Kopforthese??

Hallo ihr Lieben

Das Thema ist ja die letzten Tage recht vertreten hier im Forum. Leider auch bei meiner Tochter (fast 7 Monate) aktuell.
Die Asymmetrie wurde recht spät erkannt, es wurde erst Osteopathie verschrieben.
Da war ich 2 mal. Dieser meinte, das die Verformung nicht schlimm sei.
Bei der U5 wurde von der Ärztin gesagt dass es doch seeeehr ausgeprägt sei, sie verschreibt mir Physio auf dringend.
Das hat nur niemand interessiert, frühestens Termine Ende des Sommers möglich.
Nach längerem Selbstforschen die Helmtherapie gefunden.
Termin beim Spezialisten gemacht mit Kopf Scan, dieser ist natürlich auch der Meinung dass die Asymmetrie sehr ausgeprägt ist.
Dieser Arzt verkauft die Orthesen natürlich und rät wahrscheinlich fast immer dazu.
Tja, jetzt sitzen wir da....

Ich hänge noch ein Bild an.....

Was meint ihr denn dazu?

Glg aus Bayern

2

Ohne jetzt das Bild gesehen zu haben: Auch, wenn mir Ärzte versichern, dass ein Helm aus medizinischer Sicht nicht zwingend nötig ist, würde ich bei einer deutlich sichtbaren Verformung eine Helmtherapie beginnen. Für mich spielen die kosmetischen Aspekte dabei eine große Rolle.
Immerhin müsste mein Kind sonst ggf. sein Leben lang mit verformtem Kopf herumlaufen, das möchte ich ihm nicht zumuten.

Die Kinder von Freunden (Kindergarten- und Grundschulalter) haben wirklich stark verformte Köpfe, es fällt stark auf und sieht sehr merkwürdig aus. Besonders jetzt im Sommer, mit den sehr kurzen Haaren.
Sie haben sich damals gegen die Helmtherapie entschieden und die Kinder haben sich aus medizinischer Sicht normal und ohne Nachteile entwickelt, die Optik ist aber wirklich gewöhnungsbedürftig und sie werden auch manchmal darauf angesprochen. Das würde ich meinem Kind ersparen wollen.

3

Jetzt sehe ich das Bild. Ich würde es mit einer Helmtherapie versuchen.

4

sehe ich auch so.
Was spräche denn dagegen, dass du dem Arzt unterschwellig vorwirfst, dass er nur verkaufen will?

Ungewöhnlich, dass es keine Physios mit früheren Terminen gibt. Vielleicht kannst du noch in anderen Orten nachfragen?

Von einer ausschliesslichen Heimtherapie würde ich absehen.

weitere Kommentare laden
1
Thumbnail Zoom

Das Bild

6

Hi, ich habe genau das gleiche Problem.
Allerdings ist mein Sohn erst 8 Wochen alt.
Wir haben auch Physiotherapie verschrieben bekommen. Seitdem dreht er schon mal den Kopf selbstständig in die andere Richtung.
Die Physiotherapeutin ist guter Dinge, dass sich dies bei meinem Sohn noch verwächst, da er noch so jung ist

Der Kopf meines Sohnes sieht fast identisch aus, wie der Kopf deiner Tochter.
Sollte sich die Form des Kopfes bei uns nicht bessern, überlege ich nicht lange und mache eine Helmtherapie.
Auch wenn die Ärzte sagen, es wäre nur ein kosmetisches Manko. Denn ich denke dann an die Schulzeit. Kinder untereinander können echt gemein sein. Und das möchte ich meinem Sohn so gut es geht ersparen.

7

Es würde mich wundern, wenn der Arzt die Orthesen verkauft, da er das mE nicht darf. Er darf sie (nur) verordnen.

Ich finde aber im Übrigen auch, dass ihr lieber jetzt mit einer Helmtherapie starten solltet, als noch später. Desto länger ihr wartet, desto länger wird vermutlich der Helm zu tragen sein.

Alles Gute euch 🍀

9

Ja das war falsch ausgedrückt.
Klar hat er mir die verordnet, aber ne Freundin hat wohl gehört dass er die mit entwickelt hat.
Aber egal! Dann soll er an mir verdienen, meine Tochter braucht das jetzt einfach.

17

"Klar hat er mir die verordnet, aber ne Freundin hat wohl gehört dass er die mit entwickelt hat." Und sorry wenn ich sowas höre schwillt mir der Kamm.

Ich denke ihr bekommt den Cranioform, der ist 20 Jahre alt, ich glaube nicht dass ein Entwickler da noch auf Deibel komm raus verordnen muss damit sich die Entwicklung rentiert. Wart ihr bei einem niedergelassenen Arzt oder einer Klinik?

Wir haben mit unseren Frühchen eine lange Odysee durch Krankenhäuser und mit vielen Ärzten hinter uns und Ärzte sind nun mal auch Wissenschaftler und viele gute und engagierte Ärzte arbeiten bei Entwicklungen mit. Das ist nichts Verwerfliches sondern die Natur der Sache und notwendig damit man eben vorankommt! Unsere Hausarztpraxis hilft bei der Verifizierung von Corona Schnelltests mit, unser Kinderarzt hilft bei einer Studie über Corona bei Kindern mit, ...Und da Spezialisten auf dem Gebiet nicht sehr weit verbreitet sind ist die Wahrscheinlichkeit einen zu erwischen der da irgendwie mal an Studien / Entwicklungen mitgearbeitet hat einfach sehr hoch.

weiteren Kommentar laden
8

Hallo, du hast ja schon gesehen das es mehrere Beiträge gibt. Wenn du sie auch gern hast kennst du schon meine Meinung. :-)
Ich bin ganz klar für eine helm Therapie. Wir und ein bekannter haben damit tolle Erfahrungen gemacht 👍🏻😊

10

Hallo,

Ich würde es auf jeden Fall machen. Es hat ja im Grunde keinen Nachteil außer mal 3 Monate einen Helm zu tragen.
Wenn s sich nicht verwächst (und das ist in dem Alter ja leider nicht mehr gesichert), dann hat dein Kind einen Nachteil fürs Leben. Zwar nur kosmetisch, aber ich denke wir wissen alle dass das trotzdem schlimm ist.

