Baby 7 Monate schreit sich in den Schlaf

Heute ist mit Abstand der schlimmste Tag in den letzten Monaten. Nur schlimmer war es kurz nach der Geburt. Sie schreit und schreit und hört gar nicht mehr auf. Sie hat sich heute zwei Mal in den Schlaf geschrien bis sie eben nicht mehr konnte. Heute von 18 bis kurz nach 21 Uhr ohne eine Verdammte Pause. Bis der kleine Körper einfach zusammen gesackt ist Und nichts hilft. Wenn ich sie trage und leise beruhigend singe rastet sie total aus. Sie stößt sich weg von mir. Dann lege ich sie ab und sie schreit als hätte ich ihr zwei Hände abgehackt. Was ist denn los? Die Zähne? Sie hat noch keinen einzigen und ich sehe aber auch keine Veränderung am Zahnfleisch (was wahrscheinlich nichts heißt). Seit 1,5 Wochen schläft sie richtig schlecht und hat Schlaf Zyklen Teilweise von 10 - 40 Minuten. Ich stehe echt kurz vorm Nervenzusammenbruch, weil irgendwie nichts hilft, was ich auch tue. Und morgen bzw in wenigen Stunden beginnt alles von vorne. Wann werden sie endlich groß?

1

Blöde Frage - aber hast du mal Fieber gemessen? Eventuell hat sie Fieber? Es können durchaus Zähne sein. Mein Kleiner quält sich da leider Monate, bis irgendwann doch einer kommt. Du könntest probieren, ob Zahngel hilft. Ansonsten eventuell mal ein Schmerzmittel geben? (IBU oder Paracetamol?)
Alles Gute!

4

Ich hätte ihr am Montag Mal Ibuprofen gegeben weil sie nachts nur 5-6 Std insgesamt geschlafen hatte (und das auch noch mit Unterbrechungen) und fix und fertig war aber auch nicht in den Schlaf fand. Als sie heute Mittag so schlimm schrie habe ich ihr wieder was gegen Schmerzen gegeben und sie schlief 1,5 Stunden (was für sie mittags schon viel ist). Aber obwohl die Gabe erst 3 Std her war, fingen wieder um 18 Uhr diese schlimmen Schreistunden an. Man soll ja mindestens 6 Stunden dazwischen halten und um kurz nach 21 schlief sie dann eh ein. Bzw brach zusammen...

2

Vielleicht hat sie Schmerzen warst du mal bei einem Oestopath, oft kann er bei solchen Problemen helfen

5

Ja wir waren bei einem Osteopathen. Inzwischen sind wir bei der Physiotherapie was ihr auch viel bringt. Inzwischen kann sie sich mit etwas Willen in beide Richtungen drehen und macht auch Ansätze sich zu Robben. Aber sie ist durchdrungen von so einer schlimmen Unruhe, das macht mich echt fertig.

8
Thumbnail Zoom

Schau mal

3

Hallo,
Mein Baby, knapp 7 Monate, findet zur Zeit auch soooo schwer in den Schlaf und wacht auch recht schnell wieder auf. Er war zwar noch nie ein guter Schläfer, aber zur Zeit schläft er besonders schlecht. Er schreit aber zum Glück nicht durchgehend dabei. Gestern war es ganz extrem, nachdem er den 1. Milchbrei mit Kuhmilch gekriegt hat. Denke das hat seine Verdauung nicht so gut gepackt. Ansonsten tappe ich auch im Dunkeln und tippe wechselnd auf Zähne oder Schub. 😅🙈 Bin dir also keine große Hilfe, sorry!
Halte durch! Es wird bestimmt wieder besser!
Lg

7

Unser Kinderarzt sagte bei der U5 "manches sei eben auch Charakter". Na danke... Es ist wirklich furchtbar zur Zeit. Dir auch gutes durchhalten!!

6

Hallo,

das hatten wir auch.
Ist gar nicht schön wenn das eigene Baby so weint.
Unsere hatte gar nichts.Kein Fieber, Schmerzen usw.

Man steht teilweise machtlos daneben. Ich habe sie einfach getragen bzw geschaukelt und leise gesungen.
Es hat ca 3 Wochen gedauert.

Weiß bis heute nicht was sie hatte.

