Das Mutter sein ist so anstrengend 😒

Liebe Mamis,

Ich muss mich hier mal ausheulen.
Habt ihr euch auch das Mama Leben nicht so schwer vorgestellt? Mir war immer bewusst, was da auf uns zu kommt, gar keine Frage. Aber ich muss sagen, wir haben leider ein sehr, sehr anstrengend Kind, was definitiv kein AnfÀnger Baby ist.
Alle im Freundeskreis haben 'AnfÀnger' Babys. Da hat keiner solche Probleme wie wir. Klar gibt es da auch mal schlechte Phasen, aber bei weitem nicht, das was wir erleben.
Unser Sohn, 3 Monate alt, nimmt echt alles mit. Drei Monatskoliken, Regulationsstörung, seine SchĂŒbe sind immer ganz ausgeprĂ€gt und extrem, er mag weder die Trage noch den Kinderwagen. Beim Kinderwagen-fahren bekommt er mega die SchreianfĂ€lle. Mit ihm mal irgendwo hin können wir nicht, da er woanders immer weint. Im Auto im Maxi Cosi geht maximal 5 Minuten gut, danach weint er. Er wacht nachts immer alle zwei Stunden auf, die letzten Wochen ist er nachts dauerhaft wach und weint stĂ€ndig im Schlaf sodass Ich mittlerweile nachts nur insgesamt vielleicht auf zwei Stunden Schlaf komme, tagsĂŒber wird gar nicht mehr geschlafen, abends braucht er Stunden um einzuschlafen. Er ist immer nur am meckern und am weinen, ein super unzufriedenes Baby was selten lĂ€chelt.
Ach, da sind noch so viele Dinge mehr die ich aufzÀhlen könnte.

Ich muss mich gerade einfach mal ausheulen. Manchmal, wenn er dann abends im Bett liegt, schmeiße ich mich in eine Ecke und heule einfach nur. Ich kann dann einfach nicht mehr 😭

Mein Mann arbeitet leider von morgens um 8 und kommt abends um halb 8 erst nach Hause. Er sieht den kleinen eigentlich nur am Wochenende oder abends kurz.

Wir haben leider kaum Familie hier, die uns unterstĂŒtzen könnte. Mein Vater kommt ab und zu vorbei, jedoch fremdelt der kleine Mann seit einiger Zeit auch noch, sodass mein Vater ihn nicht mal mehr bespaßen kann, da er dann weint.

Ich bin echt manchmal am Ende meiner KrĂ€fte. Ich liebe meinen Sohn so sehr und er war immer ein Wunschkind, aber dass wir so ein anstrengendes Baby bekommen und dass ich hier mit ihm eingesperrt bin und mich einsam fĂŒhle, war mir nicht klar. Ich könnte manchmal einfach nur noch heulen 😱

Ich wĂŒrde auch so gerne einfach mit ihm raus, spazieren gehen, Freundinnen treffen, ins CafĂ© setzen, zur Schwiegermutter mal fahren und dort einen Tag verbringen, zum Baby Schwimmen gehen oder andere Dinge tun.


Bitte steinig mich nicht, ich bin einfach nur offen und ehrlich. Ich hoffe, ich bin nicht die einzige die das ganze als so extrem empfindet

Lg đŸŒ·

1

Guten Morgen

FĂŒhl dich erstmal ganz lieb gedrĂŒckt!
Das erste Jahr ist verdammt anstrengend, aber auch definitiv sehr schön.
Warst du schon mal mit deinem Schatz beim Osteopath? Vielleicht hat dein Kind eine Blockade, die ihm Unwohlsein bei einer bestimmten Position bereitet? Eventuell kann der da helfen.
Vergiss aber bitte nicht: du bist eine tolle Mama, mit einem tollen Kind und du machst einen tollen Job!
Alles Gute dir!

2

Danke dir fĂŒr deine Antwort. Ja beim Osteopathen waren wir schon, da ist nichts. Alles gut bei ihm, keine Blockaden oder so 😒

34

Nichts fĂŒr ungut,aber das erste Jahr muss definitiv NICHT sehr schön sein!! Ich habe genau so ein Exemplar wie es die TE beschreibt und das 1. Jahr war einfach nur zum kotzen!!!

An die TE:
Ich verstehe dich sooooo gut! Aber eins kann ich dir sagen: mein jetzt 20 Monate alter Sohn ist mittlerweile ein total glĂŒckliches und fröhliches Kleinkind...er ist immer noch ĂŒberdurchschnittlich anstrengend, wie ich finde, aber er gibt uns so viel zurĂŒck und der Alltag macht so viel Spaß mit ihm (meistens zumindest). Also halte durch, es wird sich Ă€ndert (ich sage Mal nicht einfacher, aber anders)!

