Abendliches Drama

Hallo meine Lieben,
Meine kleine ist seit gestern 8 Wochen alt.

Leider hatten wir gestern am Abend viel Geschrei und ich habe keine Ahnung woran es gelegen haben könnte. Bzw. Hab ich den Verdacht, das es am Stillen liegen könnte, könnte mir aber nicht erklären warum, da sich nichts verändert hat.

Zum Abend: Mausi hat gestern von 17 Uhr bis 22:30 Uhr gebrüllt und geweint. Um ca 18 Uhr hat sie kurz (5 min) getrunken und ist dann beim stillen eingeschlafen. Sie hat etwa 20 min. Geschlafen dann ging das Gebrüll weiter. Keine Hungeranzeichen. Ansonsten hab ich alles durchprobiert was sie sonst auch mag.
In der Trage hat sich das schreien zu einen jammern reduzieren lassen, zur Ruhe ist sie aber nicht gekommen. Ab ca 20 Uhr waren wieder Hungeranzeichen da, also wieder angelegt. Normal getrunken und es hat auch so ausgesehen als würde sie einschlafen. Zack, Augen auf und weiter geweint. Von da an war sie nurnoch am Weinen, hatte Hungeranzeichen, ließ sich aber nicht anlegen.

Um 22 Uhr bin ich schnell unter die Dusche und erwärmte nebenbei etwas von der Abgepumpten Milch weil sie eindeutig Hunger hatte aber nicht an die Brust wollte.
Nach dem Duschen nochmal versucht anlegen, chancenlos. Ich hab dann angefangen mit abpumpen und mein MSR setzte einfach nicht ein. Was ansonsten aber immer super funktioniert hat. 15 min erfolglos versucht.
Unterdessen hat sich die kleine am Arm meines Mannes doch beruhigt ich bin rüber und in dem Moment setzte doch noch der MSR ein und ich konnte sie erfolgreich anlegen.

Kenne solche Probleme nicht, deswegen hab ich keine Ahnung woran das lag.
Bauchweh schließe ich aus und ihre normale Abendliche Unruhe ist auch anders. Das gestern war einfach heftig.

Ich war gestern das erste mal wieder im Wald arbeiten (kleingeäst tragen) und seit 2 Tagen nehme ich die Stillpille. Könnte da etwas dran schuld sein?

🌻

1

Ahja, während wir im Wald waren haben meine 2 Schwestern die kleine bespaßt. Ca. 2 Stunden. Nach einer Stunde hab ich mal vorbei geschaut.

2

Ich glaube, du hast dir deine Antwort selber gegeben:

Dein Kind ist 8 Wochen alt und kennt quasi noch nichts. Vielleicht waren die zwei Stunden im Wald plus von zwei anderen Frauen bespaßt werden einfach zu viel für sie und sie musste es abends rausbrüllen.

Der Körper reagiert übrigens sehr sensibel auf Stress, dass stillen ist das nicht mehr so, wie es sein sollte. Also wenn der MSR nicht sofort eintritt, keine Sorge.
Mit der Stillpille kenne ich mich nicht aus, würde aber eine Hebamme oder vielleicht Stillberaterin kontaktieren.

10

Sehe ich auch so.
Mein Sohn weint arg am Abend wenn es ihm am Tag von den Menschen her zu viel war. Das verstehen viele leider nicht und nehmen keine Rücksicht. Ich hoffe es wird besser, er ist schon 10 Monate, vllt ein wenig sensibel, weiß ich nicht.
Er hat als kleines Baby auch viel geweint

11

Danke. 🌻
Dann werde ich das so schnell nicht wieder machen.
Hätte nicht gedacht dass es so "neu" für die kleine ist. Sie "kennt" die zwei Tanten doch recht gut, aber ich war bislang halt immer dabei.

3

Das wird nicht am stillen gelegen haben. Die Kinder werden wacher und bekommen mehr mit.
Wenn dein baby nun auch noch von jemand anderem bespast wurde, hat es natürlich neues zu verarbeiten.
Die kleinen können sich noch nicht mitteilen und oft gibt es dann diese schreistunden am Abend.

Das dein MSR dann nicht beim pumpen auslöste, wird an dem stress gelegen haben. Denn sobald dein Kindbei deinem mann ruhig war setzte er ja ein.

4

Ich denke nicht das die Arbeit damit etwas zutun hat, denn sonst dürften ja ganz viele Frauen Probleme haben.
Und die stillpille dürfte ebenfalls keine Probleme machen. Ist ja schließlich eine stillpille. Dein gyn wird dir ja nur eine stillfreundliche Pille verschrieben haben . Ich zb nahm desogestrel und hatte keine Probleme damit.

7

Danke dir 🌻

5

Wie Avaadore schon geschrieben hat, sind in diesem Alter abendliche Schreiphasen als Reaktion auf die Stimuli des Tages normal.
Viele Eltern kämpfen wochenlang mit dem was du hier beschreibst. Natürlich kommen immer auch andere Ursachen infrage aber ich würde bei Hufgetrappel erst einmal an Pferde statt an Zebras denken. Deine Kleine hat höchstwahrscheinlich den aufregenden Tag verarbeitet. Dass sie während solch einer Schreiphase nicht trinkt, ist auch normal. Sie ist einfach viel zu aufgebracht.

Ein abgedunkelter Raum, viel Nähe, Tragen/Wippen helfen ein wenig, ihr habt also alles richtig gemacht.

Du kannst es ja einfach mal weiter beobachten

LG :)

PS: zumindest in der Literatur ist meines Wissens nach nichts bekannt über Schreiphasen beim Baby bei Gestageneinnahme aber du kannst ja mal deine FÄ fragen

8

Danke dir :)

Das sie mir von ihrem spannenden Tag erzählt kenne ich, aber das dauert im Normalfall nur so eine Stunde. Deswegen hab ich mir gestern schon Sorgen gemacht das es am Stillen liegt 🙈
Aber auch heute morgen hat das Stillen wieder funktioniert, also hoffe ich es passt doch wieder.

6

Hallo,

aus den Erfahrungen die wir gemacht haben, würde ich auch denken es lag an dem für dein Kind extrem aufregenden Tag, den es verarbeiten musste.
Die Kleinen haben noch keine Möglichkeit sich anders mitzuteilen. Und viele Dinge die für uns ganz normal sind, sind für die Kinder sehr aufregend.
Zu wenig Schlaf am Tag kann das dann noch verstärken.

Die nächsten Abende werden bestimmt wieder besser.

9

Dankeschön 🌻

12

Huhu,

Ihr habt alles richtig gemacht.da hilft einfach viel Geduld und wenn ihr euch abwechselnd könnt ist das super.
Meine Hebamme nennt diese Phase liebevoll die "Quengelzeit"
Es stellt sich einfach sehr viel um,wie die anderen schon geschrieben haben und das müssen Kinder erst Mal verarbeiten.Es wird besser werden.Wir hatten es bei beiden Kindern und dazu die Koliken🙈😅da war so ein Abend echt schon Mal lang.

13

Zu der Zeit steht gerade der 2. Entwicklungsschub an. Die Babys nehmen jetzt langsam einige Dinge und Personen war. Unsere Tochter hat von der 7. Woche bis zur 12 Woche jeden Abend Schreistunden gehabt. Geht irgendwann vorbei...