Neurodermitis - Austausch und Tipps gesucht -

Hallo, meine Tochter ( 6 Monate ) hat Neurodermitis .
Leider stehen wir noch am Anfang und haben keine Basispflege / Reinigungspflege für Sie gefunden. Sowie mir noch viele Fragen im Kopf schwirren, die unser Kinderarzt mir einfach nicht beantworten kann / wollte .
Wir nutzen zuerst Lavera für empfindliche , Neurodermitis Haut. Leider damit keine Besserung erzeugt. Eucerin Atopi haben wir nur 3 Tage genutzt , da die Flecken feuerrot würden und unsere Tochter furchtbar geweint hat. Mittlerweile kommen täglich mehr Flecken hinzu und der Kinderarzt hat uns eine Wasser mit Öl Salbe aufgeschrieben. Diese hole ich morgen in der Apotheke ab.
Auf die Frage , ob wir bzgl der Ernährung etwas umstellen müssten, gab es nur ein knappes Nein. Ich soll weiter Stillen und Brei geben. Ich habe den Eindruck, das ihre Haut, seitdem sie Abendbrei mit Pra Milch bekommt, sich verschlechtert hat. Sollten wir da die Milch Wechsel auf Pre HA Milch? Vielleicht hätte sich auch die Haut ohne Pra Milch verschlechtert. Waschpulver ist gleich seit Geburt. Vielleicht trotzdem ein anderes ausprobieren ?

Es gibt unzählige Fragen im Kopf #augen
Danke und VG#winke#winke

1

Huhu,

ich kenne das Problem leider. Mein kleiner hat auch Neurodermitis. Meine KiÄ hat direkt den Verdacht auf Kuhmilchallergie geäußert. Das ist gar nicht so selten und verschwindet in 90 Prozent der Fälle wieder. In dem Fall würde ich auf jeden Fall auf Pre HA umstellen. Leider werden die Milcheiweiße auch über die Muttermilch weitergegeben. Ich verzichte seitdem auf Milchprodukte, dass mein Kleiner die nicht abbekommt.

Wir haben beim letzten Termin Blut ziehen lassen, um einen Allergietest machen zu lassen.

Dass das Neurodermitis nicht von Lebensmitteln kommen kann, ist totaler Quatsch. Ich hatte als Kind selbst Neurodermitis, ausgelöst durch diverse Lebensmittel, darunter auch Kuhmilch. Ich würde mir an deiner Stelle eine zweite Meinung von einem anderen Arzt einholen.

Was das Thema Salben und Cremes angeht, ist jedes Kind anders. Da hilft nur ausprobieren.

Ich wünsche deiner kleinen Maus gute Besserung.

Ganz liebe Grüße

5

Ich selbst habe auch Neurodermitis, meine Kinder zum Glück scheinbar nicht. Auch bei mir hieß es früher wohl immer ich müsste auf dies oder jenes verzichten, nichts hat geholfen. Irgendwann wurde es besser. Es lag an Waschmittel, Weichspüler usw. also sind nicht immer nur Lebensmittel schuld. Und es verändert sich!

6

Das hab ich ja auch nicht behauptet. Es kann viele Auslöser haben, beispielsweise auch eine Tierhaarallergie. Ich finde es nur komisch, dass die Ärztin meinte, eine Umstellung der Ernährung würde nichts bringen. Das kann es sehr wohl, sollte ein Lebensmittel dafür verantwortlich sein.

Mein Neurodermitis ging damals in der Pubertät weg. Dafür kam der Heuschnupfen. Nun bin ich bis auf ein leichtes Brennen der Augen bei gewissem Pollenflug und einer leichten Sonnenallergie zum Glück beschwerdefrei. 😊

2
Thumbnail Zoom

Hallo ,
Meine Kids haben alle 3 Neuro wir nutzen diese Salbe die uns die Kinderärztin verschrieben hat und in der Apotheke angemixt wird. Ich muss sagen nach einen langen sehr langen Weg haben wir endlich was gefunden was hilft. Ungefähr nach einer halben Woche hat man endlich eine Besserung gesehen.

