Ich hab mein Baby zum weinen gebracht

Ihr k├Ânnt ruhig Steine nach mir werfen...auf 3 geht's los...­čśö
Mein kleiner Schatz hat zur Zeit wieder eine unausstehliche N├Ârgelphase und vorhin ist mir die Hutschnur gerissen. Ich bin laut geworden und er hat mich entgeistert angeschaut und fing bitterlich an zu weinen. Ich danach auch und hab ihn gleich umarmt. Es brach einfach aus mir heraus und tut mir so unendlich leid. Was bin ich nur f├╝r eine Mutter, die ihr Kind nicht versteht...
Ich wei├č, dass er nichts daf├╝r kann und wahrscheinlich gerade wieder etwas durchmacht, lernt, gelernt hat oder einfach von der letzten Nacht ersch├Âpft war. Ich bin zur Zeit ziemlich allein zu Hause, mein Mann geht arbeiten und am Wochenende ist er im Haus arbeiten. Das ist alles keine Entschuldigung daf├╝r, aber ich hab mich gerade so hilflos gef├╝hlt.
Nun schl├Ąft er und ich sitze vor ihm und mir laufen die Tr├Ąnen. Es tut mir so leid ­čśö

5

Ich sehe das etwas weniger drastisch. Es war das erste Mal. Und wenn es sich nicht wiederholen sollte, wird es nur ein einziger schwacher Moment gewesen sein. Erst, wenn sowas wieder droht oder vorkommt, w├╝rde ich mir grunds├Ątzliche Gedanken machen.

Ich lese oft deine Beitr├Ąge und finde, dass du eine ganz fantastische Mama bist. Also Kopf hoch, dein Kn├Âpfchen hat es l├Ąngst vergessen!

13

Hier schlie├če ich mich voll und ganz an!

1

Hi. Erstmal: dein Kind wird davon keinen Schaden tragen. Du hast ihn direkt danach getr├Âstet.

Ich w├╝rde sagen, dass war ein eindeutiges Zeichen, dass du v├Âllig ├╝berlastet bist. In einem ausgeglichenen Zustand h├Ąttest du dein Kind wahrscheinlich nicht angeschrien, oder?

Ich w├╝rde an deiner Stelle sofort den Partner und Vater des Kinder anrufen. Du brauchst Zeit f├╝r dich, damit du dich um euer Kind k├╝mmern kannst.

Hast du in der Woche Zeit f├╝r dich? Wie viel ├╝bernimmt dein Mann?

4

Ich hab ihn noch nie vorher angeschrien, ich bin sonst immer aus der Situation raus gegangen. Aber vorhin hatte ich mich einfach nicht mehr im Griff. Ich hab Angst, dass er nun Angst vor seiner Mama hat.

Unter der Woche habe ich keine Zeit f├╝r mich. Mein Mann wechselt seine Windel, wenn er von Arbeit heim kommt und spielt etwas mit ihm und macht halligalli. In der Zeit mach ich etwas im Haushalt. Ansonsten geht er ja arbeiten und ist da sehr eingespannt.

2

Ich w├╝rde auch sagen, dass war ein Warnschuss. Dir sind die Nerven durchgegangen. Das passiert nicht, wenn man ausgeglichen ist.

Ich finde es ganz schlimm, dass dein Mann sich so aus der Verantwortung zieht. Ja, er muss am Haus bauen - aber was ist wichtiger? Das Haus oder eine Ehefrau und Mutter, die sich gut um ihr Kind k├╝mmern kann? Zieh die Notbremse, sprich mit deinem Mann, dass er dich entlastet.

3

ich schlie├če mich meiner Vorrednerin an. Hol deinen Partner (oder Gro├čeltern oder oder) mit ins Boot. Du brauchst unbedingt auch Zeit f├╝r dich alleine um mal in aller Ruhe nichts zu tun oder was auch immer dich entspannt. Ich glaube auch nicht, dass dein Kind einen Schaden davontragen wird, aber es hat dich aufger├╝ttelt und sollte auch nicht nochmal vorkommen.
Alles Gute f├╝r euch

6

Drastisch war es nicht. Nein.
Aber sie sollte f├╝r die Zukunft trotzdem versuchen, sich Freir├Ąume zu schaffen. Einfach, damit es zu keinem 2. Mal kommt oder es sich generell einschleicht, laut (er) zu werden, als man eigentlich will, weil man einfach angespannt/m├╝de ist.

