Baby Dreht sich und erstickt sich fast selber.

Hey,
Unsere Tochter 4,5 Monate dreht sich seit ein paar Tagen ganz toll vom Rücken auf den Bauch. Wir sind ganz stolz das macht sie super.
Nun zu unserem Problem. Sie schafft den Weg zurück meistens nicht. Wenn sie auf dem Bauch liegt lässt irgendwann die Kraft nach und sie liegt mit dem Gesicht auf ihrer Krabbeldecke. Wenn ich sie dann umdrehe atmet sie ziemlich hektisch als hätte sie wenig Luft bekommen. Macht es aber keine 2 min später sofort wieder. Am Tag bekomme ich das mit da ist das auch kein Problem aber in der Nacht macht sie das auch. Ich habe sie heute Nacht 4 Mal umdrehen müssen. Ich habe Angst das ich es irgendwann nicht mit bekomme. Sie schrei nicht wirklich dann sonst macht eher druckende Laute. Sie schläft bis ca 00h bei ihrer Schwester im Zimmer und ab 00h dann bei uns. Wir haben das beistellbett schon ausquartiert. Ich habe echt Angst das ich es irgendwann zu spät erst bemerke.
Das erstemal gestern Abend war es echt pures Glück das ich überhaupt gucken g er gegangen bin. Ich dachte die Geräusche kommen von ihrer Schwester bis das mach ein paar Minuten immer noch war dann bin ich Mal gucken gegangen und da lag sie schon mit dem Gesicht auf der Matratze und hat kaum noch einen Mucks von sich gegeben.
Wir kennen das von der großen nicht sie wollte sich lange nicht auf dem bauch legen weil sie die Bauchlage nicht möchte. Also die dann damit anfing klappte das zurück schon ohne Probleme.
Hat jemand eine Idee wie ich meine Baby von dem Suizid anhalten kann? 🙈

5

Man sagt, dass ab dem Moment, wo sich ein Baby alleine auf dem Bauch zum schlafen dreht, das auch ok ist. Man kann und soll auch nichts unternehmen, viele der alten Methoden (Schlafsack festbinden, Gewichte etc.) gelten sogar ale gefährlich. Das hektische Atmen wenn du deine kleine zurückdrehst heißt nicht unbedingt, dass sie keine Lust gekriegt hat. Es it eher, die Anstrengung, weil sie sich nicht zurückdrehen kann. Es ist auch vollkommen normal, wenn Kinder erst das drehen auf dem Bauch lernen und dann noch nen Monat brauchen, bis sie es zurück schaffen. Wichtig ist, eine vernünftige Matratze, wo die nicht einsinken und ein absolut freies Bett. Wir haben die ersten paar mal immer zurückgedreht, die Kinderärztin meinte aber wir sollen es lassen.

1

Oh ja, das ist ein Schreck, das kann ich mir vorstellen.

Unser Kleiner, 5 Monate schläft mittlerweile nur noch auf dem Bauch und dadurch total ruhig. Am Anfang war das für mich auch mehr als seltsam also habe ich ihn zu den Tagesschläfchen ganz bewusst auf dem Bauch schlafen lassen und mich daneben gelegt und das ganze etwas beobachtet und dann gemerkt, dass er das ganz toll macht und ich mir unnötig sorgen mache. Mach das sonst auch mal und schau, ob das vielleicht nur kurz ist, wenn sie den Kopf von rechts nach links dreht.

Wie macht sie das denn sonst, wenn ihr sie vorher auf den Bauch gelegt habt? Hat sie da gut ihr Köpfchen gehalten oder auch direkt mit dem Gesicht auf dem Boden/ Matratze etc gelegen?

2

Am drehen hindern ist schwierig
Aber normalerweise bekommen die kleinen auch Luft, wenn sie mit den Gesicht Platt irgendwo drauf liegen.
Wichtig ist, dass die Matratze nicht zu weich ist, damit das gesucht nicht so einsinken kann und sie sollte möglichst atmungsaktiv sein.
Vll wenn dein Kind tagsüber so liegt würde ich einfach immer vorsichtig ihren Kopf zur Seite drehen, dann sollte es ja kein Problem mehr geben wenn sie auf dem Bauch liegt und das kann.

Bessere Tipps hab ich leider nicht, da mein kleiner von Anfang an den Kopf gut halten konnte und den Kopf immer zur Seite gedreht hat

3

Hallo, ich habe vor 2 Tagen genau das gleiche hier im forum gefragt. Schau einfach mal nach. Es sind sehr viele kommentare verfasst wurden aber leider muss ich sagen, dass ich immer noch nicht schlauer bin. Das einzige, das uns wahrscheinlich helfen wird, ist eine neue Matratze für das Familienbett zu kaufen, da er im eigenen Bett einfach nicht schlafen kann und unsere Nähe braucht.

4

Meine Freundin hat bei ihrem Kindern damals am Schlafsack zwei Schlaufen rechts und links angenäht und die dann mit den Gitterstäben rechts und links verbunden.

6

Hallo!

Probiere mal aus, ob sich dein Baby auch in der Wanne vom Kinderwagen noch drehen kann, dies riet uns der Kinderarzt, als wir mit Nr. 2 das Problem hatten. Sie schlief dann ein paar Wochen in der Wanne, die wir in ihr Bett gestellt hatten, dann war das Problem durch.

Alles Gute,
Gruß
Fox

7

Schau mal weiter unten, da gab es unter dem Punkt "Erstickungsgefahr" schon einen ähnlichen Post.
Kauft für nachts eine gute Kindermatratze und legt nichts ins Bett außer das Baby. Babys sind keine kleinen Selbsttötungsmaschinen. Jedes Baby macht die Phase durch, wo es sich noch nicht sicher (zurück) drehen kann.

8

war bei uns der selbe Fall.
Ich habe seitdem Handtücher gerollt und diese unterhalb der Schultern seitlich neben dem Kleinen platziert, sodass er sich nachts nicht drehen konnte.
Außerdem waren wir beim Osteopathen, weul er den Kopf wirklich nie zur Seite drehen wollte sobald er in der Bauchlage war.. seit der Behandlung macht er das aber super :)

Die Handtücher sind auch immernoch neben ihm, weil er dadurch einfach ruhiger schläft, wenn er sich nicht ständig drehen kann.

Es muss halt nur darauf geachtet werden, dass sie weit genug unterhalb vom Kopf liegen :)