Baby 6 1/2 Monate schläft sehr unruhig

Hallo zusammen, meine kleine Maus war noch nie eine gute Schläferin. Am Anfang Schreibaby bis 4 Monate und hat ein extremes Bedürfnis nach getragen werden. Also habe ich das auch getan, ablegen ging erst mit 4-5 Monaten. Jetzt zum eigentlich Problem, sie schläft nachts sehr unruhig und wälzt sich lange hin und her. Sie schläft mit mir im großen Bett und kullert sich einmal die Nacht fürs gesamte Bett. Jetzt wo sie im Vierfüßlerstand stehen kann macht sie das auch 3/4 mal die Nacht. Sie quengelt dann und wird richtig wach. Ich lege sie dann meist zurück und wenn sie weint still ich sie wieder in den halbwegs Schlaf. Ich lege die 18:30 hin, da sie dann auch wirklich quengelig ist und gähnt und sich die Augen reibt. Habe es auch 19 Uhr probiert wurde nicht besser. Sie schläft komischerweise am besten wenn bei uns im Sommer jetzt 26/27 grad im Schlafzimmer waren (wohnen unterm Dach) das waren die einzigen wirklich ruhigen Nächte. Da sie keinen Schlafsack akzeptiert schon von Geburt an, hat sie nachts nur einen langärmelige Body an und Söckchen. Haben 24 Grad momentan nachts bei uns im Schlafzimmer. Wenn sie sich frei strampelt, sind ihre Beine manchmal kühl, dann decke ich sie wieder sanft zu. Meistens merkt sie es aber und deckt sich wieder auf 🙄. Sollte ich ihr vielleicht mehr anziehen? Das sie vielleicht deswegen so unruhig ist die Nacht ? Sorry länger Text 😊

1

Hallo,

bei uns (Sohn, 7,5 Monate) sieht es ganz ähnlich aus. Er verarbeitet seine neuen motorischen Fähigkeiten auch meist nachts und weckt dann auf. Es wird aber langsam wieder besser.

Wir leben auch unterm Dach. Es ist manchmal sehr warm und mein Kleiner mag weder Schlafsack noch Decke. Ich ziehe ihm nachts je nach Empfinden nur einen kurzen Schlafanzug oder einen Kurzarmbody und eine dünne lange Hose an, manchmal noch Socken. Allerdings schwitzt er auch schnell. Vielleicht kannst du deiner Maus eine dünne Hose/Leggins anziehen und die Decke weglassen, wenn sie die eh wegstrampelt.

Liebe Grüße 😊

2

Ich würde sagen: ausprobieren. Kleidung am besten im Zwiebel-Look, so dass du im zweifelsfall etwas ausziehen kannst. Unsere hebamme hat am Anfang gemeint, dass die Kinder sich viel bewegen wenn es ihnen kühl ist. Kennt man ja von sich auch: Hände reiben im Winter oder heiß nach dem joggen

3

Mhm, irgendwie konnte ich das nicht heraus lesen. Sie hat ein eigenes Bett und schläft nicht gerne dort, sondern lieber bei euch im Bett oder habt ihr ein Familienbett?

Wir haben ein Familienbett, unsere Tochter schläft seit Beginn der Geburt bei mir, Haut an Haut. Meine Brust ist immer frei, kann daran nuckeln, wenn sie möchte.
Auch wir schlafen unter dem Dach.

Als Neugeborene schlief sie mit mir unter der Decke (Ich weiß, keine Empfehlung). Jetzt schläft sie ohne Decke, strampelt ihn weg. Trägt immer einen kurzarmigen Body. Ihre Beine sind nachts auch etwas frisch. Wichtig ist, ihr Nacken und Brust müssen warm sein.

Meine Tochter braucht die Nähe auch und ich bin auch immer bei ihr, wenn sie schläft.

Wenn deine Tochter keine Decke mag, dann lass ihn weg. Wenn du fühlst, sie friert, probiere Schlafanzug.

4

Ich schlafe mit ihr im Familienbett genau wie du es beschreibst. Sie kann immer an die Brust wenn sie möchte. Sie beruhigt sich auch gern an der Brust öfter in der Nacht. Allerdings schläft sie dennoch unruhig und da würde ich ihr gern helfen. Ohne mich und alleine schlafen haben wir schon oft versucht, da schreit sie sich in Rage.

5

Da würde ich mal behaupten, sie braucht deine Nähe absolut.

Vielleicht mit klassischer Musik, Hand auf den Körper legen, Stirn streicheln, Steinlampe, zu hell/dunkel im Raum... probieren?