Baby schreit - wann sollte man ins Krankenhaus?

Guten Abend allerseits!

Meine Tochter ist vier Monate alt und ein sehr fröhliches Kind. Sie wird immer selbstständiger und meckert nur, wenn ihr wirklich irgendwo der Schuh drückt - Hunger, dolle Bauchweh oder starke Müdigkeit. Bislang nur harmlose Sachen.

Seit einigen Tagen ist sie allerdings auffallend wehleidig und meckert häufiger, insb. wenn ich sie mal kurz alleine lassen muss und aus dem Raum gehe. Manchmal schreit sie auch unvermittelt los, obwohl doch alles gut ist. Gestern hab ich mit ihr gespielt, als sie im Laufstall lag, und sie brüllte plötzlich ohne Vorwarnung los. Kein handelsübliches Gemecker, sondern richtig starkes, herzzerreißendes Kreischen. Ich konnte sie kaum beruhigen; erst als sie an der Brust nuckeln konnte, wurde sie ruhiger.
Eine ähnliche Situation (Auslöser für meinen Post hier) spielte sich gerade ab: Sie liegt auf dem Stillkissen und wird gerade gestillt, bis sie plötzlich wieder unvermittelt losbrüllt. Es gingen zwei, drei "Lüfte" ab, dann wurde weitergenuckelt und alles ist wieder okay.
Mir bleibt jedes Mal das Herz stehen und ich weiß nicht, was plötzlich los ist #schmoll Zum Glück passiert das nur ganz, ganz selten.

Was mich nun beschäftigt: Rational weiß ich, dass sie wahrscheinlich wirklich nur ein bisschen Luft im Bauch hat, die fies in irgendeiner Darmschlinge festklemmt, oder gerade die einschießenden Zähnchen im Kiefer drücken, was ihre momentane Wehleidigkeit auslöst. Ich habe allerdings ständig Kopfkino und male mir oft das Schlimmste aus, besonders, wenn so ein unvermitteltes Kreischen kommt. In solchen Situationen bleibe ich ruhig und versuche sie zu besänftigen (hat bislang immer geklappt), aber woran erkenne ich, dass es vielleicht doch etwas Ernstes ist? Ich kann ja nicht ins Kind reingucken, ob bei irgendeinem Organ gerade ein akutes, behandlungsbedürftiges Problem auftritt. Wann weiß ich, dass wir sofort zum Arzt oder schlimmstenfalls ins Krankenhaus/Notaufnahme müssen? Wenn sie mit dem Kopf irgendwo aufschlägt, ein Hundebiss, oder wenn irgendwas stark blutet - klar. Aber wenn ich mit diffusem Geschrei konfrontriert bin? Wenn es nicht mehr aufhört? Wenn sie sich nicht beruhigen lässt?

Wie habt ihr das gehandhabt, wenn ihr mal "nur" wegen andauerndem Geschrei ins Krankenhaus gefahren seid? Oder gab es noch andere Alarmsignale?
Erfahrungen gerne gewünscht, und vielleicht kann mir jemand ein bisschen meine Sorgen nehmen #hicks

(Sorry für die dumme Frage. Es ist mein erstes Kind und mein Kopfkino macht mich manchmal völlig gaga. Ich stelle mir die schlimmsten Sachen vor und habe Angst, nicht angemessen auf Alarmsignale zu reagieren, weil ich mich einfach zu sehr zur Ruhe zwinge. Nächste Woche sind wir zur U4, da werd ich das ein oder andere auch mal nachfragen.)

1

Ich würde ins Krankenhaus bzw. zum Arzt fahren, wenn das Kind offensichtlich verletzt ist, hohes Fieber hat, oder sich über den Zeitraum von 1-2 Stunden nicht beruhigen lässt UND Schmerzmittel nicht wirken (und kein geschwollenes Zahnfleisch zu sehen ist!).
Die Frage, die ich mir stelle, ist: Übersteht das Kind es die nächsten Stunden, bis ich zum Kinderarzt gehen kann? Wenn ja, und es ist nur (stark) unleidlich, dann braucht man nicht ins Krankenhaus gehen.

Spoiler: Wir waren im ersten Jahr nicht zur Behandlung im Krankenhaus. ;-)

7

Wir waren bis jetzt bei unserer Tochter 5 Jahre erst einmal beim Kinderärztlichen Bereitschaftsdienst, da hatte sie aber schon drei Tage Fieber und bekam zwei Tage später dazu einen Ausschlag(Scharlach)🙈. Wäre ich nicht schwanger gewesen, hätte ich da auch noch einen Tag gewartet.
Ansonsten waren wir noch nie in der Klinik, obwohl es genug Unfälle ab Krabbelalter gab. Der kleine 8Monate ist auch so ein Klettermaxe🙈

2

Hallo.

Der erste Tipp wäre: Auf dein Bauchgefühl hören und im Zweifelsfall lieber einmal zu viel zum Arzt gehen als einmal zu wenig.

