Manchmal hasse ich andere Mütter...

Hallo,
Ich bin Mama von 2 wundervollen Mädchen, 3,5 Jahre und 5 Monate alt.
Meine große war ein wirklich kleines und zierliches Mädchen. Ich habe oft blöde Sprüche und unnötige Ratschläge von anderen Müttern beim Babyschwimmen, turnen oder in der Krabbelgruppe bekommen. Das hat mich auch manchmal sehr beschäftigt weil es halt das erste Kind war. Naja alles lange her. Irgendwann habe ich es einfach ignoriert. Jetzt ist sie 3,5 immer noch klein und leicht aber der Unterschied fällt nicht mehr so krass auf wie als sie noch kleiner war. Unsere zweite Maus ist deutlich größer und auch schwer als die kleine bei der Geburt war der Unterschied im Gewicht fast 1 kg und die große 8 cm. Wir waren jetzt heute das erste Mal in der Krabbelgruppe. Sie ist die jüngst dort und ich kam mit den anderen Muttis ins Gespräch. Erster Punkt das stillen. Eine Mama fragte mich ob ich jetzt in dem Alter auch so Probleme mit dem stillen hätte wie sie es wohl hatte. Ich habe ihr gesagt das ich nicht Stille. Daraufhin Frage sie mich wie lange ich den gestillt habe. Ich sagte ihr das ich direkt nach der Geburt die abstillpille genommen habe also gar nicht. Daraufhin habe ich einen vortrag gehalten bekommen wie wichtig doch Muttermilch wäre. Ich bin nicht weiter drauf eingegangen und hatte auch nicht wirklich Lust einer mir fremden Frau meine Krankheitsgeschichte zu erklären. Kurz um es euch zu erklären. Unsere große habe ich gestillt 3 Monate lang. Es war eine qual, Milch hatte ich genug nur habe ich Schlumpfwarzen. Ich konnte wenn überhaupt mit Stillhütchen Stillen. Habe lange gepumpt und immer wieder versucht zu stillen. Nach 3 Monaten und der 4 Brustentzündung hat meine Hebamme die Notbremse gezogen und gesagt ich soll abstillen. Es ging einfach nicht mehr ich wog nur noch 46 kg und es ging den ganzen Tag nur darum irgendwie Milch in das Kind zu bekommen. Beim Gespräch mit meiner Hebamme in der 36ssw kam das Thema stillen wieder auf und meine Hebamme sagte direkt mach es nicht es hat nicht geklappt es ist für mich und meine Mädchen das beste direkt von Anfang an es sein zu lassen. Wir sind ganz glücklich darüber. Aber es ist wirklich nichts was ich einer fremden erklären möchte.
Naja der Kurs ging weiter eine andere Mütter fragte mich nach dem Plan für heute. Ich erzählte ihr das unsere kleine heute einen Tag bei der Oma ist wir versuchen das heute Mal wie es klappt.
Dann der nächste shitstorm. Wie ich nur könnte das Kind so jung einfach abzugeben. Das würde sie ja auf keine Fall tun. Das wäre ja absolut unverantwortlich. Ich erklärte ihr das unsere große seit dem sie 7 Monate alt ist 1 Mal im Monat bei Oma und opa übernachtet und gerne Zeit mit ihren Großeltern verbringt. Das würden wir dann in nächster Zeit gerne zusammen machen mit beiden Mädchen. Da Wurden die Augen noch größer und die Kinnlade klappte noch tiefer runter. Ich bin jetzt in der Gruppe die asoziale Rabenmutter. Ich habe bei unserer großen damals auch bedenken gehabt und habe immer wieder mit ihr zusammen bei meiner Mutter übernachtet um sicherzustellen das dass auch wirklich klappt. Wir waren auf einer Hochzeit eingeladen mein Mann Trauzeuge des Bräutigams ich Trauzeugin der Braut. Die Trauung war um 17h Katastrophen Zeit für ein 7 Monate altes Baby. Ich wollte schon die Hochzeit saußen lassen weil sie auch noch 300km von unserem Wohnort entfernt war bis meine Mutter sagte lass sie doch einfach bei mir. Das haben wir gemacht es hat super geklappt und es ist zur Routine geworden das es einmal im Monat zu Oma geht. Wir haben ein freies Wochenende unsere Tochter freut sich. Die Bindung zwischen meiner Mutter und unserer großen ist eine ganz besondere. Das wünsche ich mir für unsere kleine auch. Nächster Punkt war dass ich zu den jeweiligen Liedern die gesungen wurden sind unsere Tochter auf meinen Schoß "gesetzt" haben. Sitzen kann sie noch nicht also lehnte sie mehr an mir als sie wirklich saß. Naja dann ging es weiter ich darf das Kind bloß nicht hinsetzen das würde ja den Rücken so schädigen Blabla ist mir alles klar. Ich habe mich dann mit unserer Tochter zurückgezogen und war froh als der Kurs vorbei war.
Ich verstehe einfach nicht warum sich manche Muttis in der Position sehen einen so dämlich Ratschläge geben zu wollen oder mir erklären zu müssen wie ich erziehen soll oder wie ich mit meinen Kindern umzugehen habe.
Eine Freundin von mir hat eine Tochter im selben alter wie unsere große sie war genau so klein und genau so leicht wie meine aber nur ich bekam die Ratschläge und dummen Kommentare. Ich sehe sehr jung aus ich habe mich schon gefragt ob vielleicht dass das Problem ist. Das manche Frauen denken mir helfen zu wollen keine Ahnung. Es nervt mich ungemein. Ich würde niemals auf sie Idee kommen eine fremde Mutter unaufgefordert Ratschläge oder Tipps zu geben. So jung wie sie auch aussehen mag. Jetzt wurde das hier wieder viel zulang. Tut mir leid. Aber ich musste das geade Mal los werden.
Ihr seid alle toll ich hasse niemanden von euch. Nicht falsch verstehen. 🙈
Liebe Grüße eine genervte Mama 🌺