10

Das schlimme ist einfach dass sie sich immer mit aller Kraft von mir weg drückt, die Füße richtig gegen mich stemmt. Ich habe dann immer den Eindruck dass sie nicht getragen werden möchte. Aber wenn ich sie dann ablege, brüllt sie erst Recht. Irgendwie hilft gar nichts. 😞

9

Bei meinem Sohn ist es beim Zahnen immer vor dem Durchbruch des Zahnes schlimm. In der Regel sieht man da auch noch nicht viel. Dauert auch immer paar Nächte. Er bekommt da auch spezieller Stuhlgang.

Hast du Viburcol schon versucht? Die helfen auch bei leichten Blähungen, Zahnen etc.
Ich gebe sie immer fürs Zahnen und ich bin überzeugt, dass sie gut helfen. Er schläft dann viel besser

Wir haben/hatten auch einen sehr schlechten Schläfer. Aber seit er 8 Monate ist - hat es sich sehr gebessert. Halt immer wieder mal Zähne oder Schnulleralarm.

11

Ich habe mal gelesen, dass Babys, die Füße andrücken, weil sie Geborgenheit und Begrenzung wie im Mutterleib suchen.

Unser Sohn hat sich zu der Zeit auch öfter in den Schlaf geschrien. Uns hat geholfen ihn ganz fest zu umarmen wie ein richtiger Konkon. Er hat sich dann zwei, dreimal richtig dagegen gestemmt und aufgebäumt und ist dann relativ entspannt in den Armen eingeschlafen. Es hat sich zuerst schrecklich angefühlt ihn so zu "fixieren", aber er hat es echt gebraucht irgendwie....

12

Unsere Kleine hatte vom 2. bis zum 5. Monat wahnsinnig viel geschrien. Danach wurde es erstmal entspannter.
Pünktlich mit genau 7 Monaten hatte sie wieder richtige Schreiattacken, tagsüber aber vor allem abends vor dem Einschlafen und auch nachts schreckte sie auf und ließ sich durch nichts beruhigen. Das war bis jetzt (sie ist jetzt 10,5 Monate alt) die schlimmste Zeit. Ich hatte ja auch noch einen 1.Klässler und ein Kiga-Kind Zuhause.
Mein Mann und ich bekommen jetzt noch Bauchweh, wenn wir daran denken🙈...
Die Schreiattacken gingen so ca. 7 Wochen lang, danach wurde es geringfügig weniger und mit ca. 9 Monaten hörte es dann plötzlich auf.
Natürlich war/ist sie trotzdem noch sehr fordernd, aber es fühlt sich trotzdem wieder „normal“ an und ich kann endlich die Zeit mit ihr auch mal genießen. Davor hatte ich fast schon Angst vor jedem neuen Tag.
Ich schätze, es waren tw. die Zähne, aber vor allem lag es an einem riesen Schub. Danach konnte sie robben wie ein Weltmeister und war irgendwie schon viel mehr Kleinkind als Baby.
Vielleicht ist deine Kleine auch sehr sensibel und reizoffen und nimmt Veränderungen von außen, aber vor allem eigene entwicklungsbedingte Veränderungen viel mehr wahr bzw. tut sich sich einfach schwer, diese zu verarbeiten.

Ich kann dir nur ganz viel Kraft wünschen und dir Mut machen, dass es besser wird.
Aus so schwierigen Babys werden nicht selten ganz tolle Kleinkinder.
Die Trotzphase wird dich im Normalfall nicht mehr aus der Bahn werfen, weil nichts so belastend ist, wie ein stundenlang schreiendes Baby.
Zumindest war es bei meinen beiden Jungs so. Sie waren, wie meine Tochter, so anstrengend und sind jetzt (mit 4 und fast 7) so tolle und angenehme kleine Persönlichkeiten und ich weiß, dass sich der ganze „Kampf“ gelohnt hat❤️

13

Dieses richtig heftige Schreien und Weinen abends bzw. nachts in dem Alter, hatte bei uns tatsächlich mit den Zähnen zu tun. Dabei war es bei den ersten 3 Zähnen, am schlimmsten und hat sich am längsten hingezogen. Ich würde auch Mal profilaktisch ein Schmerzzäpfchen geben und Mal abwarten...

14

Huhu

Das ist echt hart, gerade wenn man nichts tun kann.
Als erstes würde ich mal testen ob es wirklich eventuell Schmerzen sind und da was gegen geben.
Ansonsten kann es auch sein das aktuell viel passiert und sie viel verarbeiten muss. Dann kann es helfen ihr einfach zuzuhören. Sich mit ihr in einen ruhigen Raum setzen, in den armnehmen und einfach halten und aushalten.
Ich empfehle dazu Ohrenstöpsel 🙈😅

Liebe Grüße