11

Meine Tochter trägt auch gerade Helm.

Ist bei Euch erwähnt worden das es nur kosmetisch ist? Weil die Antworten dahin gehen? Sind die Ohren oder die Stirn mitbetroffen? In dem Fall kann es auch zu Wirbelsäulen und Kieferproblemen kommen.

Der Helm stört eigentlich nur die Eltern. Die Kinder haben da kein Thema mit.

13

In Hinblick auf Kiefer- und Ohrachse ja, aber unsere Physiotherapeutin ist auch der Meinung dass ein assymetrischer Schädel beim "geraden Schlafen" stört da der Kopf ja vorprogramiert in eine Richtung rollt, immer in die Selbe und es so schon zu Verspannungsproblemen kommen kann.

14

Das beruhigt mich doch sehr, dass es eurer Tochter nix ausmacht.
Der Arzt meinte halt dass es wohl Studien gibt, die besagen, dass Kinder mit Asymmetrie im Durchschnitt sich schlechter entwickeln.
Ist natürlich sehr schwammig das Ganze.
Es ist wohl kosmetisch... Ihr Gesicht ist (für mich) total normal, der Arzt sagte jetzt nichts dazu.
Ich habe die Orthese nun bestellt.
Augen zu und durch. Das Teil wird dann in einigen Monaten in meine Erinnungskiste wandern 😁

12

Hallo,

Sorry dass ich das mal so sage aber Osteopathie ohne begleitende Physiotherapie zu verschreiben ist für die Katz! Es ist zwar modern aber ich hab selber Tierosteopathie gelernt und ohne begleitende Physio zieht die normalerweise bereits entstandene Muskeldysbalance das gerade korrgierte wieder in die falsche Stellung.
Ich hätte zu dieser Ärztin ehrlich in dem Punkt kein Vertrauen mehr.

Wir haben mit unserem Kind eine Helmtherapie gemacht, wie ausgeprägt ist denn die Schiefe, nach dem Bild zu urteilen über 2 cm in der Diagonalen? Ist im Gesicht schon was zu erkennen? Also wenn Du das Spiegelbild Deines Kindes anschaust, merkst du dann dass es auf einmal "verkehrt" schaut? Man gewöhnt sich oft an Assymetrien und im Spieel betrachtet sieht man sein Kind eben mit "neuen Augen".

Ich bin absolut dafür solche Sachen zu korrigieren, denn an vieles denken die "ist ja nicht so schlimm" Rufer nicht: Schon mal versucht einem Kind später mit einer derartigen Verformung einen passenden Radhelm, Reithelm, Motorradhelm zu kaufen? Wir haben schon trotz erfolgreicher Korrektur da Probleme, die Helme sitzen eigentlich immer irgendwie schief. Ohne Korrektur möchte ich mir das ehrlich gar nicht vorstellen.

Zudem war bei unserem Kind auch das Gesicht bereits verformt, also ein Auge war tiefer im Schädel und hing nach unten.

Was viele auch nicht sehen ist dass mit einer derartigen Assymetrie ein "gerades Liegen" nicht möglich ist, da der Kopf immer automatisch in die abgeflachte Richtung rollt. Das heißt wirklich gesundes ausgewogenes Schlafen ist nicht möglich da einen die Assymetrie immer einseitig schlafen lässt, Verspannungen und Muskelprobleme / Nackenprobleme im Alter sind da vorprogrammiert und die können ja wirklich Lebensqualität mindernd ausfallen.

Ich drücke Euch die Daumen dass es klappt und kann Euch nur ermutigen es zu tun! Die Kopforthese ist definitiv etwas bei dem wir keine Zweifel haben das Richtige getan zu haben.
Sie ist klar teuer und wenige Kassen tragen sie, wir haben sogar gerichtlich versucht was zu erreichen, keine Chance. Der Helm tut den Kindern ja nicht weh, man muss im Sommer halt aufpassen mit der Kleidung da der Helm so wärmt wie ein Kleidungsstück (also immer eines weniger anziehen als man "normal" tun würde war unsere Empfehlung. Der Kleine kam von Tag 1 an super damit klar, er pennte schon während der "Probestunde" seelig mit Helm in der Babyschale. Zum Krabbeln und Laufen lernen fand er ihn super praktisch und verwendete ich sogar als Hilfsmittel.

21

Interessant was du erzählst.
Ich glaube die hatte einfach keine wirkliche Ahnung und hat halt mal Osteo verschrieben.
Die mir dann Physio verschrieben hat, war eine andere Ärztin.
Irgendwer erzählt jeder Mediziner was anderes....

Leider hab ich das Bild nicht mehr mit den Daten, und deswegen weiß ich nicht mehr wieviel cm da gefehlt haben.

19

Hi,

Wir waren damals extra in der Charite Berlin bei einem Spezialisten.
Der Helm muss angepasst werden, einfach bestellen und aufsetzen klingt komisch. Es ist ja jede Asymmetrie anders.

Alles Gute

20

Ich war ja bei dem Spezialisten, der machte einen Kopf Scan. Diese Daten hab ich der Orthopädie Technik in einer Klinik geschickt und somit ist die Orthese passend bestellt

22

Ah ok, es klang so als wenn du einen Helm bestellt hast. 😄

weitere Kommentare laden