Ab wann Abendritual bei Babys einfĂŒhren?

Hallo zusammen :)
Ich bin ganz frisch Mama, heute ist der Kleine 12 Tage alt đŸ„°
Ich weiß es ist noch sehr frĂŒh und alles muss sich erst mal einpendeln. Ich habe mich trotzdem die Tage schon mal gefragt ab wann man sozusagen mit einem schönen Abendritual anfangen kann fĂŒrs schlafen gehen.
Momentan lassen wir ihn natĂŒrlich so wie er gerade mag, wenn er Hunger hat, bekommt er was, wenn er mĂŒde ist lassen wir ihn einfach schlafen, völlig unabhĂ€ngig von der Uhrzeit.
Pendelt sich irgendwann von alleine ein Rythmus ein oder habt ihr quasi irgendwann einen vorgegeben? Wenn ja, ab wann so ca.?
Danke schon mal fĂŒr eure Antworten! â˜ș
LG Anne

1

Das kommt irgendwann ganz von alleine und Àndert sich auch noch hÀufiger.

Die Abendrituale sind bei uns daher auch super basic: Schlafsack, Stillen, Bett.

Aber ihr könnt ja fĂŒr auch etwas wĂ€hlen, was ihr cool findet.

Ein grober Rhythmus kam bei uns mit 4 Monaten.

2

Hallo,
Ich will dir mal erzÀhlen wie das bei uns so ablÀuft:

Ich hab bei meinem Sohn (4 Jahre) das auch erstmal so gemacht wie du es geschrieben hast. Nach einer Weile wusste ich wann er abends schlafen wollte und habe ihn dann davor Bettfertig gemacht, danach noch stillen und kuscheln bis er geschlafen hat. Er hat dann mit ca 3 Monaten schon mal ein 1-2 StĂŒndchen in seinem Bett geschlafen. Wenn er wach wurde ist er zu mir gekommen.
Bei meiner Kleinen (6 Monate) habe ich eigentlich von Anfang an ein Abendritual mit Umziehen usw gehabt, da wir wegen meinem Sohn ja eh einen festen Tagesablauf haben. Ich ziehe sie also meist nach dem Abendessen um. Dann spielen wir noch etwas und ich stille sie dann in den Schlaf wenn ich meinem Sohn im Bett noch was vorlese.. danach lege ich sie in ihr Bett. Dort schlĂ€ft sie dann meist bis 1-2 Uhr und dann hole ich sie zu mir. Zuerst hat sie aber höchstens eine halbe Stunde in ihrem Bett geschlafen und wollte dann wieder zu uns. Die Abende fĂŒr ins Erwachsenen haben wir erst seit einer Woche 😊 hat zwar lĂ€nger gedauert als bei meinem Sohn aber dafĂŒr schlĂ€ft sie jetzt dann plötzlich viel lĂ€nger in ihrem Bett. Ich bin aber eigentlich ganz froh das ich das von Anfang an so durchgezogen habe, auch wenn das schlafen erst nicht son Erfolg war und sie dann doch bei uns auf der Couch lag
 😊
Schau also einfach wann dein Baby sein Nachtschlaf einfordert und beginne dann ein Weilchen vorher mit dem Ritual. Ich denke um so frĂŒher um so besser..
Liebe GrĂŒĂŸe

3

Ich muss gestehen, dass ich ein gutes Abendritual Gold wert finde! Bei Kind 1 haben wir mit 10 Wochen damit angefangen. Bei Kind 2 mit 5 Wochen, weil er es offensichtlich brauchte (viel Geschrei am Abend). Unsere Kinder haben dadurch recht schnell den Tag-Nacht-Wechsel verinnerlicht.

Mein Mann und ich genießen es sehr Zeit fĂŒr uns zu haben, wenn die Kinder um 20 Uhr (spĂ€testens) im Bett sind 😁.

