Analfissur/Blähungen

Hallo zusammen,
meine 4 Monate alte Tochter hat seit Geburt massive Verdauungsprobleme. Wir haben alles versucht, es half immer nur kurzfristig. Seit ca. 4-5 Wochen hat sie eine Analfissur und seit dem ist es einfach nur furchtbar. Ich war bei 3 Kinderärzten und bei der Kinderchirurgie. Zum Thema Koliken sagten alle, es gehe irgendwann vorbei. Ich bat um eine Stuhlprobenanalyse sowie Ultraschall - alles okay. Seitdem sie den Riss hat schreit sie jetzt beim „Luft lassen“ und hat Schmerzen beim Stuhlgang, sie ist nur am drücken. Sie schläft sehr, sehr schlecht, weil sie dauernd schmerzhafte Blähungen hat und wälzt sich auf den Bauch, damit die Luft besser abgeht. Die Ärzte nehmen mich nicht für voll, sind halt die „typischen Koliken“. Für den Riss habe ich die Hametum-Salbe bekommen, aber die Heilung dauert mir zu lange. Manchmal sieht es schon besser aus, dann sieht es wieder schlimmer aus. Die Kinderchirurgin meinte, dass dauert sehr lange. Als ich ihr erzählte, dass sie seit dem Riss furchtbare Schmerzen hat und schreit (anderes Schreien als bei den Blähungen), meinte sie nur, dass das nicht stimmt und auch nicht sein kann. Ich bin mit dem Latein am Ende. Ich habe auch Angst, dass das mit dem Riss chronisch wird. Die Blähungen hat sie halt 24/7, waren anfangs aber noch erträglich.
Thema Ernährung: Ich stille voll und Stuhlgang ist von der Konsistenz in Ordnung.

Kann mir vielleicht jemand helfen, indem er seine Erfahrungen mit mir teilt? Vielleicht hat jemand Ähnliches gehabt. Danke.


Liebe Grüße, Rebecca

1

Hallo du Liebe,

Also eine Analfissur tut wirklich schweine weh. Ich würde evtl noch eine weitere Meinung einholen von nem Proktologen oder Gastroenterologen.

Ich hab eine angemixte Salbe bekommen, die den Tonus im Schließmuskel reduziert, damit es schneller heilen kann. Vielleicht gibt es sowas für Babys auch. Die Beschwerden haben innerhalb weniger Tage nachgelassen.

Viele Grüße, auch Rebecca

2

Hallo, danke für deine Antwort. Ich werde mal beim nächsten Termin nachfragen. Die kinderchirurgie ist gleichzeitig auch spezialisiert auf proktologie - hatte ich vergessen zu erwähnen.

3

Hi,
das klingt ja furchtbar du Arme.
Wegen der Blähungen: Ward ihr schon bei einem Osteopathen? Meine Hebamme meint Verdauungsprobleme könnten auch muskuläre Ursachen haben, die durch die Geburt entstanden sind. Vielleicht wäre es einen Versuch wert.
Alles Gute für euch.

6

Wir haben auf jeden Fall schon einen Termin gemacht. Ich hoffe das Beste. Vielen Dank für die Antwort.

4

Ich bin froh, dass diese Zeit rum ist ☝🏻.

Das klingt schrecklich und die Fissur tut sein übriges.

Wir hatten auch massive Probleme mit der Verdauung und ich dachte immer „ab 3
Monate ist es weg - yay“. Dem war natürlich nicht so und mit 4 Monaten hatte sie dann noch Blut im Stuhl. Da macht
man sich einfach Sorgen und fragt sich, ob es jemals besser wird. Der ganze Tag richtet sich nur genau danach und das ist super anstrengend für Baby und Eltern.

Von einer Fissur kann ich nicht sprechen, aber von der Verdauung. Bei uns hatte nichts geholfen außer tatsächlich Zeit 🙈. Mit 4 Monaten ging es langsam bergauf und es gab immer häufiger Lichtblicke. Hätte niemals gedacht, dass man sich über selbstständige Pupse und Stuhlgänge so freuen kann 😅. Mittlerweile ist Stuhlgang und Pupsen immer noch nicht ihre Lieblingsbeschäftigung aber der ganze Tag ist nicht mehr hinüber, wenn sie
mal muss (wobei ich ihr da nach wie vor helfe. Mir passiert es tatsächlich nie, dass Stuhlgang unbemerkt auf der Wickelkommode oder durch Geruch auffällt).
Vielleicht geht es bei ihr ja auch bergauf aber durch die Fissur spürt man es noch nicht. Wie hat sie sich die denn zugezogen? Warte mal bis das verheilt ist :).