1

Ich versteh dich zu 100%!
Du machst alles richtig und die Über-Muttis gehen mir auch andauernd auf den Keks ;) Ohren (und Augen hier im Forum) zu und durch :)

2

Ach mach dir nichts draus :)

Mein kleiner war 8 Wochen alt als ich einen Kinder Notfall Kurs OHNE MEIN KIND besucht habe. Der ging um 8Uhr los und endete um 17 Uhr. Also blieb er bei Oma und Papa. Da ich nie stillen konnte weil ich nie Milch hatte, war das kein Problem. Bei der Vorstellungsrunde wurde ich angepöbelt wie ich denn mein Kind mit 8 Wochen einer FREMDEN Person überlassen könne.

Wir verbringen jedes Wochenende bei Oma und Opa die haben einen riiiesen Garten und einen kleinen Spielplatz. Wir nur eine kleine Wohnung.
Was ich mir da alles anhören musste. ZB „Du musst aufpassen das der kleine nicht Mama zur Oma sagt“
USW USW.

Du machst alles richtig. Wenn‘s für dich und deine Mädls passt :)

Liebe Grüße von noch einer „asozialen Rabenmutter“ 💙

5

Vielen Dank und Willkommen im Klub 🙋🏼‍♀️🥰

22

Ehrlich? Die vertrauen also ihren eigen Eltern die sie selber großgezogen haben nicht? Und noch viel besser, bezeichnen sie als „fremde“…

Wow 😮

weiteren Kommentar laden
3

Hi!
Mein Baby ist erst 2 Monate, so viel Zeit um blöde Ratschläge zu bekommen hatte ich also noch nicht. Aber ich bin schon gespannt was mich erwartet....

Ich verstehe das auch nicht warum Mütter nicht zusammen halten. Ich glaube bei dem Oma Thema ist es bei manchen auch Neid, dass es bei dir so gut klappt. Ich habe meinen nun auch schon mal kurze Zeit bei Oma gelassen, zum einkaufen und - oh Schande! - um eine Runde im See zu schwimmen.

Und dass du jung aussiehst - vielleicht sind die Leute da auch neidisch.

Ich denke ich werde mir ein paar Sprüche zurecht legen für den Fall dass mir jmd schlaue Ratschläge geben will.
Inhaltliche Diskussionen sind da vermutlich nicht zielführend und auch nicht Kern der Sache.

Kurzum - ich hoffe du kannst den Ärger bald vergessen und bekommst ein dickes Fell.

7

Ja eigentlich sollte das so sein. wir sitzen alle im gleichen Boot unse Babys/Kinder bringen uns alle manchmal auf die Palme. Wir sind alle manchmal überfordert und ich habe mich auch schon heulend mit Blutenden Brustwarzen an der Milchpumpe hängend mit schreiendem Baby und durchdrehenden Mann zurück in mein kinderfreies Leben gewünscht.
Aber wehe man spricht es laut aus.
Geilster Kommentare war die Frau eines Studien Freundes meines Mannes nach der Geburt unserer zweiten Tochter (sie hat selber einen Sohn) Zitat des Gesprächs "und war die Geburt mit PDA wie die erste"
"Ja ich habe eine PDA bekommen"
" Dann weisst du ja gar nicht wie sich einen RICHTIGE Geburt anfühlt"
"Naja trotzdem Wehen und Schmerzen"
"Ja das kannst du jetzt ja nicht beurteilen ich habe mein Kind ja natürlich entbunden"
" Ich auch "
"Ich war halt nicht zu schwach"
Daraufhin habe ich das Gespräch beendet.