Lg, babyelf mit babygirl (2 J 4 M), babyboy (7 M) und KrĂŒmel inside (10+6)

4

Haben wir garnicht 😅
Bei keinem der Kinder đŸ€”
Das einzige was immer gleich lĂ€uft, ist das Einschlaf stillen und bei den großen, kuscheln

5

Bei uns hat sich das ganz natĂŒrlich ab etwa 4 Wochen rausgebildet. Das scheint aber eher frĂŒh zu sein. Sprich: Das Baby wurde immer in etwa zur selben Zeit mĂŒde, sodass wir drauf reagiert haben und das Abendritual vorher durchfĂŒhren konnten. Ich weiß nun nicht, ob wir besonders sensibel waren oder unser Kind verdammt eindeutig kommuniziert hat, aber das hat sehr gut geklappt. Dennoch und gerade deswegen behaupte ich aber auch, dass ein Abendritual sehr wohl den BedĂŒrfnissen eines Kindes entsprechen kann bzw. diese sehr gut abdecken kann. Bei dir klingt es so, als könnte man nur entweder die BedĂŒrfnisse erfĂŒllen oder eine feste Struktur haben. Die Struktur sollte sich meiner Meinung nach an den BedĂŒrfnissen des Kindes orientieren - und diese waren bei uns doch sehr, sehr regelmĂ€ĂŸig (+- 30 Minuten).

6

Ich sage heute: so frĂŒh es geht. Die Kleinen Babys spĂŒren Ortswechsel und Stimmungswechsel. Also fang damit an. Es ist ja erstmal nur was Kleines.

Bei uns lÀuft von Anfang an immer nur, wenn es ins Bett geht auf dem Wickeltisch eine Spieluhr.

7

Bei uns war es abends 3 Monate lang echt chaotisch, mit Schreistunden und einschlafen im Kinderwagen erst um 1 Uhr nachts. Danach wurde es besser und wir schunkelten unsere Tochter abends ab 18 Uhr abwechselnd auf einem Gymnastikball und konnten sie um 22 Uhr ins Beistellbett legen. Wenn sie dann mal eingeschlafen war, schlief sie super und natĂŒrlich lange. Ich hatte vormittags viel Zeit fĂŒr mich und konnte mich erholen.
Mit ca. 4 bis 5 Monaten mussten wir abends nur noch ganz kurz schunkeln und konnten unsere Tochter abends ab 19:30 Uhr ins Bett legen.
Ab ca. dem 7. Monat reichte es sich zum Einschlafen neben sie zu legen. Bis zum 10. Monat hat unsere Tochter dann auch bei uns im Bett geschlafen und ist mit 11 Monaten in ihr Gitterbett gezogen. Abendritual sieht heute mit 16 Monaten folgendermaßen aus: Abendbrot essen, ZĂ€hne putzen, spielen und kuscheln oder Buch angucken, Wickeln, Umziehen, Waschen, Schlafsack an, Gute Nacht Kuss, ins Bettchen legen, Spieluhr an und wir verlassen den Raum.
Das geht jetzt seit dem 11. Monat so.

8

Wir haben mit 4 Monaten angefangen abends was zu lesen so wie sie halt mĂŒde war einfach. Mit 5 Monaten knapp hat sie dan angefangen immer zwischen 18 und 19 Uhr mĂŒde zu sein heist wir fĂŒttern spĂ€testens um 18 Uhr das Abendessen vom Löffel dann gehen wir sie Bettfertig machen, Papa sagt dann schonmal Gute Nacht, dann geht's ins Bett inkl ihrer Milchflasche ihren 2 PlĂŒschtieren und lesen die Geschichte erst nach der Flasche aber beim kuscheln, dann geht es in ihr Bett mit einer oder 2 Geschichten je nachdem wie ihr Bedarf noch ist, im Hintergrund lĂ€uft ihre Toniebox mit Schlaflieder (schwarze Katze)