Baby 5, 5 monate brauche Rat 😔

Hi zusammen,

Ich schreibe, weil ich wirklich verzweifelt bin und nicht mehr kann und weiss, was ich noch machen soll.

Unsere Tochter, 5,5 Monate, wird leider immer anstrengender.
Sie mochte noch nie NĂ€he zulassen, oder kuscheln.
War seit der Geburt seeehr aktiv in ihren wach und schlafphasen. Dh immer gezappel und strampeln.
Hat viel geschrieen, das tut sie heute leider immer noch.

Mein Problem ist (worauf ich ja eigentlich auch stolz bin), dass sie motorisch viel zu weit ist. Sie dreht sich seit 2 Monaten und geht nun seit 2 Wochen in den vierfĂŒssler und stellt sich auch schon auf die Zehenspitzen. Kommt aber nur schleppend voran. Klar sie muss das erst lernen. Aber ich kann sie nirgends wo mehr hinlegen. Es wird gleich gedreht und gemeckert, was dann nach 5 min in ein schreien ĂŒbergeht. Nach dem hochnehmen beruhigt sie sich dann nur langsam.
Nach dem flÀschchen hinlegen geht dann nicht, sie dreht sich und spuckt alles wieder aus.

Zweites Ding ist, dass sie immer noch Probleme mit dem Bauch hat. Das liegt meiner Meinung aber daran, dass sie schon wenn sie die Flasche nur sieht total zappelig und ungeduldig wird. Sie trinkt dann sooo hastig und die Menge (aktuell 4 bis 5 x 235 ml) reicht ihr nicht aus. Sie schreit danach total. Sie bekommt pre und die warme Milch fließt aus den Saugern total schnell raus (habe schon die teesauger). Sie schluckt so viel Luft dadurch und selbst die bĂ€uerchen danach helfen nicht.

Hat jemand Tipps? Ich bin wirklich am verzweifeln 😭

4

Okay also.
Erstmal entwickelt sich dein Baby völlig normal, es ist motorisch nicht viel zu weit. Das Meckern ist völlig normal und vergeht, wenn sie noch mobiler wird. Das musst du einfach aushalten und sie halt immer wieder zurĂŒckdrehen. Nach dem FlĂ€schchen dann ggf dabei bleiben und verhindern, dass sie sich auf den Bauch dreht.

Zum trinken: wie wĂ€re es, wenn du ihr öfter eine Flasche anbietest? 4-5 FlĂ€schchen in 24 Stunden klingt nach seeeehr langen AbstĂ€nden. Mein Stillbaby möchte tagsĂŒber zb alle 2 Stunden trinken. Ich könnte mir vorstellen, dass sie dann vielleicht auch nicht ganz so hastig trinkt wenn sie nicht so völlig ausgehungert ist.
Wegen des schnellen Milchflusses könntest du zb Mal eine andere Flasche versuchen. Welche nehmt ihr denn im Moment?

Auf keinen Fall wĂŒrde ich in dem Alter (oder ĂŒberhaupt irgendwann) Brei aus der Flasche geben. Lies dir dazu Mal Meinungen durch, das ist eine völlig veraltete Praxis.

1

Ich kann nur zum Essen was sagen, hatte das gleiche Problem nur vor 2 Monaten schon 🙄 wir haben dann angefangen in die Flaschen Brei mit zu machen nur schlichten Milchbrei zum sĂ€ttigen, vorteil war trinken ging schwerer mussten dafĂŒr zwar auf Brei sauger gehen und testen wie es am langsamsten lĂ€uft aber es hilft ihr Unmengen und mit 5 Monaten hatten wir jetzt mit Brei vom Löffel zusĂ€tzlich angefangen jetzt fast 6 Monate

2

Klingt gut, probiere ich aus. Habt ihr das zu jeder Flasche gegeben? Und ab wann?

5

Nur mittags und Nachmittags, und dazu fĂ€llt mir noch ein haben ihre Mengen von da 180ml auf 90ml gewechselt und somit einfach öfter gefĂŒttert sonst spuckt meine auch sehr viel leider

weiteren Kommentar laden
3

Ich hatte die Situation mit dem Trinken ca.. um die 10. Woche....da hat er schon 200 ml pro Mahlzeit getrunken und nach knapp 1,5 Std wieder verlangt. Ich bin dann auf die 1er gewechselt und es wurde direkt besser.
Inzwischen bekommt er Mittags und Abends Brei zu essen und er trinkt nachts noch 1x 170 ml und tagsĂŒber 1x 100 und 2x ca 140 ml. Das scheint ihm derzeit absolut zu reichen.

Das andere Thema ist eher schwierig. Ich kann meinen nach dem Trinken auch nicht hinlegen, bzw nur schlecht da er sich dann auch auf den Bauch dreht und entsprechend spuckt. Ich schaue, dass ich nach ihm esse (zB frĂŒhstĂŒcken o.Ă€.) , dann sitzt er eh noch in seiner Hauck-Schale und trage ihn dann etwas, zeig ihm Dinge oder so. Oder ich lege ihn unter seinen Spielebogen und bleibe daneben um ihn wieder zu animieren auf dem RĂŒcken zu spielen.

Das Genörgel wirst du leider ertragen mĂŒssen. Das macht meiner auch gerade, er versucht immer in den vierfĂŒssler zu kommen (bei ihm ist der Oberkörper aber noch nicht auszugleichen und er fĂ€llt immer nach vorne, die Knie sind aber immer schon schön nebeneinander oben 😅)....da man so nicht vorwĂ€rts kommt, wird halt gequengelt. Anstrengend, aber gut so. Sag dir einfach immer wieder, dass es sie nur animiert weiter zu ĂŒben. Ich versuche ihn nur vorm brĂŒllen etwas abzulenken, er bekommt ein anderes Spielzeug oder wir Rollen einen Ball hin und her oder oder oder....aber ein bisschen nörgeln muss einfach sein.
Halte durch, es wird sicher nicht besser oder einfacher aber anders. 😅😅😅

6

Ich habe noch kein Elternteil getroffen, das zwischendurch nicht genervt war in dieser Phase, wenn das Kind (fĂŒr sich selbst zu) langsam mobil wurde. Find ich auch völlig verstĂ€ndlich, dass die Kleinen sich beschweren, wenn sie noch nicht so schnell können, wie sie gerne wollen.

7

Huhu

Same here!! Meine Maus dreht sich seit sie 3,5Monate alt ist, auf den Bauch, auch wĂ€hrend dem Schlafen. ZurĂŒck kommt sie nicht und das Gemecker beginnt... mehrmals in der Nacht.

Wegen dem Trinken: probier mal den Calma Sauger von Medela aus. Ist wie die Brust und man muss ordentlich dran ziehen, dass was kommt. Und versuche öfters anzubieten. Allerdings zappelt meine Tochter beim Trinken auch, als hÀtte sie Hummeln im Po.
Viel Erfolg 🍀