Übrigens habe ich aktuell seine kleine Schwester auf mir liegen (5 Wochen alt) und sie ist tatsĂ€chlich genau so- wenn nicht sogar eine Nr. hĂ€rter - immer wenn man denkt, schlimmer geht nicht đŸ€Ł
Aber es ist besser zu "ertragen" da ich weiss, da lohnt sich. Sehe es ja am großen Bruder ❀

3

Liebe Sonnenblume,

wieso steinigen? Du Arme, ganz ehrlich. Klar, du liebst deinen Sohn und willst ihn fĂŒr nichts auf der Welt hergeben. Aber das klingt einfach wahnsinnig anstrengend und da darfst du ruhig jammern und verzweifeln und weinen. Das macht aus dir keine schlechte Mama. FĂŒhl dich umarmt. Ich stimme meiner Vorrednerin zu, vielleicht hat er eine Blockade. Ansonsten schau mal ob es in deiner Stadt eine Schreiambulanz gibt. Da kann man mit sogenannten „Schreibabys“ hingehen und soweit ich weiß helfen sie dabei nach Beruhigungsstrategien zu suchen und auch die Eltern nervlich etwas zu entlasten.
Ich wĂŒnsche euch nur das Beste ❀ Du machst einen wahnsinnig tollen Job. Halte durch ❀

4

Hallo liebes,

Mir ging/geht es ganz genauso wie dir...
Meine Tochter ist jetzt 5 Monate jung und teilweise ist es anders geworden (stĂ€ndig schreien wurde durch dauer-rumquengeln ersetzt) und trotzdem ist sie irgendwie immer nur unzufrieden 🙈
Ich bin tatsÀchlich die meiste Zeit zuhause weil einfach nichts geht. Weder Kiwa noch Trage noch sonst etwas.
Maxi cosi und Autofahren geht mittlerweile wieder fĂŒr 10 Minuten immerhin!
Ich habe anfangs auch jeden Tag geweint mittlerweile ist es vielleicht nur noch jeder zweite..
Ich hoffe/denke es wird besser wenn sie mobiler sind oder vllt auch erst wenn sie sprechen können!

Das mit den Unternehmungen (mal Cafe trinken oder einen Tag bei Oma verbringen) wĂŒnsche ih mir auch sehr..

FĂŒhl dich gedrĂŒckt und halte durch 🍀
Was ich damit sagen will... DU BIST NICHT ALLEINE!

5

Hi,
fĂŒhl dich echt mal ganz feste gedrĂŒckt! Das hört sich super anstrengend an! Warst du mal beim Osteopathen? Und wie groß ist das Geschrei in der Trage? Du könntest mal zu einer Trageberaterin gehen und verschiedene Systeme ausprobieren. Meine Tochter fand die Trage erst auch blöd. Wir haben dann jeden Tag bei guter Laune fĂŒr 10 Minuten geĂŒbt (nie bei Geschrei), sind direkt raus und draußen etwas spazieren gegangen. Nach nur wenigen Tagen mochte sie das total gerne.

Mein Erstgeborener war auch ein anstrengendes Baby. Kein Schreikind, aber doch permanent unzufrieden. Es war super anstrengend und er ist leider heute mit fast 5 immer noch anstrengend und braucht mehr von allem. Ich hab dann aber noch ein totales AnfĂ€ngerbaby gekriegt, meine Tochter ist ietzt 2,5 und fast immer unkompliziert und happy. Ich glaub auch nicht, dass ich viel anders mache, ein StĂŒck weit ist das einfach Charaktersache🙈
Es wird besser, wenn dein Schatz krabbeln lernt. Bis dahin schick ich dir viel Kraft!
Alles Gute!