7

Also zun├Ąchst: du warst ├╝berlastet, w├╝tend, m├╝de... Und in dem Moment ist die Wut susbdir rausgebrochen. Was hilft ist anzunehmen, dass du w├╝tend warst und das vollkommen OK so ist. Du warst aber nicht w├╝tend auf dein Baby weil es geschrien hat. Du warst w├╝tend auf die Situation. Du bist alleine zu Hause und musst das alles wuppen. Deine Wut ist berechtigt und du darfst sie annehmen und kommunizieren. Und auch deinem Baby sagen dass du gerade W├╝tend bist. Das mit dem Schrei war ein Zeichen. Du hast vorher wahrscheinlich versucht zu funktionieren. Die Wut und Verzweiflung in dir drin ignoriert und versucht zu unterdr├╝cken. Und dabei kommt es dann zu sowas. Du musst lernen in solchen Momenten nicht nur rauszugehen und dich zu beruhigen. Sondern kurz Abstand zu gewinnen. Zu schauen worauf du eigentlich w├╝tend bist. Es zuzulassen. (Ich habe, wenn ich es extrem gesp├╝rt habe in ein Kissen geschrien nachdem ich den Raum verlassen hatte. Aus voller Kraft.) Ich habe meiner Tochter gesagt, " ich bin gerade sehr w├╝tend, weil... Ich habe dich sehr lieb, und nehme dich gleich in den Arm, aber brauche ne Minute."
Dein Baby wird keine Angst vor dir haben. Du hast sehr intensiv deine Emotionen rausgelassen. Das war einerseits gut. Aber du solltest einfach einen Rahmen daf├╝r finden in dem dein Baby die Emotionen nicht voll abbekommt. Am besten wie gesagt, einfach sch├Ân vorher der Emotionen.bewisst werden, den Grund erkennen und es aussprechen und zulassen.
Deine Gef├╝hle haben ein Recht darauf gef├╝hlt zu werden. Genauso wie dein Baby ein Recht darauf hat schlecht drauf zu sein, oder nach dem schreien zu weinen.

Mir ist auch schon die Hitschnur gerissen. Es geht darum, dass man sich nicht daf├╝r verurteilt. Sondern schaut was einem diese Reaktion sagen will. Und ihr Beachtung schenkt. Wenn man versucht es weiter zu unterdr├╝cken um zu funktionieren, wird es wieder passieren.

15

Sehr sch├Ân geschrieben ÔŁĄ

8

Ach Mensch du Arme, f├╝hl dich erstmal ganz lieb gedr├╝ckt ÔŁĄ´ŞĆ
Der Spatz wird sicher keine Angst vor seiner Mama haben ­čśŐ alle Eltern verhalten sich mal so dass sie hinterher denken das h├Ątten sie auch besser machen k├Ânnen. Niemand ist immer perfekt und du gibst trotz starker Belastung trotzdem jeden Tag dein Bestes.
Mir ist das in einer extremen Phase bei meinem Kleinen auch mal passiert und ich hab mich danach so schrecklich gef├╝hlt dass ich erstmal heulend meinen Mann angerufen habe. Er arbeitet auch sehr viel und k├╝mmert sich nach Feierabend oft noch um Haus und Garten. Wir haben dann aber zum Gl├╝ck viel geredet und einen Weg gefunden wie ich etwas Kraft tanken konnte: unter der Woche arbeitet er nur 1-2x nach Feierabend am Haus und am Wochenende nur Samstags, Sonntag ist Familientag und f├╝r die extrem anstrengende Phase hatten wir dann noch eine Haushaltshilfe die 1x in der Woche f├╝r uns einkaufen gegangen ist.
Vielleicht k├Ânnt ihr dir auch ein wenig Entlastung schaffen ­čśŐ
Alles Liebe f├╝r euch!

9

Das habe ich vor ein paar Wochen auch geschafft. Ich hatte gef├╝hlt zehn Dinge gleichzeitig im Haushalt zu tun und dann brauchte mein Sohn noch st├Ąndig Aufmerksamkeit. Irgendwann war's zu viel und ich hab in den Raum rein geschrien und er hat geweint ­čśö Ich hab mich auch sehr schlecht gef├╝hlt und bin auch leider immer noch regelm├Ą├čig in Situationen, in denen es mir schwer f├Ąllt, entspannt zu bleiben, weil ich immer alles irgendwie wuppen will. Schlechte Eigenschaft, wenn man ein Baby zu Hause hat.
Was ich sagen will: Du bist definitiv nicht die einzige. Es ist nicht sch├Ân, aber menschlich, und man sollte wahrscheinlich wirklich daf├╝r sorgen, dass man auch mal Zeit f├╝r sich hat, um Kraft zu tanken (noch ein Punkt f├╝r die To-do-Liste ­čĄ¬).

10

Herzlichen Gl├╝ckwunsch - das erst von so vielen weiteren Malen ! Das ist leider so, auch wir sind nur Menschen die eben auch mal laut werden.....
ganz wichtig: hab dich immer im Griff - das Kind wird nicht geschlagen oder ├ähnliches. Wenn du mal laut wirst, zeigt das deinem Kind Grenzen auf, die es unbedingt lernen muss. du zeigst deinem Kind, dass andere Menschen eine ÔÇ×SchmerzgrenzeÔÇť haben und nicht wie Roboter sind. So lernt dein Kind die ganze Palette an Emotionen und wird in seinen eigenen Emotionen gest├Ąrkt ­čĹî­čĆ╗­čĹî­čĆ╗ Ich finde das absolut normal ehrlich gesagt ;)