Generell würde ich immer erstmal versuchen mein Kind mit den üblichen Mitteln, die sonst bei meinem Kind gut klappen, zu beruhigen. Tragen, stillen, was auch immer dein Kind beruhigt. Falls das nicht hilft messe ich Fieber und gebe ggf ein Fieberzäpfchen oder was zum abführen oder Kirschkernkissen. Je nachdem was ich als Ursache vermute. Bisher hat das bei beiden Kindern gut funktioniert. Falls mir mein Kind über längere Zeit komisch vorkommt gehe ich im Zweifelsfall zum Arzt.

Eine Sache noch, die ich mal im KH gelernt habe: Solange ein Kind noch die Kraft hat zu schreien ist es noch nicht so schlimm. Ist das Kind mal apathisch und schreit auf Schmerzreiz nicht mehr, dann muss man sich Sorgen machen. Bei ganz Kleinen Säuglingen im den ersten Wochen muss man allerdings besonders aufpassen, weil da die Situation schneller kippen kann. Da sind einfach noch keine Reserven da. Da wäre ich noch großzügiger mit dem Arztbesuch.

Liebe Grüße

11

Das stimmt. Mein Sohn hatte mit einem Jahr eine Lungenentzündung. Und ich hab auch vom Gefühl her gemerkt, dass etwas komisch ist. Die Atmung ganz anders etc. Geschrieen hat er auch nicht.

Dabei waren wir 3 Stunden vorher noch beim ärztlichen Bereitschaftsdienst und die haben eine völlig falsche Diagnose gestellt und mich heimgeschickt.

3

Mhm also ich verstehe was du meinst. Aber denke in so einer Situation wirst du es genau wissen dass es wirklich ernst ist bzw nicht nur grad ein wehwehchen oder eine Phase ist.

Als mein Sohn zb seinen ersten Krupp Anfall hatte wussten wir direkt dass da was komisch ist obwohl er vorher auch schon mal krank war und Husten hatte. Glaub damit kann man es ein bisschen vergleichen.

Und mit der Zeit wirst du auch ruhiger werden. Vier Monate ist ja noch sehr jung. Mein Sohn hat zb sehr unter den Zähnen gelitten und das auch noch nicht bei den ersten. Auch wenn er krank war brauchte er einfach sehr viel Nähe und hat dann auch oftmals trotzdem noch sehr viel geweint. Grad wenn er nachts hoch geschreckt ist hat er richtig gebrüllt bis er geschwitzt hat usw bis ich ihn dann beruhigt bekommen habe. War beim ersten mal auch sehr komisch und war ratlos aber man lernt sein Kind dauernd besser kennen und auch das Verhalten.

Frag alles beim Kinderarzt was dir auf dem Herzen liegt. Wir haben auch eine ganz tolle Ärztin und sie hat mir oft die Sorgen genommen und mich bestärkt dass ich nichts falsch mache. Jedes Kind ist unterschiedlich.

4

Wir sind nie wegen schreien ins Krankenhaus gefahren. Daher weiß ich nicht, ab wann wir es machen würden.
Aber:
Meine zweite Tochter ist auch 4 Monate alt und schreit aktuell ebenfalls extrem viel. Seit etwa 1,5 Wochen ist mein eigentlicher Sonnenschein merklich mies drauf. Schlafen ist tagsüber nicht einfach und die Laune ist oft katastrophal, sobald sie nicht bei mir auf dem Arm ist.
Wenn sie sich so richtig eingeschrien hat, ist die Brust auch keine Hilfe. Da muss ich sie erstmal auf dem arm tragen und beruhigen, bevor sie die Brust nimmt.
Auch wenn viele hier nichts von den Sprüngen (o je, ich wachse) halten, bin ich fest der Überzeugung, dass bei uns der 19 Wochen Sprung dahinter steckt.

5

Unser Sohn war auch so ein Baby, das nie ohne Grund geschrien hat. Bauchschmerzen oder Zahnen konnten durchaus Auslöser sein, aber dann hat Bauchmassage oder stillen oder Beißring.. irgendwas hat dann zumindest etwas geholfen und ich konnte daraus schließen, was los ist. Wenn mein Sohn jetzt 1h um sein Leben schreien würde und sich durch nichts beruhigen lassen würde, egal ob tragen, stillen, Schmerzmittel etc., dann würde ich wohl in eine Klinik fahren.

Die einzige derartige Situation war einmal nachts, aber da hat er sich durch die Kombination aus Schmerzmitteln, tragen und singen dann beruhigen lassen. Er hat in der Nacht aber noch mehrfach gebrüllt und deshalb sind wir dann eben am nächsten Tag zum Kinderarzt. Diese Vorgehensweise war dann auch sinnvoll, es war eine leichte Mittelohrentzündung.