9

Hallo!
Ich hÀnge mich jetzt mal ein bisschen hier mit dran.
Ach je, du Arme! Ich denke keiner verurteilt dich, jeder von uns macht seinen Mama Job so gut es geht.
Meiner Vorrednerin kann ich in Sachen Trageberatung nur zustimmen. Ich habe zwar kein schwieriges Baby, aber eine starre Trage mochte er dennoch nicht und das Geschrei war groß, bis wir nach Beratung auf ein Tragetuch umgestiegen sind. Seitdem ist er ein absolutes Tragebaby. NatĂŒrlich kann man das nicht auf jedes Kind mĂŒnzen, trotzdem ist es einen Versuch wert.
Eine Schreiambulanz wĂŒrde ich dir auch empfehlen, einfach damit einem auch bewusst gemacht wird, dass man nicht Schuld ist an den Schreiattacken. Zudem kann man eventuell auch Muster erkennen und beruhigende Strategien finden.
Halte durch und liebe GrĂŒĂŸe

6

FĂŒhl dich gedrĂŒckt, du bist nicht alleine damit auch wenn es dir so vorkommt es geht ganz vielen Mamas so ....

Ja Mama sein ist verdammt anstrengend manchmal nervig, es ist ermĂŒdend und man kommt so oft an seine Grenzen man vermisst sein altes Leben und alle anderen haben es sowieso besser ...
Ja eine Mama zu sein ist ein superhelden Job den nicht alle können aber glaube mir es wird sich auszahlen!!! Das erste Jahr ist verdammt hart aber wenn ihr das ĂŒbersteht dann wird es besser glaub mir !!!
Du bist nicht alleine ich drĂŒ k dich so und nun muss ich zu meinem kleinen Raupe er hat nĂ€mlich schon wieder Hunger und dad alle 2 Stunden egal ob Tag oder Nacht 🙈

7

Mir ging es bei der Großen Ă€hnlich. Ich empfehle Dir dringend, Dir UnterstĂŒtzung in einer Schreiambulanz zu holen.
Wenn ich höre, daß er tagsĂŒber gar nicht schlĂ€ft, schrillen sĂ€mtliche Alarmglocken. Mit 3 Monaten ist das viiiieeeel zu wenig.

Nachts pucken? Das hat bei uns geholfen. TagsĂŒber zum Schlaf ĂŒbrigens auch. Ich denke, Du mußt ihn unbedingt irgendwie zum schlafen bringen tagsĂŒber.

In der Schreiambulanz können sie Dir das nicht abnehmen, aber sie geben Tipps und hören zu. Und untersuchen ihn auch nochmal körperlich genau, falls es nötig ist. Wir haben da dann auch irgendwann Ergotherapie bekommen, weil das Kind so massive Regulationsstörungen hatte und super Ă€ngstlich war. Das war dann ĂŒber ein SPZ.

10

"Wenn ich höre, daß er tagsĂŒber gar nicht schlĂ€ft, schrillen sĂ€mtliche Alarmglocken. Mit 3 Monaten ist das viiiieeeel zu wenig."

Denke auch, dass das das Hauptproblem sein könnte. Wenn er völlig ĂŒbermĂŒdet ist, dann ist natĂŒrlich alles doof und stressig und zu viel fĂŒr ihn.

Ist aber ja auch ein blöder Teufelskreislauf: Ein ĂŒbermĂŒdetes Baby schlĂ€ft schlecht oder gar nicht ein und wird noch mĂŒder.

Also ja, auf jeden Fall ab in die Schreiambulanz. Das ist definitiv nicht "normal" und man kann von keinen Eltern der Welt erwarten, dass sie das dauerhaft durchstehen. Geht einfach nicht, da gehst du eher frĂŒher als spĂ€ter kaputt.

8

Mir geht es seit der Geburt Ă€hnlich. Inzwischen ist er 6,5 Monate und ich war gestern den ganzen Tag bei meinen Schwiegereltern weil der kleine, der Papa und ich stark erkĂ€ltet sind. Als es dann langsam an der Zeit war nachhause zu fahren, habe ich einfach im Bad geheult! Ich wollte nicht nachhause, wieder diese Einsamkeit, diese Anstrengung spĂŒren. Ich vermisse so oft mein altes Leben und fĂŒhle mich dann so schrecklich, habe ich mir den kleinen doch sooooo sehr gewĂŒnscht!

11

Ohje du Arme. Da habt ihr ja wirklich alles dabei, was nur geht.

FĂŒhl dich gedrĂŒckt und ja, es geht doch allen so. Und lass dir nicht erzĂ€hlen, dass in anderen Familien nur alles rosarot ist. Die Kinder dort sind auch mal schlecht drauf etc pp....

Und ja. Ich finde es auch sehr anstrengend. Unsere NĂ€chte sind super. Allerdings ist sie tagsĂŒber echt anstrengend. Ein echtes KlammerĂ€ffchen. Horror. Seit 4 Mte. Sie wird jetzt 1 Jahr.

