KISS Syndrom. Erfahrungen?

Hallo ihr lieben đŸŒ·

Hatte von euch jemand mal ein Baby welches dass KISS Syndrom hatte?
Wie habt ihr das festgestellt bzw. welche Symptome hatten eure kleinen?

Unser Sohn ist jetzt fast 11 Wochen alt.
Seit einigen Wochen ist er ganz extrem drauf und wir wissen uns nicht mehr zu helfen. Unsere Nerven liegen blank. Von heute auf morgen mag er keinen Kinderwagen mehr fahren (er schreit dann wie am Spieß und lĂ€sst sich nicht mehr beruhigen), er trinkt sehr schlecht und schreit die Flasche an (habe abstillen mĂŒssen), er schmeißt nachts stundenlang seinen Kopf nach rechts und links, er bevorzugt nur eine Seite vom Kopf, wenn er auf dem Bauch liegt dann schlĂ€ft er nur auf einer Seite mit dem Kopf, er hat noch niemals seinen Kopf in Bauchlage angehoben, er schreit seit Wochen manchmal stundenlang und ĂŒberstreckt sich usw.

Er kam mit einem Geburtsgewicht von 4050 gramm auf die Welt und hatte einen schweren Start bzw. ein Trauma sagte man uns, da er wĂ€hrend der Geburt stecken geblieben ist. Habe gelesen, dass dies unter anderem GrĂŒnde sein könnten.

NatĂŒrlich bin ich kein Arzt und stelle diese Diagnose jetzt nicht selbst. Wir wissen ja gar nicht ob es das ist, nur es passt so vieles dazu. Wir rufen Montag mal beim Kinderarzt an und wollten das abklĂ€ren lassen.

Nur wĂŒrde ich gerne von euch mal Erfahrungen hören, wer das auch mal durchgemacht hat und was die Symptome waren und wie ihr es festgestellt habt und ob es danach besser war?

Einen schönen Sonntag euch ☀

1

Ich habe damit keine Erfahrung, aber ward ihr mit dem Kleinen mal beim Ostheopathen? Gerade wenn er bei der Geburt stecken geblieben ist, wĂŒrde ich ihn mal auf Blockaden durchchecken lassen. Hat bei meinen Kindern sehr geholfen (das stundenlange weinen hörte zum Beispiel auf).

2

Bei meinem Kleinen(6M) wurde Kiss II festgestellt. Waren erst bei der Osteopathie, richtig geholfen hat aber erst das Einrenken beim Chiropraktiker-einem auf die Behandlung spezialisierten und mit gutem Ruf. WÀre da auf jeden Fall vorsichtig wen ich wÀhle.

Symptome bei uns:
Drehte seit Geburt den Kopf immer nach rechts beim Schlafen und er konnte kaum die Bauchlage ertragen.
Asymmetrische Kopfform.
Geburt war mit Sauglocke und sehr schnell.
Hat die ersten 3 Monate viel gespuckt und gegen Abend öfter geschrien vorm Einschlafen.

Momentan alles gut . Der Kopf braucht natĂŒrlich noch seine Zeit um runder
zuw erden,aber ansonsten ist der Kleine zufrieden und ausgeglichen (also meistens 😜)
.
Liebe GrĂŒĂŸe! Julia

3

Uns wurde auch mal geraten das zu ĂŒberprĂŒfen. Ich bin aber ehrlich gesagt sehr skeptisch. Die Existenz eines solchen Syndroms ist unter Medizinern hart umstritten. Die Kinderwagen-Phase hatten wir auch. Dann wurde halt viel getragen.
Ich möchte dir nicht ausreden das zu checken. Aber versteif dich nicht darauf. Babys haben gute und furchtbare Phasen und alles dazwischen. Ihr findet Mittel und Wege zurecht zu kommen. Wegen des Überstreckens kann man mal beim Arzt nachfragen. Und wenn du das GefĂŒhl hast motorisch lĂ€uft es noch nicht, kann man auch da eine Expertenmeinung einholen. Und tief durchatmen: dein Kind ist noch so klein.
Das wird alles.