4

Hey! Ich habe mich auch dazu entschieden, nicht zu stillen. Du weißt doch, wie einige Mütter ticken. Diese Diskussion will ich nicht und lüge andere Mütter in diesem Punkt beinhart an. Glaubst du wirklich, dass bei diesen Super Mamis alles perfekt ist? Lg

6

Nein ganz und gar nicht. Ich glaube eher dass diese Mütter ihre eigene Unsicherheit darunter verstecken.

8

Hallo,
das kenne ich auch und ich kann dich voll verstehen!
Leider ärgert man sich viel zu sehr und oft darüber,
obwohl man es einfach ignorieren sollte.

Ich habe beide Kinder nicht gestillt und oft Vorträge darüber gehalten bekommen. Dann darüber wie ich meine Tochter halte bzw. nicht halte (sie lag als Baby einfach gern mit dem Rücken auf meinen Oberschenkeln, wenn ich saß und ließ alles hängen und schlief so. Sie war kein Kuschelkind, dass fest im Arm gehalten werden wollte. Uhhhhh, ich Rabenmutter.🙈
Dann das leidige Thema trockenwerden, laufen lernen, Zehenspitzenlaufen und und und….

Überall muss sich heutzutage ungefragt eingemischt werden und es müssen Kommentare und Ratschläge verteilt werden.
Verstehe diese Entwicklung nicht?!
Mit welchem Recht tun das so Viele?

Ich mach das nicht und finde das respektlos!

Und zum Thema stillen im Pekip-Kurs habe ich oft innerlich ganz breit gegrinst, wenn die Stillmamas erzählt haben, dass sie wieder Zug mal aufstehen mussten in der Nacht während meine Kinder mit 6-7 Wochen durchschliefen und das bis teilweise 10:00 Uhr….😃😬


Also mach dir nix draus!
Vielleicht hilft es den Mamas einfach mal zu sagen,
dass es die nichts angeht, wie du dein Kind ernährst, erziehst usw….
Ich habe allerdings auch nie etwas dazu gesagt
und einfach auf Durchzug geschaltet…

9

Dank corona konnten wir noch nicht wirklich viele Gruppen besuchen alles online. Aber jaaa es nervt die ewigen tipps und guten Ratschläge wie es doch besser geht. Ich stelle auf Durchzug denn niemand außer mir wird wissen was das beste für mein Kind ist. Ich konnte mir schon im Krankenhaus predigten anhören warum ich abstillen will das beste fürs Kind bla bla.. ja Zweifels ohne ist Muttermilch das beste aber wenn Mama sich nicht wohl fühlt weil sie durch Kaiserschnitt einfach ihr Kind nicht heben und richtig anlegen kann ist eben manchmal die Option der Flasche für einen der besser weg.
Und nur weil dies oder das für mich funktioniert heißt es ja noch Iange nicht das gleiches auf eine andere Mami zutrifft.

Nein du bist keine Rabenmutti weil dein Kind bei Oma und Opa ist sei froh das rs bei euch so toll klappt . Mein Sohn 11 Monate macht das nicht mal 10 Minuten mit und ich wäre froh wir hätten mal ein WE für uns.

