in Woche 12 und 17 auf Lehrgang - es war HÖLLE! So viel geweint habe ich glaube ich noch nie!
Die wirkliche Verbesserung kam mit dem Beginn der Mobilität (mein Kleiner will überall hoch und hin, wie frustriert muss er gewesen sein). Und jetzt, er ist fast ein Jahr… ich sage nur Zähne 🙈😖
Von daher - fühle dich gedrückt und du schaffst das!!!

11

Edit:
Kennst du Viburcol Zäpfchen schon? Das sind homeopathische Zäpfchen, die in solchen Unruhe Zeiten bei uns gerne mal zum Einsatz kommen!

28

Kenne ich noch nicht, wird direkt nach recherchiert 👍

weiteren Kommentar laden
12

Mein Sohn ist mittlerweile 3. Als er auf die Welt kam habe ich die ersten 3 Monate kaum geschlafen und ab dem vierten wurde das zumindest etwas besser.
Irgendwann schrie er dann immer nach dem aufstehen und musste 20 Minuten beruhigt werden. Das verschwand dann urplötzlich nach der Geburt seiner Schwester und als damit auch der Mittagsschlaf aufhörte mit 26 Monaten.

Meine Tochter ist da von Anfang an ganz anders und ich weiß nicht ob es zum Teil auch aus der Erfahrung mit meinem Sohn kommt das alles viel leichter von der Hand kommt. Anstrengend wurde es da erst als sie überall dabei sein wollte aber noch nicht krabbeln konnte, von da an wurde sie von mehr zu mehr Mobilität anhänglicher... Und auch nachts unruhiger, aber noch lange nicht so schlimm wie ihr Bruder.

Man sagt ja eigentlich auch nicht wirklich das es besser wird sondern anders und das trifft auch ganz gut zu.

13

Klassische Frage: Ward ihr mal beim Osteopathen? Vielleicht hat sie eine Blockade. Häufig ist es bei Babys das Kiss-Syndrom.
Bei uns hat es sehr geholfen.

14

Dem schließe ich mich an, ansonsten vll mal den Staubsauger oder Föhn anmachen? Das hat bei meinem Neffen geholfen. 🙈

30

Föhn klappt gaaaaanz selten mal. Unser Staubsauger ist recht modern uns klingt untypisch 🤣

weiteren Kommentar laden