3

Huhu. Ich kann dir da den kids.doc auf Instagram empfehlen. Der hat ein super Video darüber drin. LG

4
Thumbnail Zoom

Hallo,

Ich kann auch Kids doc auf Instagram empfehlen. Er hat extra ein Video zum Thema Neurodermitis gemacht.
Er gibt auch tips zur Pflege.

Hoffe es geht deiner kleinen Maus bald wieder besser.

Lg Tati

7

Von mir auch noch eine Empfehlung für den Kids.doc auf Instagram (eigentlich Kinderarzt aus Frankfurt). Seine Tipps zu Neurodermitis müssen anscheinend wirklich super sein. Alles Gute 🍀

8

Liebe Susihochdrei,

Ich bin selbst betroffen und weiß aus Erfahrung, dass die äußeren Einflüsse entscheidend sind. Dazu zählen u.a.

Waschmittel (auch wenn es schonmal vertragen wurde)
Duschgel/Badezusatz (im Regelfall überhaupt nicht notwendig- wenn auch von der Werbung etc. Anders dargestellt...)
Bekleidungsstoffe
Windeln
Feuchttücher
Haustiere
Cremes
Stress
Lebensmittel im Besonderen (bei einem Allergiker hilft es meiner Meinung immer, sich histaminarm zu ernähren. Leider ist die "klassische" Babybreigeschichte eher das Gegenteil (Guck z.b. mal, ob in Eurer Pre Soja oder Fisch drin ist). In vielen fertigen breiten ist Tomate, Banane oder vollkorn drin. Das ist alles eher ungünstig.).

Es ist leider so, dass das "Geschmiere" die Ursache nicht "bekämpft" und man sich somit im Kreis dreht. Es ist unbedingt wichtig rauszufinden, auf was reagiert Dein Kind und dann kann man es weglassen bzw. gut ersetzen. Und dann kann die Haut auch wieder heilen.

In all meinen "Neurodermitis-Jahren" musste ich für mich leider feststellen, dass Ärzte das meistens nicht ganzheitlich sehen... Nachdem ich mich jetzt zum Glück auskenne bin ich beschwerdefrei.

Schreib mich gern an, wenn Du konkretere Fragen hast.

Alles Gute Euch und liebe Grüße
:-)

9

Vielen lieben Dank für eure Tipps und Worte!
Ich werde mich heute Abend an den Rechner setzten und alles in Ruhe nochmals durchlesen.
VG und Danke

10

Hey, vllt hilft euch das ja weiter :)

https://www.instagram.com/tv/CJLMvPugxXh/?utm_medium=copy_link

11

Mein Sohn ist 6 Jahre alt und wir haben bei dem Thema leider auch schon einiges durch. Leider kann man sich wenig Tipps von anderen holen, weil es eigentlich bei jedem durch etwas anderes ausgelöst wird und jeder braucht eine andere pflege. Die Salbe, die dem einen total hilf, kann es beim nächsten verschlimmern. Deshalb sind Ärzte da auch sehr zurückhaltend, weil man sich meistens nur durchprobieren kann.

Also sind alle meine Erfahrungen ohne Gewährleistung.
Obwohl uns das Thema schon so lange begleitet, wissen wir nicht wovon es kommt. Der Allergietest hat nur ergeben, dass er wohl eine Allergie hat, aber den konkreten Auslöser fand man nicht. Es wird schlimmer, wenn ich das falsche Waschmittel verwende. Es ist besser seit ich keinen Weichspüler (lieber Essigessenz) und keine Fusseltücher oder Parfüme verwende.
Trotzdem hat er oft nässende Wunden in den Kniekehlen.

Die Pflege bei ihm ist schwierig, weil keine Salbe immer hilft. Wenn die Wunden schon nässen, braucht er Kortison, anders geht es nicht. Multimum-Kompressen, die eigentlich für stillende Brustwarzen sind, wirken bei uns dann als zweites Hilfsmittel extrem gut. Ich lege sie ihm auf die betroffenen Stellen und fixiere sie mit einem Verband meistens über Nacht. Wenn die Haut bereits beginnt trockene Schuppen zu bekommen oder sogar schon leicht einreißt, verwende ich eine Fettcreme. Ist die Haut geschmeidig, aber gerötet, hilft eine Creme auf Wasserbasis.

Meistens verwächst es sich in den ersten Lebensjahren. Meine Daumen sind gedrückt.