Babys von Natur aus Frühaufsteher oder Langschläfer?! Oder beeinflussbar?

Hallo in die Runde,


Ich frage mich nun beim zweiten Kind,ob es tatsächlich im Gemüt des Kindes liegt,ob ein Baby/Kind ein Frühaufsteher wird/ ist oder eben andersrum.
Meine beiden Kinder waren NIE Langschläfer.
Ich kann wirklich an einer Hand abzahlen,wann meine große Tochter ( 4 Jahre) mal wirklich länger morgens geschlafen hat.
Damit meine ich alles nach 8 Uhr.
Eine Freundin meinte letztens zu mir,dass die Kinder meist wie die Eltern vom schlafverhalten werden.
Mein Mann und ich waren vor den Kindern nie Langschläfer,sehnen uns jetzt aber schon desöfteren mal länger als 6.30 Uhr zu schlafen ( und 6.30 ist schon eine gute Zeit bei uns 😉)
Meine jüngste Tochter ist seit Monaten meist vor 6 Uhr wach,geht aber abends nicht super früh ins Bett. Auch der Tagschlaf ist nicht übertrieben lange.
Alles schon ausprobiert.
Letztendlich muss man es eh so hinnehmen wie es ist.
Ich blicke nur oft neidvoll zu einer Freundin die ihren 3 jährigen Sohn morgens um 8.30 Uhr!!! Wecken muss!😍😅🤷🏼‍♀️

Erzählt doch mal wie das bei euch so ist!

1

Hallo!

Mein Sohn ist ein Langschläfer, er schläft bis 8-9:30 Uhr. Seit Monaten ist es so. Als er ein kleines Baby war, hat er bis 7 Uhr geschlafen und wurde wach wegen Hunger.
Dafür schläft er nicht vor 21 Uhr ein, meistens wird es sogar 22 Uhr.
Er ist 10 Monate.

Liebe Grüße

2

Ich glaube es ist eine Mischung aus beidem.
Sowohl ich als auch mein Mann waren als Kinder Frühaufsteher und -oh Wunder- unser Kind (10 Monate) nun auch.
Allerdings haben wir es wohl auch gewissermassen antrainiert, denn hier klingelt Montag bis Freitag spätestens um 6.00 Uhr der Wecker... Logisch, dass der kleine Mann dann am Wochenende um die selbe Zeit wach wird.

3

Hallöchen,

K1 und K2 sind Frühaufsteher. Als Baby auch gern mal um 5 Uhr morgens, jetzt bis max. 7 Uhr. Inzwischen sind sie 8 und 6 jahre. Die 6 jährige braucht generell wenig Schlaf.
Hat sie wohl von meinem Mann, der steht am Wochenende gern vor 6 uhr auf und geht zum Bäcker.
K1 und ich brauchen mehr Schlaf, er ist auch abends zwischen 19-20 Uhr k.o

K3 ist mit 4 Monaten derzeit zwischen 5-6 uhr wach, schläft abends zwischen 19-20 ihr ein.
Ich hoffe, er wird nicht das Gegenteil seiner Geschwister.

Grundsätzlich finde es es aber besser, denn wir können am Wochenende wirklich den ganzen Tag nutzen. Wenn unsere Nachbarn frühstücken, sind wir schon beim Mittagessen vorbereiten 🤣 Abends haben wir noch etwas Zeit ohne Kinder.

4

Also bei uns Zuhause gibt es nur Langschläfer! 😁 Von den Eltern bis zu den Kindern, aber bei meiner Schwester z.B. ist sie der Langschläfer und er und die Kids sind Frühaufsteher! 😅 Ich bin ganz happy, dass es bei uns anders ist, aber dieser vermeintliche Vorteil rächt sich dann bei Schulpflichtigen Kindern, die man schwer aus dem Bett bekommt, weil sie nicht in die Gänge kommen! 🙈😂 Am Wochenende ist es natürlich top, aber hat halt alles so seine vor und Nachteile! 😉

5

Also ich bin eine Lerche, mein Mann eine Eule. Und ich hoffe inständig, dass mein Sohn auch eine Lerche wird, spätestens im Kita-Alltag und Schule ist das deutlich angenehmer als eine Morgenmuffel-Eule wie mein Mann sie ist😄 Der Zwerg ist 4 Monate und schläft bis 6 oder 7 Uhr, unabhängig davon, wann es ins Bett geht (zwischen 20-22 Uhr).

6

Also unser Baby schläft so wie wir. Spätaufsteher. Wir legen sie auch nicht um 18/19 Uhr ins Bett sondern sie schläft eher so ab 22/23 Uhr oder auch mal später. Es gibt dann auch mindestens 1 "Frühstück" im Bett, manchmal auch noch ein zweites, und zwischendrin schlafen wir alle weiter.

Meine Schwester und ich waren in unserer Kindheit selbst Spätaufsteher, so wie unsere Eltern.

Ich denke schon dass es auch mit dem Familienrhythmus zu tun hat.

7

Meine große Tochter war so ziemlich von Anfang an ein Frühaufsteher, so wie mein Mann und ich auch. Phasenweise hat sie den Tag um 5:30 Uhr eingeläutet, jetzt wacht sie in der Regel zwischen 6:30 und 7:30 Uhr auf. Daran kann man auch nicht wirklich was ändern. Späteres einschlafen führt nur dazu, dass sie am nächsten Tag zu wenig Schlaf hatte und schlecht drauf ist. Die kleine wird wohl auch in diesen Rhythmus rutschen, aber Evtl. Auch einfach, weil dieser ja jetzt vorgelebt wird. Noch ist’s aber zu früh, da wirklich eine Tendenz zu nennen. Auch vor den Kindern sind mein Mann und ich auch am Wochenende gerne früh aufgestanden.
Bekannte von uns waren vor Kindern absolute Langschläfer und auch mit ihren Kindern (6, 3 und 6 Monate) schlafen sie am Wochenende bis 10 oder 11 Uhr 😳

8

Huhu 😊

Mein Mann und ich sind beide Eulen, er schlimmer als ich. Aber auch ich musste vor unserer Tochter regelmäßig morgens kämpfen - musste berufsbedingt oft gegen 6 aufstehen, während mein Mann schön bis halb 8 schlafen konnte 😅

Unsere tochter? Absolute Lerche. Muss zwischen 18 und 19 Uhr schlafen, um dann spätestens um 6 Uhr fit wie ein Turnschuh zu sein. Mein Mann und ich leben seitdem schon stark gegen unseren Biorhythmus, das macht sich bei mir schon stark bemerkbar 😂 aber wie hier schon einige sagen spätestens zu kita und Schulzeiten bin ich froh wenn ich Morgenmuffel nicht auch noch mein kind aus dem bett reißen muss 🙈

Liebe Grüße
Sina mit Lucy (8,5 Monate)

9

Beide Kinder sind Frühaufsteher.
Der Kleine hatte mal eine (sehr kurze) Phase, und hat bis halb 8 / 8 geschlafen, aber das ist leider vorbei und 6:30 ist das höchste der Gefühle. Egal, ob er um 18 Uhr ins Bett geht oder 21 Uhr.
Der Große steht zur Zeit zwischen 6:30 und 7 Uhr auf. Wobei ich 7 Uhr schon spät finde, sonst war es immer 5 oder 6 😁