9

ich weiss was du meinst, aber babies schreien nie ohne grund… ;) man weiss ihn nur nicht immer :)

10

Da hast du natürlich Recht, ich korrigiere zu "ohne für uns klar ersichtlichen Grund" 😉

weiteren Kommentar laden
6

Ich kann dir keinen Erfahrungsbericht schreiben oder dir einen Tipp geben, aber das was ich dir sagen kann: Du bist nicht alleine mit deinen Gedanken. Jedes Mal wenn meine Kleine (auch sehr sehr zufrieden, beschäftigst sich manchmal sogar stundenlang alleine, schläft sehr sehr gut, etc.) schreit ohne sichtlichen Grund, stelle ich mir im Kopf die schlimmsten Fragen und Szenarien vor. Wir sind mal wegen Fieber mit 5 Wochen ins Kh, wurden stationär aufgenommen und ich habe nur geheult und gehofft das es ihr wieder bald besser geht. Ich habe mir ausgemalt sie hätte eine Hirnhautentzündung oder etwas Ähnliches. Bis zu einem gewissen Grad ist das normal, aber ich finde du reagierst sehr gut, indem du ruhig bleibst und versuchst sie zu trösten und herauszufinden was los ist. Gerade vorhin hat meine Kleine auch aus dem Nichts im Schlaf schreien angefangen, kenne ich so von ihr nicht, ich hab fast mitgeweint. Ich kann nicht sagen, ob es der Bauch ist (sie furzt viel, haben vor 2 Wochen mit Breikost begonnen) und vielleicht sind es die Zähne (4,5 Monate alt) - aber egal was es ist, man fühlt sich so hilfslos! Du sollst aber wissen, wie gesagt, du bist nicht alleine mit deiner Situation und deinen Gedanken. Deiner Tochter geht es bestimmt gut, kann gut sein das es der Bauch oder die Zähne sind oder sie verarbeitet etwas. Und wann würde ich ins Kh? Wenn ich meine Kleine über eine halbe Stunde bis Stunde garnicht beruhigen kann, wenn sie wirklich nur pausenlos so lange schreien würde. Jedes Mal wenn sie so schreit, hört sie wieder auf nach einer Weile, wenn sie hochgenommen wird. Daher denke ich sie hat keine andauernden Schmerzen, sondern vlt nur ein kurzer Schmerz. Alles Gute für euch!

8

Junior ist jetzt 6 Monate alt und wir waren bisher noch nicht im Krankenhaus mit ihm. Du kannst mir aber glauben, innerlich wollte ich bestimmt schon gefühlte 20 Mal mit ihm 😂 zum Glück ist eine sehr gute Freundin von mir Krankenschwester und wenn mein Kopfkino eingeschaltet war, habe ich sie erst einmal angerufen und sie hat mich runter geholt. Und ich habe einen 1. Hilfe Kurs für Babys und Kleinkinder gemacht. Dort konnte ich auch alle Fragen stellen, dir mir auf der Seele brannten und habe wertvolle Tipps bekommen. Das hat mir sehr geholfen.

12

Hallo Amsy,

sind denn Zahnschmerzen ausgeschlossen? Ich kenne so ein total plötzlich auftretendes Kreischen und Schreien nur von (plötzlich auftretenden) Zahnschmerzen. Biete dem Baby mal einen (gekühlten) Beißring an und schau ob es ihn bearbeitet. Viele Grüße!

15

Also ich gehe schon davon aus, dass die Zähnchen drücken. Sie stopft sich sowieso gerade alles in den Mund, aber ihr Beißring ist besonders beliebt, da kaut sie gerne drauf rum. Dass das plötzliche Schreien auch damit zusammenhängen könnte, wäre natürlich insofern plausibel, als dass sie sowas früher eigentlich nie gemacht hat.
Danke für den Hinweis :-)

16

Gern. Man kennt es ja von sich selbst auch, wenn eine falsche Bewegung einen Schmerz durchfahren lässt oder plötzlich dann der Zahn wieder pocht.
Ich hoffe ihr kommt gut durch die Zahnzeit 💪💪💪

14

Hallo zusammen!

Vielen Dank für die Beiträge, sie haben mir tatsächlich ein bisschen die Sorgen genommen und ich habe einiges an Input für mich mitgenommen. Schön auch zu wissen, dass man nicht alleine ist mit solchen Gedanken :-)
Ich bleibe also dabei, erstmal cool zu bleiben und versuche, mein Kopfkino auszuschalten, wenn es mal wieder brenzlig erscheint und achte darauf, was das Kind mir "mitteilt". Ich denke ja auch, dass man ernstes Geschrei vom üblichen lauten Gemecker unterscheiden kann, wenn es soweit ist - man lernt sein Kind ja kennen und lernt, was normal ist und was nicht.
Trotzdem blöd, dass man nicht reingucken kann in die kleinen Körper, wenn sie wieder was zu meckern haben #schwitz Man will ja nichts verkehrt machen im Falle des Falls...
Oh je, ich hätte früher nie gedacht, dass ich mal so ein Sorgenbündel werde #aerger

Danke euch!! #winke