13

Dem kann ich auch nur zustimmen, jede Mama will das Beste Kind der Welt haben und angeblich sind alle ja sooo pflegeleicht und das Leben ist rosarot. Ich hab auch eine Bekannte die immer meint, ihr Kind sei so lieb und wĂŒrde nie weinen. Immer wenn wir uns treffen, ist ihr Kind aber quĂ€ngelig oder weint "so ist er sonst eigentlich nie" đŸ€”đŸ™„

12

Oh man, das tut mir so leid zu lesen 😔 ich hab auch anstrengende Tage, aber die sind zum GlĂŒck phasenweise und selten. Wir hatten hier aber auch schon Phasen, wo ich jeden Tag geweint habe, weil der kleine nachts stĂŒndlich kam und ich einfach kraftlos war. Die ersten 4 Monate waren auch sehr anstrengend bzgl. Koliken und Regulationsstörung.

Ich denke, es ist ganz wichtig, dass der kleine Mann tagsĂŒber runter kommt und schlĂ€ft. Denn so ĂŒbermĂŒdet wie er zweifellos sein muss, wird er auch ĂŒberreizt sein. Und es ist auch ganz wichtig, dass du ruhiger wirst, was leichter gesagt als getan ist, das weiß ich 😕 jede Anspannung ĂŒbertrĂ€gt sich auf dein Kind. Ist Mama entspannt, ist das Kind es auch um ein vielfaches. Kann dein Mann sich nicht mal einen Tag Urlaub nehmen und du haust mal fĂŒr ein paar Stunden ab? Geh mal mit einer Freundin einen Kaffee trinken und dein Mann ĂŒbernimmt den Zwerg mal.

Wie schlÀft der kleine? Vielleicht könnt ihr die Schlafsituation nochmal neu gestalten, das hat bei uns Wunder bewirkt.

Ich drĂŒck dir feste die Daumen, dass du dich in der Mamarolle bald etwas besser fĂŒhlst, du machst den wichtigsten und besten Job der Welt!

14

Lieben Dank fĂŒr deine Antwort.
Das Problem ist, ich kann leider noch nicht mal einkaufen gehen oder irgendwas, weil der kleine Mann nur auf mich fixiert ist. Sobald ich das Haus verlasse, schreibt mein Mann mir, dass ich zurĂŒck kommen muss, da er einen Schreinfall hatte und er ihn nicht beruhigt bekommt. Ich bekomme ihn dann sofort beruhigt, wenn ich zurĂŒck komme. Deshalb verlasse ich inzwischen schon gar nicht mehr das Haus, weil ich weiß, daß geht nicht gut. Habe da keine Ruhe bei 😒

Und das mit dem Schlafen: Inzwischen haben wir rausgefunden, dass er am besten einschlĂ€ft abends, wenn wir ihn baden, ich ihn danach in's Tuch nehme, alles dunkel mache und den Shusher anmache, der ihn beruhigt. Das klappt inzwischen seit etwa 1 Woche problemlos. Meist geht er dann gegen 7 oder 8 spĂ€testens schlafen. Die erste HĂ€lfte ist auch immer super. Bis 1 Uhr. Und dann geht es los. Auf einmal dreht er sich im Uhrzeigersinn in seinem beistellbett, schmeißt andauernd seine FĂŒĂŸe hoch und lĂ€sst sie fallen, brabbelt vor sich hin, mittlerweile fĂ€ngt er auch nachts an zu weinen was er sonst nie gemacht hat, trinkt plötzlich nachts schlecht und meckert die Flasche an, wĂ€lzt sich von rechts nach links, und das schlimmste: ohne schnuller geht nicht, aber der wird im 30 Sekunden takt die ganze Nacht ausgespuckt, und Wehe ich tu den Schnuller nicht sofort wieder rein, dann ist das Geschrei groß 😒

16

Also ich finde, da muss dein Mann dann aber auch einfach mal durch. Wenn er bei dir schreit, bist du doch auch allein tagsĂŒber. đŸ€·â€â™€ïž Ich weiß, dass es dann furchtbar schwer ist abzuschalten und nicht ans Kind zu denken, aber dein Mann ist ja der Papa deines Kindes und in besten HĂ€nden und der kleine Mann wird sich auch bei ihm beruhigen, auch wenn es laaange dauern sollte. 😉

Mein kleiner schlÀft auch nur die erste HÀlfte in seinem Bettchen gut, die 2. HÀlfte schlÀft er neben mir auf meinem Kissen, und da dann auch deutlich besser als in seinem Bettchen.

Halte durch!!

weitere Kommentare laden