Was mir hilft (glaube ich zumindest, kann aber auch Quatsch sein) ist auf Milch zu verzichten. Ich trinke im Kaffee Hafermilch und im Müsli auch. Vollständig auf Milchprodukte kann ich allerdings nicht verzichten.

5

Achja, Osteopathie (sie ist auch Physio) hat nicht geholfen aber bei den Verrenkungen hat sie bei den Terminen gut Luft lassen können 😂

7

Ich mach‘ auch 3 Kreuze, wenn es dann wirklich endlich mal vorbei ist. Man traut sich auch schon gar nicht mehr mit ihr raus, weil sie nur am quengeln und schreien ist. Aber du gibst mir ein wenig Hoffnung, dass es mal ein Ende hat.

Einen Termin beim Osteopathen haben wir - ein wenig Hoffnung habe ich ja trotzdem, dass es danach ein bisschen besser wird. Mit Milch-Alternativen versuche ich es mal, guter Tipp!

Woher sie die Fissur hat, kann ich leider auch überhaupt nicht sagen. Wir haben immer schon gerätselt. Ich kann es mir nur erklären, dass sie sich die Fissur mal beim Drücken/Stuhlgang zugezogen hat. Ich hätte auch niemals gedacht, dass ein Baby so viel Luft im Bauch haben kann.
Danke für deine Antwort!

8

Oh man, das hört sich ja nicht schön an. Hat dein Baby denn Verstopfung bzw. harten Stuhl? Das verursacht ja oft Analfissuren. Oder nur Blähungen. Wir hatten auch Probleme mit Verstopfung und Blähungen. Bei uns hat die Apotheken Nahrung Novalac V und Novalac BK sofort geholfen. Aber hat der Arzt denn gar nichts gesagt was man gegen die Koliken usw. machen kann. Das ist ja kein Zustand. Oder sollte ihr das einfach aussitzen?

9

Bei Meinem großen Sohn äußerte sich so eine milcheiweiss Allergie. Geholfen hat kompletter Verzicht auf Milchprodukte, bzw spezialnahrung aus der Apotheke. Keine Ahnung ob das bei euch vielleicht auch ein Thema sein könnte, ggf mal den Kinderarzt befragen, bzw im Zweifelsfalls einfach mal versuchen sämtliche Milchprodukte wegzulassen

10

Hi Rebecca,
Mit Analfisur habe ich keine Erfahrung ( vielleicht ein Teebeutel Mit Kamille oder Schwarztee auf den po mal ausprobieren). Allerdings kenne wir die sogenannten Kolliken.
Diese als normal abstempeln kann nur jemand der das noch nicht erlebt hat.
Also bei uns hat geholfen konsequent auf Milchprodukte ( Käse, Butter, Eis,…) und auch auf Gluten zu verzichten ( wobei Dinkel und Hafer bei uns z.B ging, aber Tapioca nicht obwohls kein Gluten hat) Aber einfach mal 2-3 Tage ausprobieren schauen ob’s ne Wirkung hat und dann rum probieren. Bei uns liegen da Welten dazwischen.
Leider merkt unser schon die kleinsten Mengen von Milch.
Viel Glück.

11

Liebe Rebecca,
bzgl. der Blähungen hast Du ja schon Tips bekommen. Ich hatte hormonell bedingt während der Stillzeit des Großen eine Analfissur. Mir hat die Windelcreme mit Zink von Babylove damals sehr geholfen. Richtig dick auftragen. Zusätzlich muss eine Entlastung des Bereichs her - da sie ja aber sowieso noch nicht sitzen kann, dürfte das ja kein Problem sein. Zusätzlich solltest Du es mit warmem Wasser nach jedem Stuhlgang abbrausen, danach wieder eincremen. Es dauert ca 14 Tage bis es wieder zu ist. Lass sie am Besten auch öfter ohne Windel liegen - der Bereich sollte nicht feucht sein. Möglicherweise hilft auch eine schmerzstillende Salbe ein wenig. In dem Alter kann man ihr ja schlecht erklären woher der Schmerz kommt und dann entspannt sie wahrscheinlich auch eher - was dem Heilungsprozess zugute käme und ihren Blähungen sicherlich auch.
Viel Glück