Alles Gute! Ich wĂŒnsche dir und deinen Lieben einen schönen Sonntag

4

Ich will dir ja nicht unbedingt die Hoffnung auf eine konkrete Ursache rauben. Aber ich hab aus Interesse gerade mal dieses Kiss Syndrom gegoogelt und das hört sich fĂŒr mich bzgl. der Korperasymmetrie oder Kopfhaltung wesentlich extremer an, als das, was du beschreibst.
Bei meinem Baby hat es auch ziemlich frĂŒh angefangen, dass er den Kiwa einfach blöd fand, weil man darin einfach nichts mitbekommt. Viele Babys bevorzugen auch eine Kopfseite und trinken mal unterirdisch schlecht. Das Kopfwerfen kann verschiedene Ursachen haben.. Von Selbstberuhigung bis Ohren- oder Zahnschmerzen ist alles dabei.
Nichts desto trotz wĂŒrde ich mit Sicherheit auch mal zum Arzt gehen, besonders das mit dem Kopf heben in Bauchlage wĂŒrde mich auch wundern. Vielleicht ĂŒberweist der euch auch weiter an einen OrthopĂ€den, es muss ja nicht immer der Osteopathi sein.

5

Hallo.
Bei uns war es genauso.
Auf manmed.info gibt es Übungen fĂŒr Zuhause. Die sollten wir machen.
Wirklich besser wurde es aber erst durch den Besuch bei einer Chiropraktikerin. Keine Sorge, es knackt nichts. Sie drĂŒckt gewisse Punkte. Sohnemann fand es super toll đŸ€© Als ich ihn spĂ€ter auf den Arm nahm, hatte er kurz geweint und der Abend war sehr unruhig.
Ich gehe davon aus, dass er (wie ich nach einer Behandlung) etwas "Muskelkater" hatte und das neue KörpergefĂŒhl etwas ungewohnt war.

Mittlerweile kann er gut zu beiden Seiten schauen und ĂŒberstreckt sich nicht mehr.

Wir habe unter Anderem das Beistellbett gedreht, sodass er zu der "gehassten" Seite schauen muss, wenn er mich sucht und beim Stillen ihn öfter so angelegt, dass er ebenfalls zur "schlechten" Seite schaut.

Darauf soll man beim Flaschen geben auch achten 😊

Ich hoffe,ich konnte helfen. Liebe GrĂŒĂŸe 😊

6

Meine Tochter hatte Kiss. Sie kam mit der Saugglocke. An ihrem Verhalten selbst ist uns nichts aufgefallen. Sie bekam irgendwann eine asymmetrische Kopfform, da sie nicht richtig nach links gucken konnte. Daher lag sie immer auf der rechten Seite und diese wurde entsprechend platt.
Waren daraufhin beim Osteopathen. Dieser hat uns einen Facharzt empfohlen und dort wurde sie dann vernĂŒnftig eingerenkt. Von unserer KinderĂ€rztin bekamen wir ein Rezept fĂŒr Physiotherapie. Das alles hat sehr gut geholfen. Sie ist motorisch sehr fit und hat keinerlei Defizite.

7

Ich glaube, dass das KISS Syndrom eine Erfindung ist, die anstrengendes, aber normales Babyverhalten beschreibt. Falls du dir Sorgen machst, frage eine KiA.

8

Das ist Quark und kommt von Menschen, die noch kein Kind mit KISS gesehen und erlebt haben.
Ursache ist meist die Blockade des Atlasgelenks durch z. B. Sturzgeburten oder andere Geburtstraumata. Folge dessen ist im schlimmsten Fall, dass das Kind nur eine KörperhĂ€lfte nutzt und nur in eine Richtung schaut, weil die andere durch Schmerzen bzw. die Blockade nicht bedient werden kann. Weitere sichtbare Folgen sind ein zunehmend sich verformender SchĂ€del. So war es bei meiner Zweitgeborenen. Sie musste mehrere Monate leiten bis ich endlich einen Arzt fand, der KISS nicht fĂŒr eine ErklĂ€rung fĂŒr "anstrengendes Babyverhalten" erklĂ€rte. Bei meiner Tochter kam es zu erheblichen BewegungseinschrĂ€nkungen, sie konnte nur auf einer Seite trinken, die andere Seite wurde angeschrien, Unruhe und große Probleme mit körperlicher NĂ€he, Reflux usw. Bauchlage war dadurch auch nicht möglich, weil sie nur einen Arm richtig nutzen konnte. Gott sei Dank, hatten wir eine KinderĂ€rztin gefunden, die das nicht als Humbug abtat. Sie bekam Physiotherapie. Wie die Therapie anschlug, wurden auch die Probleme weniger. Stillen klappte auf beiden Seiten, Reflux ließ nach, Motorische Entwicklung schritt endlich voran. Mit 9 Monaten konnte sie dann sogar die NĂ€he im Tuch aushalten.

9

Blöde Autokorrektur... Sie musste leiden, nicht leiten