10

Ich kann dich sehr gut verstehen. Ich kann aber nicht verstehen warum sich andere einmischen. Jede Mutti weiß selbst was gut für ihr Kind ist. Ih war wegen corona auch nicht in einer Krabbelgruppe, pekip oder banyschwimmen. Aber wenn man das Buch von ildoko von kürty liest will man das auch gar nicht mehr. Der erging es ähnlich. Ich hab eher das Problem das meine Großmutter sich einmischt. Ich bin spät mama geworden. Ich würde mir nie erlauben andere in ihre Erziehung zu reden aber ich lasse mir auch nicht in meine reden. Gestern musste ich bei meiner Oma ein Machtwort sprechen. Da kriegt man direkt zu hören ich habe ja noch keine Kinder groß gezogen. Ich finde das hier im Forum auch manchmal sehr kritisch was hier für Kommentare von manchen kommen. Ich habe im März leider meinen Mann verloren. Ich bin ganz alleine und froh wenn mein Vater mal da ist und den kleinen auch mal nimmt zum Spaziergang oder so. Mancje wissen gar nicht was für ein Glück sie haben. Man kann das Kind manchmal nicht überall hin mitnehmen.
Und zum stillen, ja ich hätte ihn gern länger gestillt wegen der Bindung und auch weil es vielleicht manchmal einfacher ist. Aber ih hatte auch Schlupf Brustwarzen
Er hat sie nicht richtig in den Mund gekriegt und es hat einfach nur sau wehgetan. Als er dann nicht mehr satt wurde und nur geweint hat haben wir mit Rücksprache der Hebamme ne Flasche gegeben. Er hat direkt 250 mal getrunken und war zufrieden. Hab dann noch etwas gepumpt aber nach 3 wochen war es dann vorbei. Ich hab später die fläschen echt gehasst und bin froh das er jetzt schon brei isst. Er ist jetzt 8 Monate. Alleine ist echt hart. Vor allem wenn er nicht schlafen will. Ich würde mich freuen wenn man sich einfach nur austauscht und jede die Erfahrung oder tipp für sich mit sich nehmen würde. Man muss das ja nicht gleich auch so machen

26

Das tut mir leid mit deinem Mann. 😔
Ich wünsche Dir alles Gute und dass Du immer genug Kraft hast für Dich und Deine Familie.

11

Ich denke, dass manche einfach gar nicht bemerken, wie übergriffig solche Kommentare manchmal wirken. Außerdem kommt wahrscheinlich hinzu, dass man so etwas leicht drauflos plaudert und halt zunächst auch nicht viel mehr Themen hat.
Allerdings würde ich dir raten, bei diesen Gesprächen einfach trotzdem kurz anzureißen, dass das alles seine medizinische Notwendigkeit hat. Das werden die meisten verstehen und sie werden dich nicht abstempeln von wegen "keinen Bock auf stillen gehabt" oder so.

Ich muss nämlich zugeben, dass auch ich es erstmal komisch finde, wenn jemand nur der Unlust wegen nicht stillt. Das ist vielleicht doof und mir ist auch klar, dass jeder das selbst entscheiden darf und soll, aber ich kann mich trotzdem nicht davon freisprechen. Geht es aus medizinischen Gründen nicht, ist das etwas anderes.

16

Das ist ja vollkommen in Ordnung. Das ist deine Meinung. Aber gehst du dann hin und erklärst einer Frau die schon direkt nach der Geburt eine abstillpille genommen hat lang und breit die Vorteile von Muttermilch. Wäre ja dann eh nicht mehr zu ändern. Ich finde Meinungen kann Man haben wir man will aber seine Meinung bei bestimmten Themen wo man nicht nach seiner Meinung gefragt wurden ist einfach preiszugeben und jemanden zu verurteilen finde ich nicht in Ordnung. Ich beispielweise habe kein Verständnis dafür wenn eine Frau aus dem Grund "ich will mir nicht meinen Vagina zerstören"oder"für meine meinen Mann bin ich dann nicht mehr attraktiv" einen geplanten Wunschkaiserschnitt durch führt. Finde ich falsch und kann ich nicht verstehen. Aber ich würde es niemals dieser Frau gegenüber erwähnen. Wir hatten die Situation das einen bekannte schwanger war und mir genau die Gründe für einen Kaiserschnitt nannte. Sie hat mich nicht nach meiner Meinung gefragt also habe ich unkommentiert gelassen. Es steht mir ja nicht zu dann etwas zu sagen. Was ich darüber denke ist meine Sache.

18

Ja, du hast natürlich vollkommen recht!

12

Oh man, du sprichst mir aus der Seele 😅. Ich habe mir am Anfang auch so viel zu Herzen genommen. Mittlerweile kann da besser abschalten.
Ich denke, jeder der sich mit seinem Kind beschäftigt ist eine ausreichend gute Mutter. Egal ob Stillen oder nicht, sämtliche Kurse oder nicht, Abgeben zur Oma oder nicht...

Mir blieb in Zeiten von Corona und mit selbstständigem Mann z.T gar nichts anderes über, als das Baby zur Oma zu bringen, wenn ich Nachsorgetermine etc. hatte.
Manchmal brauche ich auch diese Oma- Auszeit um meine eigenen Akkus wieder aufzuladen. So kann ich mich wieder frisch ausgeruht ums Kind kümmern.
Aber wie gesagt, jedem das Seine, wer's nicht braucht oder will, auch okay.
Mach einfach nach deinem Gefühl weiter, denn nur du bist Expertin für dich und dein Kind 😊!